Finaler Plan zur Restrukturierung des koreanischen Werks bei Gericht eingereicht

30.10.2015
  • Gläubigerverhandlungen in der phinalen Phase
  • Ergebnisse werden noch vor Jahresende erwartet

Die iQ Power Licensing AG gibt bekannt, dass seitens der iQ Power Asia Inc. dem Gericht in Korea am heutigen Freitag fristgerecht ein finaler Restrukturierungsplan vorgelegt wurde. Der Plan war bereits im Voraus vom Gericht begutachtet worden um sicherzustellen, dass der Plan alle Kriterien erfüllt, die das koreanische Gesetz für eine erfolgreiche Restrukturierung vorgibt. Einzig eine abschließende Übereinkunft mit den wichtigsten Gläubigern steht noch aus.

Nach mehreren Verhandlungsrunden mit den wichtigsten Gläubigern ist der Rahmen für eine Einigung mittlerweile abgesteckt. Alle Parteien bemühen sich in konstruktiven Gesprächen um eine Lösung. Das Management von iQ Power Asia hofft auf einen Abschluss der Gespräche im November oder spätestens im Dezember. Die finalen Bedingungen für die Umsetzung des Restrukturierungsplans werden nach Abschluss der Verhandlungen festgelegt.

Das Management der iQ Power Licensing AG wie auch Discover Energy und Daewoo International setzen weiterhin auf eine erfolgreiche Einigung. Währenddessen investiert das koreanische Werk konsequent weiter in neue Werkzeuge und Ausrüstungen für das erweiterte Produktportfolio. Darüber hinaus werden neue Batterietypen entwickelt, darunter eine hochzyklenfeste Batterie für Boote und Wohnmobile und eine Hochleistungs-Starterbatterie für Nutzfahrzeuge.

Bob Sullivan, CEO der iQ Power Licensing AG und Interim-CEO von iQ Power Asia bekräftigt: „Mit dem energischen Investment in neue Werkzeuge und Ausrüstungen sowie den Produktneuentwicklungen unterstreichen wir ganz klar unsere Zuversicht und unseren Glauben an einen erfolgreichen Abschluss des Restrukturierungsprozesses. Während zahlreiche Batterieunternehmen derzeit einen Auftragsrückgang verzeichnen, gewinnen wir weiterhin neue Kunden und vergrößern unsere Auftragsvolumina.“

Batterien mit iQ-Power-Technologie sind darauf ausgerichtet, eine bessere Performance bei Start-Stopp-Anwendungen zu erreichen und dem wachsenden Bedarf elektronischer Verbraucher in heutigen Automobilen zu begegnen. Die zugrundeliegende Elektrolyt-Durchmischung bedeutet die erste signifikante Innovation seit Jahrzehnten auf dem Gebiet nasser Starterbatterien. Die automatische Durchmischung in der Batterie sichert eine gleichmäßige Säuredichte und gewährleistet so eine höhere anhaltende Performance während des gesamten Lebenszyklus der Batterie. Entsprechend erhöht sich die Haltbarkeit der Platten, indem Säureschichtung und starke Temperaturgradienten in der Batterie vermieden werden. Das Resultat ist eine bessere Materialausnutzung bei geringeren Kosten je Produktlebensdauer im Vergleich zu herkömmlichen Batterien. Die patentierte Technologie wurde 2010 mit dem begehrten „Automechanika Innovation Award“ ausgezeichnet.