Erfolgreicher Abschluss der Verhandlungen in Südkorea sowie Bericht für das 1. Halbjahr 2015

Dienstag, 26 Januar, 2016
  • Genehmigung des Restrukturierungsplans der Fabrik in Südkorea durch das Gericht in Gwangju
  • Einführung neuer Produkte sowie steigende Umsätze durch bestehende und neue Kunden
  • Intensivierung der Kooperation mit Discover Energy
  • Finanzergebnis des 1. Halbjahres 2015

Zug / Gwangju, Südkorea, 26. Januar 2016 – 18.30 Uhr - iQ Power Licensing AG (ISIN: CH0268536338; WKN/Security Number: A14M1C; Symbol: IQL), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch innovative Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, gibt einen Statusbericht zum koreanischen Lizenzpartner iQ Power Asia Inc. sowie zur iQ Power Licensing AG bekannt.

Restrukturierungsplan genehmigt, DEC übernimmt Forderungen
Die iQ Power Licensing AG vermeldet die Billigung des Finanz-Restrukturierungsplans für den Lizenzpartner iQ Power Asia (IQPA) durch das Gericht in Gwangju. Nach langen und intensiven Verhandlungen hat die erforderliche Mehrheit der Gläubiger für den Plan gestimmt, der dem Gericht durch iQ Power Asia vorgelegt worden war. Der Plan sieht einen deutlichen Schuldenschnitt vor, demzufolge nur rund 37 Prozent der hinterlegten Forderungshöhe beglichen werden braucht. Die Höhe des jeweiligen Betrags ist hierbei abhängig davon, ob es sich um ungesicherte oder Vorzugsgläubiger handelt. Die Zahlungen werden sich über einen Zeitraum von Ende 2016 bis Ende 2022 erstrecken.

Die vorliegende Genehmigung bedeutet einen großen Schritt nach vorn für die Revitalisierung des Werkes. iQ Power Asia verfügt damit nun über eine stabile finanzielle Basis, von der ausgehend das aggressive Expansionsprogramm fortgesetzt werden kann. Die Genehmigung ist sowohl für Kunden wie auch für Zulieferer bedeutsam und wird weitere Umsatzsteigerungen begünstigen. Die gewonnene Stabilität bedeutet auch eine sichere Basis für Investitionen in Werk und Ausrüstung, um die Kapazität der Fabrik weiter zu erhöhen.

Der Schlüssel für die Genehmigung durch die Mehrheit der Gläubiger stellt die Entscheidung von Discover Energy Corporation (DEC) dar, sowohl die erstrangigen Forderungen wie auch große unbesicherte Schuldtitel der fünf Venture-Capital-Banken zu übernehmen und abzukaufen. Damit investiert Discover Energy als wichtiger strategischer Partner in ganz bedeutender Weise in iQ Power Asia. Die Entscheidung unterstreicht ebenfalls den großen potenziellen Wert von iQ Power Asia.

Bis zum Abschluss des Rückzahlungsplans wird IQPA unter der Aufsicht des Gerichts verbleiben. Die zwei Verwalter, darunter der gegenwärtige CEO der iQ Power Licensing AG, werden weiterhin die Tagesgeschäfte führen. Alle Aktionäre von iQ Power Asia behalten ihre Aktien zu einem reduzierten Nennwert, wobei sich nichts am jeweiligen prozentualen Anteil ändert, sofern nicht ein künftiger Investor sich zu einer Kapitaleinzahlung entschließen sollte.

Neue Produkte eingeführt. Bestehende und neue Kunden sorgen für steigende Umsätze
Sämtliche neuen Werkzeuge zur Herstellung einer vervollständigten Produkpalette an Pkw-Batterien sind mittlerweile hergestellt und abgenommen worden. Einige Modelle befinden sich bereits in der Serienfertigung. Von den verbleibenden Typen werden aktuell Probeexemplare getestet. Anfang Februar sollten alle Modelle für die Serienfertigung bereit sein.

Zahlreiche Großkunden haben mittlerweile Bestellungen eingereicht und warten auf die Auslieferung. Im Werk wird unter Hochdruck daran gearbeitet, so viele Batterien als möglich herzustellen, bevor das Werk in der zweiten Februarwoche auf Grund des Chinesischen Neujahrsfests für eine Woche die Produktion unterbricht.

Das erweiterte Modellportfolio sowie die stark gestiegene Produktivität und Lieferfähigkeit des Werkes sorgen für zunehmende Nachfrage weltweit.

Unterdessen wird an einer weiter verbesserten Bleiplattenperformance gearbeitet. Neue Batterietypen für Start-Stopp-Motoren sowie für Wohnmobile befinden sich zusätzlich in der Entwicklung. IQ Power Asia arbeitet gemeinsam mit führenden Chemieunternehmen aus Europa und Amerika daran, die optimale Ausgewogenheit zwischen Leistung und Haltbarkeit für anspruchsvolle Anwendungen zu finden.

Kooperation mit Discover Energy wird weiter intensiviert
Die iQ Power Licensing AG und Discover Energy arbeiten Hand in Hand, um den Absatz weiter zu steigern und die Leistungsfähigkeit von iQ Power Asia weiter zu erhöhen. Obwohl sich viele Kunden direkt an IQPA wenden, werden alle Vertriebsaktivitäten eng mit Discover Energy abgestimmt. Ziel dieser Kooperation ist es, den Premium-Anspruch und den Mehrwert der Durchmischungs-Technologie in den Markt hinein zu kommunizieren. Anstatt durch niedrige Preise den Absatz schnell auszuweiten, wird gezielt eine Premium-Preis-Strategie implementiert. Für den langfristigen Erfolg der Technologie ist dies ein wichtiger Faktor.

Finanzergebnisse des 1. Halbjahres 2015
Die Bilanzsumme des Unternehmens blieb mit CHF 5,08 nahezu konstant. Ebenso blieb das Eigenkapital blieb mit 45% der Bilanzsumme im Wesentlichen unverändert. Die Umsatzerlöse betrugen im Berichtszeitraum CHF 115.000 bei einem Verlust von minus CHF 1.377.000. Beide Zahlen sind deutlich unter den Zahlen des Vergleichszeitraums in 2014. Der Rückgang der Umsatzerlöse und der Profitabilität sind Folgen von einmaligen Ereignissen. Die Umsatzerlöse wie auch die Profitabilität des 2. Halbjahres 2015 sind signifikant höher. Details zu den Finanzergebnissen können dem Zwischen-Konzernabschluss sowie dem Vorstandsvorwort entnommen werden.

Batterien mit iQ-Power-Technologie sind darauf ausgerichtet, eine bessere Performance bei Start-Stopp-Anwendungen zu erreichen und dem wachsenden Bedarf elektronischer Verbraucher in heutigen Automobilen zu begegnen. Die zugrundeliegende Elektrolyt-Durchmischung bedeutet die erste signifikante Innovation seit Jahrzehnten auf dem Gebiet nasser Starterbatterien. Die automatische Durchmischung in der Batterie sichert eine gleichmäßige Säuredichte und gewährleistet so eine höhere anhaltende Performance während des gesamten Lebenszyklus der Batterie. Entsprechend erhöht sich die Haltbarkeit der Platten, indem Säureschichtung und starke Temperaturgradienten in der Batterie vermieden werden. Das Resultat ist eine bessere Materialausnutzung bei geringeren Kosten je Produktlebensdauer im Vergleich zu herkömmlichen Batterien. Die patentierte Technologie wurde 2010 mit dem begehrten "Automechanika Innovation Award" ausgezeichnet.