Durchbruch bei iQ Power Asia: Managementwechsel beim Joint Venture-Partner in Südkorea

23.02.2015
  • CEO der iQ Power Licensing AG, Bob Sullivan, zugleich auch neuer CEO der iQ Power Asia Inc.
  • Wechsel in der Geschäftsführung bei iQ Power Asia ebnet den Weg für eine Neuorganisation und Re-Finanzierung des koreanischen Venture Partners

Zug / Schweiz, 23. Februar 2015  –  Die iQ Power Licensing AG (ISIN: CH0268536338, WKN: A14M1C, Symbol: IQL), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch führende Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, vermeldet mit sofortiger Wirkung die Ernennung von Charles Robert (Bob) Sullivan zum neuen CEO der iQ Power Asia Inc., einem Venture Partner und Lizenznehmer der iQ Power Licensing AG. Zugleich bleibt Bob Sullivan weiterhin CEO der iQ Power Licensing AG.

Nach jahrelangen streitigen Auseinandersetzungen mit dem bisherigen Management des Unternehmens haben der Verwaltungsrat der iQ Power Asia Inc. (IQPA) einen wesentlichen Schritt auf dem Weg zur Neuorganisation und Re-Finanzierung der hochmodernen jedoch finanziell angeschlagenen Batterie-Fabrik in Südkorea vollzogen. Der Managementwechsel an der Spitze des Unternehmens wird als bedeutender Durchbruch für die weitere Entwicklung der neuen Fabrik gesehen.

Derzeit produziert das Werk aufgrund finanzieller Beschränkungen weit unter seiner Kapazität. Dies kann nur durch eine Re-Organisation und Re-Finanzierung korrigiert werden. Durch die Installation des neuen CEO können jetzt konstruktive Verhandlungen mit neuen Investoren ungehindert geführt werden.

Der neue CEO genießt die volle Unterstützung sowohl der involvierten Banken wie auch der beiden wichtigsten Kunden, Daewoo International und Discover Energy International. „Ich bin fest entschlossen, so rasch wie möglich eine optimale Lösung für den Neustart zu finden“, kommentiert Bob Sullivan, neuer CEO von iQ Power Asia und CEO der iQ Power Licensing AG. „Für die kommende Zeit wird iQ Power Asia eng mit Daewoo und Discover Energy zusammen arbeiten, um das Absatzvolumen hochzufahren und alle Bereiche der Produktion und des Betriebs zu verbessern“, sagt Sullivan.

Zum jetzigen Augenblick ist der Zeitpunkt für die neue Re-Organisation und Re-Finanzierung noch nicht bekannt. Jedoch zeigen Investoren starkes Interesse, sowohl strategische Investoren wie auch Finanzinvestoren, aufgrund des einzigartigen Angebots an Produkten mit iQ Power-Technik und des modernen Werks mit leistungsfähigen Produktionsanlagen hoher Fertigungsgeschwindigkeit. Korea ist das führende Exportland der Welt für Batterien und ist Weltmarktführer für Starterbatterien beim Preis/Qualitäts-Verhältnis. International genießt Korea dank des Erfolgs von Samsung, Hyundai und der großen Batteriehersteller einen sehr guten Ruf. Dieser Umstand ist für den Produktvertieb in Schwellenländern wesentlich.

Stabilisierung und Hochfahren des Werkes in Gwangju, Südkorea, ist für die iQ Power Licensing AG von großer Bedeutung. Gegenwärtig verfügt die Fabrik über eine hochmoderne Produktionslinie, die speziell für Batterien mit iQ Power-Technik konfiguriert ist. Das Werk ist in der Lage, qualitativ hochwertige Batterien mit iQ Power-Technik in großen Mengen und zu wettbewerbsfähigen Preisen zu produzieren.

Langfristig noch wichtiger ist der Erfolg der Fabrik als Schaufenster für potenzielle andere Lizenznehmer in anderen Ländern der Welt.