Archiv

Hier stehen ältere Nachrichten. — Aktuelle News siehe    Nachrichten

 

 

CEO kauft wiederholt weitere Bonds

  • CEO kauft weitere Wandelanleihen im Wert von EUR 50.000
  • Damit hat der CEO in jüngster Zeit Anleihen im Wert von EUR 200.000 erworben
  • Mit dem Kauf unterstreicht der CEO seine Zuversicht in die positive Entwicklung des Unternehmens
     

Zug, Schweiz, 04. April 2017 -  iQ Power Licensing AG (ISIN: CH0268536338; WKN/Security Nummer: A14M1C; Symbol: IQL), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch innovative Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, gibt hiermit bekannt, dass der Vorstand der iQ Power Licensing AG, Bob Sullivan, erneut Wandelanleihen der Gesellschaft erworben hat. Von einem privaten Investor kaufte Herr Sullivan weitere Wandelanleihen in Höhe von EUR 50.000. Damit hat der CEO in jüngster Zeit Bonds der iQ Power Licensing AG im Wert von insgesamt EUR 200.000 erworben. Mit dem wiederholten Kauf unterstreicht Herr Sullivan erneut seine große Zuversicht in die positive Entwicklung der iQ Power Licensing AG.

Bericht über neue Ereignisse beim Lizenznehmer iQ Power Asia

  • Neue Maschinenanlage in der südkoreanischen Fabrik erhöht die Qualität der Plattenproduktion für künftige Anforderungen
  • Erhöhung der Produktionskapazität durch weitere Maßnahmen
  • Super Heavy Duty LKW-Batterien unterschiedlicher Norm mit iQ-Technologie kommen sukzessive in Q3 dieses Jahres

Zug, Schweiz, 30. März 2017  –  iQ Power Licensing AG (ISIN: CH0268536338; WKN/Security Nummer: A14M1C; Symbol: IQL), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch innovative Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, vermeldet weitere Ereignisse bei seinem südkoreanischen Lizenznehmer iQ Power Asia.

Im März wurde eine neue Pastieranlage für die Bleiplattenfertigung im koreanischen Werk installiert. Die Anlage kommt aus den USA vom weltweit führenden Hersteller für Batterieproduktionsanlagen, Wirtz. Die Mittel für die neue Anlage stellte Discover Energy bereit, die hierdurch ihr Engagement unterstreichen, die Produktivität, die Qualität und die Kapazität in der koreanischen Fabrik weiter zu steigern und auszubauen.

Durch diese Investition sowie weitere Maßnahmen erreicht die Produktionskapazität des Lizenznehmers iQ Power Asia einen weiteren deutlichen Anstieg. Nach Investitionen in den Montagebereich wird die Kapazitätserweiterung nicht nur dazu beitragen, die Vorlaufzeiten zu verkürzen und die Kundenzufriedenheit zu steigern, sondern wird auch dazu beitragen, die südkoreanische Fabrik wirtschaftlich weiter zu stärken.

Die weiteren Maßnahmen beinhalten unter anderem Aktivitäten für die Herstellung von LKW-Batterien hoher Leistung. Die ersten Lkw-Batterien dieser Art, die sukzessive in unterschiedlicher Norm eingeführt werden, kommen im dritten Quartal dieses Jahres auf den Markt.

Die Verwendung der iQ Power Technologie für LKW-Batterien mit hoher Kapazität ist seit langem ein Ziel der iQ Power Licensing AG. Durch den intensiven Einsatz haben schwere Lkw-Batterien eine viel kürzere Lebensdauer als Autobatterien. Die großen Batterien sind um eine Mehrfaches teurer als Autobatterien und die Folgekosten bei einem plötzlichen Batterieausfall sind deutlich höher. Daher ist die lebensverlängernde iQ Power-Technologie eine perfekte Lösung für diesen Markt.

 

Über die iQ Power Technologie:

Batterien mit iQ-Power-Technologie sind darauf ausgerichtet, eine bessere Performance von Starterbatterien zu erreichen und so dem wachsenden Bedarf elektronischer Verbraucher in heutigen Automobilen sowie den Anforderungen von Start-Stopp-Anwendungen zu begegnen. Die zugrundeliegende Elektrolyt-Durchmischung bedeutet die erste signifikante Innovation seit Jahrzehnten auf dem Gebiet nasser Starterbatterien. Die automatische Durchmischung in der Batterie sichert eine gleichmäßige Säuredichte und gewährleistet so eine höhere anhaltende Performance während des gesamten Lebenszyklus der Batterie. Entsprechend erhöht sich die Haltbarkeit der Platten, indem Säureschichtung und starke Temperaturgradienten in der Batterie vermieden werden. Das Resultat ist eine bessere Materialausnutzung bei geringeren Kosten je Produktlebensdauer im Vergleich zu herkömmlichen Batterien. Die patentierte Technologie wurde 2010 mit dem begehrten "Automechanika Innovation Award" ausgezeichnet. – Mehr unter: www.iqpower.com

Über 20 weitere Länder erteilen iQ Power das Patent für seine Technik der passiven Elektrolyt-Durchmischung

  • Patentschutzrechte für die neue Generation IQP-2.0 in wichtigen EU-Staaten
  • Ergänzender zusätzlicher Schutz auch in USA und Kanada

Zug, Schweiz, 08. März 2017  –  Der iQ Power Licensing AG (ISIN: CH0268536338; WKN/Security Nummer: A14M1C; Symbol: IQL), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch innovative Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, wurden jetzt Patente für ihre Technik der passiven Elektrolytdurchmischung in über 20 weiteren Ländern erteilt. Die Patente betreffen in erster Linie die neue Generation IQP-2.0, die als Weiterentwicklung auf der Vorgängerversion IQP-1 aufsetzt.

Die erteilten Patente für die neue Generation IQP-2.0 betreffen 18 europäische Länder, darunter so wichtige Märkte wie Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Spanien oder auch die Türkei.

Darüber hinaus wurden der iQ Power Licensing AG zusätzliche neue Patentschutzrechte seiner Vorgängerversion iQP-1.X in den Staaten Kanada, USA und Deutschland als Ergänzung zu den bereits bestehenden Schutzrechten erteilt. Die erteilten Zusatzpatente zu den in diesen Ländern bereits erteilten Patenten der Vorgängerversion IQP-1 verstärken den Patentschutz und das Patent-Arsenal des Unternehmens.

Die jetzt erteilten neuen Patente unterstreichen eindrucksvoll die Erfolgsbilanz der Patentanmeldungen der iQ Power Licensing AG. Keine einzige Patentanmeldung des Unternehmens wurde seitens der jeweiligen Länder-Behörden bisher abgelehnt und bedeutet eine 100-Prozent Erteilungsquote. Für sämtliche Einreichungen wurde nach Abschluss der Prüfung auch Patentschutz erteilt. Es ist somit davon auszugehen, dass auch all jene Länder, in denen Patentschutz beantrag jedoch noch kein Patent erteilt wurde, der Schutz letztendlich gewährt wird. Dies betrifft in erster Linie die neue Generation IQP-2. In einer Patentoffensive hatte das Unternehmen vor zwei Jahren seine neue Generation IQP-2 in über 50 wichtigen Ländern weltweit angemeldet.

Die iQ Power Licensing AG hat für ihre Technologie der Elektrolytdurchmischung für Starterbatterien durch passive Mischelemente bereits in allen wichtigen Weltmärkten Patentschutz für ihre frühere Generation IQP-1 erhalten, darunter alle europäischen Länder mit Starterbatterie-Produktion einschließlich der Türkei, und Russland, aber auch Länder wie die USA, China, Korea oder Brasilien.

Patentanmeldungen auf nationaler Ebene können bis zur Erteilung des Patents sehr lange Zeit in Anspruch nehmen. Der Schutz beginnt jedoch mit dem Datum der Patenteinreichung und läuft nach Erteilung des Patents für eine Dauer von 20 Jahren.

 

Über die iQ Power Technologie:

Batterien mit iQ-Power-Technologie sind darauf ausgerichtet, eine bessere Performance bei Start-Stopp-Anwendungen zu erreichen und dem wachsenden Bedarf elektronischer Verbraucher in heutigen Automobilen zu begegnen. Die zugrundeliegende Elektrolyt-Durchmischung bedeutet die erste signifikante Innovation seit Jahrzehnten auf dem Gebiet nasser Starterbatterien. Die automatische Durchmischung in der Batterie sichert eine gleichmäßige Säuredichte und gewährleistet so eine höhere anhaltende Performance während des gesamten Lebenszyklus der Batterie. Entsprechend erhöht sich die Haltbarkeit der Platten, indem Säureschichtung und starke Temperaturgradienten in der Batterie vermieden werden. Das Resultat ist eine bessere Materialausnutzung bei geringeren Kosten je Produktlebensdauer im Vergleich zu herkömmlichen Batterien. Die patentierte Technologie wurde 2010 mit dem begehrten "Automechanika Innovation Award" ausgezeichnet.

iQ Power Licensing AG berichtet über neue Ereignisse

  • Der CEO kauft für EUR 50.000 weitere Wandelanleihen
  • Fortschritte beim koreanischen Lizenznehmer iQ Power Asia laufen nach Plan
  • Markttrends begünstigen die iQ Power-Technologie

Die iQ Power Licensing AG, Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch innovative Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, vermeldet für Investoren wichtige Ereignisse.

In der Fabrik des Lizenznehmers iQ Power Asia in Südkorea wächst die Produktionskapazität kontinuierlich weiter, um die starke Nachfrage ihres wichtigsten Kunden zu decken. Der steigende Kapazitätszuwachs verkürzt dabei nicht nur die Lieferzeiten und kommt der Kundenzufriedenheit zugute, sondern trägt auch dazu bei, die südkoreanische Fabrik wirtschaftlich zunehmend stark zu machen.

Um die insgesamt positiven Entwicklungen zu unterstreichen, hat der Vorstand der iQ Power Licensing AG, Bob Sullivan, erneut Wandelschuldverschreibungen der Gesellschaft erworben. Von einem privaten Investor kaufte Sullivan Bonds der iQ Power Licensing AG im Wert von EUR 50.000 zuzüglich eines Preisaufschlags. Damit hat der CEO in jüngster Zeit Bonds der Gesellschaft im Wert von insgesamt EUR 150.000 erworben.

"Trotz einiger negativer Bewegungen im Aktienkurs, die ursächlich nicht erklärbar sind, bewegt sich das Unternehmen in einer kontinuierlich positiven Richtung“, kommentiert Bob Sullivan. „Mit meiner erneuten Investition unterstreiche ich mein Vertrauen in die guten Zukunftsperspektiven für das Unternehmen. Der aktuelle Aktienkurs widerspiegelt meiner Meinung nach in keiner Weise den wahren Wert des Unternehmens", so Sullivan.

Allgemeine Markttrends sprechen für die Technologie von iQ Power. Gut untermauerte und begründete Aussagen von Branchenexperten und seitens der Automobilhersteller, die auf einer kürzlich stattgefundenen Batterie-Konferenz in Deutschland gemacht wurden, zeigen, dass weit über 90% der wachsenden Neufahrzeugproduktion im Laufe der nächsten zehn Jahre und darüber hinaus weiterhin 12V-Blei-Säure-Batterien einsetzen werden, wobei EFB-Batterien große Marktanteile erobern werden. Die Mehrheit der Motoren wird mit Start-Stopp und ähnlichen Technologien ausgerüstet sein, welche Batterien mit hoher Zyklenfähigkeit erfordern.

iQ Power Licensing jetzt unter den TOP 3 für die GreenTec Awards 2017

  • Die GreenTec Awards sind Europas bedeutendster Preis für Innovationen auf dem Gebiet Umweltschutz und Nachhaltigkeit.
  • Innovation der iQ Power Licensing in die Gruppe der TOP 3 gewählt (Kategorie „Mobilität“).
  • Innovation der passiven Elektrolyt-Durchmischung in Autobatterien mit großen Vorteilen für Verbraucher und Umwelt durch doppelte Lebensdauer und geringen CO2-Footprint.

Die iQ Power Licensing AG ist für die GreenTec Awards 2017 in der Kategorie ‘Mobilität‘ durch Entscheidung der Jury in die Gruppe der TOP 3 aufgerückt. Wer letztendlich als Sieger aus jeder der insgesamt elf Kategorien hervorgeht wird in den kommenden Wochen die international besetzte Jury ermitteln.

Die GreenTec Awards sind Europas größter und bedeutendster Umweltpreis. Die Patenschaft für die Kategorie ‘Mobilität‘ hat der Verband der Automobilindustrie VDA übernommen. Die finale Gala-Veranstaltung mit allen Siegern findet am 12. Mai 2017 in Berlin statt.

Vorteile der iQ Power-Innovation für Verbraucher und Umwelt
Die Innovation von iQ Power Licensing, die passive Elektrolyt-Durchmischung für Starterbatterien, verbindet erhebliche Vorteile, sowohl für den Verbraucher als auch für Umwelt und Nachhaltigkeit. Autobatterien mit integrierter Elektrolyt-Durchmischung erzielen eine doppelte Lebensdauer und doppelte Zyklenzahl.

Die Bedeutung der Innovation auf Nachhaltigkeit und CO2-Emission ist bei einem Produkt mit doppelter Lebensdauer eindeutig: Der CO2-Footprint ist über die Produktlebensdauer nur halb so groß wie bei herkömmlichen identischen Produkten. Auch sind um die Hälfte weniger Rohstoffe und Recycling-Materialien im Umlauf.

Die Innovation beruht auf nicht bewegenden (passiven) Bauteilen aus Kunststoff in der Batterie. In Verbindung mit den Kräften aus der Fahrdynamik des Automobils bewirken diese Bauteile eine automatische und effiziente 360 Grad-Umlaufzirkulation und vollständige Durchmischung des Elektrolyten in der Batterie. Die Vorteile: Kein Kapazitätsverlust (Ah) aufgrund schädlicher Säureschichtung wie sonst bei Starterbatterien üblich, stets volle Funktion der Elektrochemie durch einen homogenen Elektrolyten, minimale Kosten bei maximalen Vorteilen für Verbraucher und Umwelt.

Die GreenTec Awards
Die GreenTec Awards (http://www.greentec-awards.com) gelten als weltweit bedeutendster Umweltpreis. Der renommierte Preis wird jährlich an herausragende Innovationen auf dem Gebiet Umweltschutz und Nachhaltigkeit in über zehn unterschiedlichen Kategorien vergeben. Die finale Preisverleihung wird am 12. Mai 2017 in Berlin als dann bereits zehnte Jubiläums-Gala stattfinden, vor rund 600 Gästen aus Wirtschaft, Politik, Show und Presse.

 

Über die iQ Power Technologie:
Batterien mit iQ-Power-Technologie sind darauf ausgerichtet, eine bessere Performance bei Start-Stopp-Anwendungen zu erreichen und dem wachsenden Bedarf elektronischer Verbraucher in heutigen Automobilen zu begegnen. Die zugrundeliegende Elektrolyt-Durchmischung bedeutet die erste signifikante Innovation seit Jahrzehnten auf dem Gebiet nasser Starterbatterien. Die automatische Durchmischung in der Batterie sichert eine gleichmäßige Säuredichte und gewährleistet so eine höhere anhaltende Performance während des gesamten Lebenszyklus der Batterie. Entsprechend erhöht sich die Haltbarkeit der Platten, indem Säureschichtung und starke Temperaturgradienten in der Batterie vermieden werden. Das Resultat ist eine bessere Materialausnutzung bei geringeren Kosten je Produktlebensdauer im Vergleich zu herkömmlichen Batterien. Die patentierte Technologie wurde 2010 mit dem begehrten "Automechanika Innovation Award" ausgezeichnet.

Fragen & Antworten zur Ad-hoc Unternehmensmeldung vom 12. Januar

 

Zur jüngsten Ad-hoc Meldung der iQ Power Licensing AG vom 12. Januar 2017 wurde die Gesellschaft verschiedentlich gebeten, den darin gegebenen komplizierten Sachverhalt anhand eingereichter Fragen näher zu erläutern. Dem kommen wir gerne nach.

Ihr Kommunikations-Team
iQ Power Licensing AG

 

 

Q & A

 

Bisher hatte der Eindruck bestanden, dass eine zweite Produktionslinie im Werk von iQ Power Asia beschlossenen Sache sei. In der jüngsten Adhoc-Meldung ist nun lediglich die Rede davon, dass über eine zweite Produktionslinie „gesprochen“ werde. Was ist der Sachverhalt?

Beides ist richtig. Das Management von Discover Energy hatte sich bereits im Sommer vergangenen Jahres für eine zweite Fertigungslinie ausgesprochen. Um aus Sicht des Managements sich einer solchen Investition sicher zu sein, bedarf es jedoch einiger Voraussetzungen: 1)-Hohe Nachfrage nach Produkten, 2)-Erstellung eines Fertigungs-Layouts sowie eines Einkaufsplans für Maschinen und Anlagen und 3)-nicht zuletzt ein Werk, in dem das Management die Richtung vorgibt und nicht durch die Verwaltung eines Gerichts gebremst wird. Daher ist eine Beendigung der Umstrukturierung mit Verwaltung des Gerichts erste Voraussetzung, um anschließend die Investitionen anzustoßen.

Einer vorzeitigen Beendigung der Umstrukturierung mit Verwaltung des Gerichts durch Abfindung der Gläubiger hat das Gericht in Südkorea bereits zugestimmt. Der formale Akt durch Unterzeichnung der Verträge durch das Gericht soll bald folgen. Dann erst kann eine Beauftragung der Produktionsanlagen für die zweite Linie erfolgen.

 

Aus welchem Grund hat der Verwaltungsrat der iQ Power Licensing AG einer Pflicht-Wandelanleihe über 2,5 Mio. Euro durch die Discover Energy Gruppe zugestimmt und zugleich der Zeichnung einer Wandelanleihe durch die iQ Power Licensing AG in gleicher Höhe an die Discover Energy Gruppe? Was verbirgt sich dahinter?

Grundsätzlich handelt es sich hierbei um Darlehen, die später in Aktienanteilen zurückbezahlt werden. Eine Bezeichnung als Wandelanleihe ist daher gerechtfertigt. Das Gesamtkonstrukt ist durchaus etwas komplex:

Aufgrund der Umstrukturierung bei der iQ Power Asia Inc. und der gerichtlich angeordneten Kapitalreduktion, die für alle Anteilseigner der unter der Umstrukturierung geführten koreanischen Produktionsgesellschaft gleichermaßen gilt, hat sich der wertmäßige Anteil der iQ Power Licensing AG an dem Joint Venture-Unternehmen ebenfalls stark verringert.

Diese starke wertmäßige Verringerung ist wegen der unter der Umstrukturierung geführten Firma rein bilanztechnisch zu betrachten und hat mit der tatsächlichen Bewertung des Werkes nichts tu tun.

Wichtig ist: Die gegenseitige Maßnahme in identischer Höhe ist ausschließlich der geringen Bewertung der iQ Power Asia Inc. geschuldet, solange das koreanische Werk unter der Umstrukturierung geführt wird. Wird diese gerichtliche Verwaltung beendet, ändert sich auch die Bewertung des Werkes. Darauf wird später noch eingegangen.

Um für die Bilanz im Geschäftsjahr 2016 das Eigenkapital der iQ Power Licensing AG wegen der verringerten bilanztechnischen Bewertung der koreanischen Beteiligung nicht unzulässig absinken zu lassen, haben beide Unternehmen, die iQ Power Licensing AG (IQPLAG) und die Discover Energy Gruppe (DEG), eine gegenseitige Kapitalmaßnahme über jeweils 2,5 Mio. Euro vereinbart.

 

Was bedeutet das nun konkret?

Durch das als Pflicht-Wandelanleihe bezeichnete Darlehen seitens DEG erhöht sich in der Bilanz der IQPLAG im Geschäftsjahr 2016 das Eigenkapital auf das für eine ausgewogene Bilanz erforderliche Maß. Zugleich erhöht DEG durch die 2,5 Mio. Euro Kapitaleinlage seine Beteiligung an der IQPLAG. Die Aktien, die durch Umwandlung des Darlehens an DEG ausgegeben werden, sind durch den Vorratsbeschluss der Generalversammlung gedeckt.

 

Was hat es mit dem Darlehen der iQ Power Licensing AG an der Discover Energy Gruppe auf sich, wie muss man verstehen was dahintersteckt?

In der Discover Energy Gruppe (DEG) zusammengefasst sind alle Unternehmen wie die Discover Energy Corporation DEC sowie deren neu gegründete Gesellschaft Discover Energy Korea DEK, die als koreanische Holding  den größten Teil der Beteiligung von DEC an der koreanischen IQPA hält.

Damit die iQ Power Licensing AG ihre Anteile an der koreanischen IQPA Inc. behält und später wieder als Eigenkapital einbringen kann, wurde ein als Wandelanleihe bezeichnetes Darlehen der IQPLAG an die Discover Energy Gruppe über den identischen Betrag von 2,5 Mio. Euro vereinbart. Dieser Betrag muss später wieder durch DEG in Form von Aktienanteilen der IQPLAG an dem koreanischen Werk zurückbezahlt werden.

Mit der beabsichtigten Beendigung der Umstrukturierung von IQPA ist danach der tatsächliche Wert des Werkes wieder Grundlage für die weitere bilanztechnische Berechnung. 

 

Wie verändert sich der Anteil von Discover Energy an der IQPLAG?

Der Anteil der Discover Energy Gruppe an der iQ Power Licensing AG wird sich von rund 7% auf dann rund 18% erhöhen. 

 

Gibt es für DEG eine Haltefrist für die erworbenen Aktien? Ist zu befürchten, dass DEG seine Aktien danach auf dem Markt bringen könnte, wodurch der Aktienkurs ausgebremst würde?

Eine Haltefrist ist mit der Wandlung des Darlehens in Aktien nicht verbunden. Eine eventuelle Sorge, dass DEG aus seiner strategischen Beteiligung Anteile veräußern könnte, ist gänzlich unbegründet. Das Management von DEC sieht ihre Beteiligung an der IQPLAG als strategisches Investment und zur Absicherung ihres wachsenden Engagements in Südkorea.  So hat DEC bereits Ende 2012 Aktien im Wert von einer Mio. Euro gekauft und hat seitdem keine Aktien verkauft.

 

Über die tatsächlichen Produktionsmengen des Werkes iQ Power Asia schweigt sich die iQ Power Licensing AG aus. Warum ist das so?

Über die maximale Produktionskapazität des Werkes und die Auslastung im Allgemeinen hat die iQPLAG regelmäßig berichtet. Die iQ Power Asia Inc. ist jedoch ein Lizenznehmer der iQ Power Licensing AG. Auch wenn der Name eine enge Verbindung assoziiert, so ist das koreanische Unternehmen dennoch eine eigenständige Gesellschaft, an der die IQPLAG lediglich eine Minderheitsbeteiligung hält. Zu Auskünften über tatsächliche Produktionsvolumen einzelner Lizenznehmer hat das Unternehmen daher grundsätzlich keine Berechtigung.

 

 

iQ Power Licensing: Statusbericht mit neuen Ereignissen

  • Erste Fahrzeugmodelle eines OEM mit Batterie-Technologie von iQ Power Licensing ausgerüstet.
  • Signifikante Schritte hinsichtlich vorzeitiger Beendung der finanziellen Restrukturierung von iQ Power Asia und der Beendigung von Chapter 11
  • Discover Energy Gruppe zeichnet Anleihe als Auftakt für einen Aktientausch zwischen iQ Power Licensing AG und iQ Power Asia.
  • Halbjahreszahlen 2016 im Rahmen der Erwartungen.

Zug, Schweiz, 12. Januar 2017 – iQ Power Licensing AG (ISIN: CH0268536338; WKN/Security Nummer: A14M1C; Symbol: IQL), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch innovative Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, vermeldet für Investoren wichtige Ereignisse.

 

Zusammenfassung:
In Brasilien werden die ersten Fahrzeuge eines Automobilherstellers, welcher Batterien mit iQ Power-Technologie einsetzt, in Serie produziert. Bei den Fahrzeugen handelt es sich um einen SUV der Premiumklasse sowie einen Kleintransporter. Die Batterie ist eine EFB-Batterie (Enhanced Flooded Batterie) mit besonders hoher Zyklenfestigkeit, die in Fahrzeugen mit Start-Stopp-Technik eingesetzt wird. Wie Tests des brasilianischen Lizenznehmers Baterias Moura zeigen, wird durch die Verwendung der iQ Power-Technologie die Lebensdauer von nassen Batterien mehr als verdoppelt. Aufgrund vertraglicher Vereinbarungen ist eine Bekanntgabe weiterer Details wie Automobilhersteller oder Fahrzeugmodelle nicht möglich.

In Südkorea hat das Gericht dem Antrag der Discover Energy Gruppe (DEG), Kanada, stattgegeben, wonach DEG die mehrheitliche Kontrolle über iQ Power Asia Inc. (IQPA), Gwangju (Südkorea) erlangen wird. Es ist zu erwarten, dass nach Erfüllung aller Anforderungen, das Gericht deutlich früher als Verwalter ausscheidet, nämlich bereits nach einem Jahr anstelle der ursprünglich sieben Jahre. Die iQ Power Asia Inc. würde danach wieder eigenständig agieren können.

Der Aufsichtsrat der iQ Power Licensing AG (IQPLAG) hat einen Antrag der Discover Energy Gruppe (DEG), Kanada, auf eine Pflicht-Wandelanleihe der iQ Power Licensing AG in Höhe von EUR 2,5 Mio. zugestimmt. Die Bedingungen der Anleihe sind identisch zur existierenden Wandelanleihe (ISIN: DE000A1GXE20) mit der Ausnahme, dass DEG verpflichtet ist, die Anleihe in Aktien der IQPLAG zu wandeln. Weiterhin hat der Aufsichtsrat der iQ Power Licensing AG der Zeichnung einer Wandelanleihe an die Discover Energy Gruppe (DEG) in Höhe von EUR 2,5 Mio. zugestimmt. Im Anschluss an Verhandlungen zum Aktienanteil an der iQ Power Asia Inc. könnte die Anleihe von IQPLAG an DEC in weitere Aktien der iQ Power Asia (IQPA) oder in IQPA-Aktien, gehalten durch Discover Energy Korea (DEK), eine 100% Tochtergesellschaft der Discover Energy Corporation (DEG), gewandelt werden. Aufgrund der finanziellen Restrukturierung und durch eine gerichtlich angeordnete Kapitalreduktion für alle Anteilseigner von iQ Power Asia verringerte sich der aktuelle Aktienbesitz der iQ Power Licensing AG an der iQ Power Asia Inc. deutlich.

Die Ergebnisse der iQ Power Licensing AG für das erste Halbjahr 2016 lagen im Rahmen der Erwartungen. Sie wurden jedoch durch einige außergewöhnliche Belastungen negativ beeinträchtigt. Die Nettoumsätze im ersten Halbjahr 2016 haben sich mit CHF 344k gegenüber der Vergleichsperiode mehr als verdoppelt (1. HJ 2015: CHF 115k). Der Verlust der laufenden Geschäftstätigkeit betrug rund CHF 550k die angesichts der Umsatzerlöse und Fixkosten im Rahmen der Erwartungen lagen. Das Ergebnis nach Steuern hat sich verbessert mit einem Verlust von CHF 1.047k gegenüber dem Ergebnis nach Steuern der Vergleichsperiode 2015 (CHF 1.375).

 

Debüt beim Einsatz der iQ-Technologie im OEM-Markt – Status.
In Brasilien werden die ersten Fahrzeuge eines Automobilherstellers in Serie hergestellt, in denen Batterien mit iQ Power-Technologie einsetzt werden. Bei den vom brasilianischen Lizenznehmer Moura hergestellten Batterien handelt es sich um EFB-Batterien (Enhanced Flooded Batteries) mit integrierter 360-Grad-Elektrolyt-Zirkulation, einer patentierten Technologie der iQ Power Licensing AG. Die neuen Produkte sind für die Erstausrüstung bei Automobilherstellern (OEM) auf dem brasilianischen Markt für den Einsatz bei Start-Stopp Motoren vorgesehen und zeichnen sich durch besonders hohe Zyklenfestigkeit aus.

Moura´s neue Start-Stopp EFB-Batterien mit Elektrolyt-Durchmischung gehen in die Premium-Ausführung von zwei neuen Fahrzeugmodellen mit Kraftstoff sparender Start-Stopp Funktion.

Moura´s Start-Stopp Batterien mit der Technologie der Elektrolyt Durchmischung zielen auf den OEM-Markt der Erstausrüstung.

Ziel von Moura ist es, den Automobilherstellern (OEM) auf dem südamerikanischen Kontinent robuste Nassbatterien mit hoher Zyklenfestigkeit als Starterbatterien für kraftstoffsparende Start-Stopp Anwendungen bieten zu können. Nassbatterien gelten als besonders robuste Produkte. In Verbindung mit einer integrierten, effektiven 360-Grad-Elektrolyt-Zirkulation sind Nassbatterien auch bei hohen Umgebungstemperaturen langlebig, da sie die typische und schädliche Säureschichtung und damit vorzeitige Korrosion und Sulfatierung vermeiden. Zudem verursacht Säureschichtung einen je nach Anwendung nach bereits kurzer Einsatzdauer starken Verlust an Batteriekapazität (Ah). Der Vorteil der 360-Grad-Elektrolyt-Umwälzung ist eine hohe Zyklenfestigkeit, wie sie Start-Stopp Anwendungen erfordern.

Moura´s neu entwickelte Start-Stopp-Batterien kombinieren die Vorteile zweier Technologien: die spezielle EFB (Enhanced Flooded Battery) Technologie von Moura plus die automatische Elektrolyt-Umwälzung von iQ Power Licensing mit Hilfe passiver Mischelemente in der Batterie.

Neue gesetzliche Auflagen in Brasilien hinsichtlich geringerer CO2-Emission von Neufahrzeugen erfordern von den Automobilherstellern in Brasilien kraftstoffsparende Maßnahmen wie Start-Stopp Motoren. Hier bieten EFB-Batterien mit Elektrolyt-Durchmischung den OEM eine kostengünstige Alternative zu den aufwendigeren und teuren AGM-Batterien (Absorbent Glass Mat); dies insbesondere für die in Brasilien und dem südamerikanischen Kontinent vorherrschenden Fahrzeuge der preissensitiven Kompaktklasse.

Das private brasilianische Unternehmen Moura ist der größte und bedeutendste Batteriehersteller auf dem südamerikanischen Kontinent mit mehreren Werken in Brasilien und Argentinien und einer jährlichen Produktion laut eigenen Angaben von über 7,5 Millionen Batterien im Jahr. Moura verfügt über mehr als 70 eigene Distributionszentren und ist der größte Anbieter im OEM Markt in Südamerika mit einem Marktanteil von über 50% des OEM-Marktes in Südamerika. Das Unternehmen beliefert dortige Automobilwerke wie beispielsweise von General Motors, Volkswagen, Ford, Iveco, FIAT-Chrysler und andere mit Fahrzeugbatterien. Daneben produziert Moura Batterien für mobile Anwendungen (Traktion), für marine Zwecke sowie für die Telekommunikation und für Solar. Das Unternehmen wurde mehrfach ausgezeichnet.

 

iQ Power Asia Inc. – Status
In 2016 finanzierte die Discover Energy Group (DEG) zahlreiche Verbesserungen und Erweiterungen im Werk von iQ Power Asia, einschließlich zusätzlicher Ausrüstungen und Anlagen für die aktuelle Produktionslinie. Die Nachfrage aus Nordamerika fiel zunehmend größer aus als erwartet und erforderte eine Begrenzung der Expansion in andere Märkte wie Europa und Asien. Eine begrenzte Anzahl an Batterien wurden aus dem Werk in Bangladesch für verschiedene asiatische Kunden bezogen. Aktuell wird die Ausweitung der Produktionskapazität von iQ Power Asia durch eine zweite Fertigungs- und Montagelinie intensiv diskutiert und besprochen.

Derzeit werden eine Reihe neuer Produkte entwickelt, die im zweiten Quartal dieses Jahres in den Vertrieb gehen. Dazu zählen Batterien hoher Zyklenfestigkeit für Wohnmobile, neue Batterie-Größen für spezielle Märkte wie Australien, sowie später in 2017 eine neue Reihe an Super-Heavy-Duty Batterien mit hoher Vibrationsfestigkeit für Baumaschinen und schwere Baufahrzeuge.

 

Austausch der Wandelanleihen – Status
Der Austausch eines verzinsten Darlehens durch die iQ Power Licensing AG an die Discover Energy Gruppe (DEG) zum Erwerb der Wandelanleihe unterstreicht das Vertrauen des global tätigen Batteriehändlers DEG in die Technologie der iQ Power Licensing AG. Gleichzeitig verdeutlicht der Austausch das Engagement und die Unterstützung von iQ Power Licensing gegenüber dem Schlüssellizenznehmer Discover Energy Group sowie dem neuesten Unternehmen der DEG Gruppe, der iQ Power Asia Inc.

Die Wandlung des an DEG ausgereichten und verzinsten Darlehens in Aktien der iQ Power Licensing AG wird im ersten Halbjahr 2017 erwartet. Die Erhöhung des Aktienanteils der Discover Energy Gruppe an der iQ Power Licensing AG dient zugleich der Sicherung einer soliden Bilanz der iQ Power Licensing AG für das Geschäftsjahr 2016, nachdem sich der Anteil der iQ Power Licensing AG an iQ Power Asia im Rahmen der Umstrukturierung verringert hat.

 

• Financial Results
Die Halbjahres-Ergebnisse lagen im Rahmen der Erwartungen, wurden jedoch durch einige außergewöhnliche Belastungen negativ beeinflusst.

Die Nettoumsätze im ersten Halbjahr 2016 betrugen CHF 344k (1. HJ. 2015: CHF 115k). Die Verdreifachung ist auf wachsende Umsätze durch den strategischen Lizenznehmer Discover Energy Group zurückzuführen. Die Umsätze wuchsen während des ersten Halbjahres kontinuierlich, nicht zuletzt, weil Kunden von ihren Abnahmeverpflichtungen bei anderen Lieferanten freikamen und Produkte bei iQ Power Asia orderten.

Die Nettoumsätze setzen sich zusammen aus der Verkaufsmarge der Kunststoffteile für die Durchmischung sowie den Einkommen aus Lizenzgebühren. Da die Kosten für den Kunststoff von den Nettoumsätzen abgezogen wurden, liegen die Bruttoumsätze entsprechend höher. Aufgrund von vertraglichen Vertraulichkeitsverpflichtungen werden die Umsätze pro Lizenznehmer nicht genannt.

Der Verlust nach Steuern hat sich im 1. HJ 2016 auf CHF 1.047k von CHF 1.375k im 1. HJ 2015 verringert. Der Verlust aus dem laufenden Geschäft betrug rund CHF 550k und lag angesichts der Umsatzerlöse und Fixkosten im Rahmen der Erwartungen. Aufgrund einer Reihe von Effekten, die nicht aus dem operativen Geschäft herrühren, lag der Verlust höher als ursprünglich antizipiert. Diese negativen Ereignisse beinhalten eine nicht vorhersehbare Ausgabe in Höhe von CHF 180k durch Währungsverluste aus einer früheren Periode. Auch fielen Patentkosten höher als erwartet aus. Diese können nicht aktiviert werden und führten zu einem einmaligen Aufwand von über CHF 100k. Schlussendlich trug der Nettofinanzaufwand aus vornehmlich Zinsen aus der Wandelanleihe zu weiteren Verlusten von CHF 122k bei.

Das Gesamtvermögen des Unternehmens blieb mit CHF 5,06 Mio. weitgehend unverändert. Das Eigenkapital als Prozentsatz des Gesamtkapitals bliebt mit 35% im Wesentlichen konstant (versus 30. Dez. 2015: 38%). Das Barguthaben des Unternehmen war mit CHF 358k angemessen.

 

Neuer Haupt-Distributor in Bahrain für den Vertrieb von iQ Power ECO-Batterien

  • Bereits Nachbestellungen der ECO-Batterien in größerem Umfang

Die iQ Power Licensing AG, Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch innovative Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, vermeldet mit der Firma Abdulla Yousif Fakhro & Sons einen Haupt-Vertriebspartner für den Golfstaat Bahrain. Das Unternehmen ist ein weiterer Hauptvertriebspartner, welche die Batterieprodukte mit iQ-Power Technologie in ihren jeweiligen Staaten der Golfregion vertreiben.

Das Unternehmen Fakhro ist unter anderem auf den Handel von Fahrzeug- und Industrieprodukten spezialisiert und vertritt seit Jahrzehnten zahlreiche international bekannte Marken. Die Autoteile werden an kommerzielle Großkunden direkt verkauft wie auch an Endverbraucher über ein rund 300 Partner umfassendes Händlernetzt im ganzen Land. Die neuen ECO-Batterien mit Elektrolyt-Durchmischung wurden im Markt gut aufgenommen. Nachbestellungen in größerem Umfang wurden durch Fakhro bereits getätigt.

iQ Power Licensing ist unter den TOP 10 für die GreenTec Awards 2017

  • Der GreenTec Awards ist der weltweit größte Preis für Innovationen auf dem Gebiet Umweltschutz und Nachhaltigkeit
  • iQ Power Licensing in der Kategorie "Mobilität“ bereits unter den ersten zehn Plätzen in der Vorauswahl
  • Innovative Elektrolyt-Durchmischung in Autobatterien mit großen Vorteilen für Verbraucher und Umwelt durch doppelte Produkt-Lebensdauer und geringen CO2-Footprint

Die iQ Power Licensing AG wurde in die TOP 10 der GreenTec Awards 2017 in der Kategorie "Mobilität“ gewählt, dem weltweit größten Umweltpreis. Die Patenschaft der Kategorie Mobilität hat der Verband der Automobilindustrie VDA übernommen.

Der Vorauswahl in der Kategorie „Mobilität“ schließ sich nun eine öffentliche Online-Abstimmung an (Public Voting). Über die Website von GreenTec Awards ( http://abstimmung.greentec-awards.com ) kann ab dem 28. November jeder seine Stimme für das aus seiner Sicht beste Projekt in den jeweiligen Kategorien abgeben. Das Public Voting endet am 6. Januar 2017. Die jeweiligen TOP 3 in jeder Kategorie werden bei der abschließenden Jurysitzung Ende Februar 2017 gewählt. Die große Gala-Veranstaltung findet dann am 12. Mai 2017 in Berlin statt, wo alle Finalisten geehrt werden.

Vorteile der iQ Power-Innovation für Verbraucher und Umwelt
Die Innovation von iQ Power Licensing, die passive Elektrolyt-Durchmischung für Starterbatterien, verbindet erhebliche Vorteile, sowohl für den Verbraucher wie auch für Umwelt und Nachhaltigkeit: Autobatterien mit integrierter Elektrolyt-Durchmischung erzielen eine doppelte Lebensdauer und doppelte Zyklenzahl. Die Technik-Innovation für die Durchmischung beruht auf nicht bewegenden (passiven) Bauteilen aus Kunststoff in der Batterie. In Verbindung mit den Kräften aus der Fahrdynamik des Automobils bewirken diese Bauteile eine automatische und effiziente 360 Grad-Umlaufzirkulation und vollständige Durchmischung des Elektrolyten in der Batterie. Die Vorteile: Kein Kapazitätsverlust (Ah) aufgrund schädlicher Säureschichtung wie sonst bei Batterien üblich, stets volle Funktion der Elektrochemie durch einen homogenen Elektrolyten, minimale Kosten bei maximalen Vorteilen für Verbraucher und Umwelt.

Die Bedeutung der Innovation auf Nachhaltigkeit und CO2-Emission ist bei einem Produkt mit doppelter Lebensdauer eindeutig: Der CO2-Footprint ist über die Produktlebensdauer nur halb so groß wie bei herkömmlichen identischen Produkten. Auch sind um die Hälfte weniger Rohstoffe und Recycling-Materialien im Umlauf. Hochgerechnet auf eine Weltproduktion von aktuell rund 390 Millionen Starterbatterien pro Jahr für 4-Radfahrzeuge ergibt dies eine Einsparung von rund 9,6 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr. Auch ließe sich die im Umlauf befindliche Menge an Blei um rund zwei Millionen Tonnen pro Jahr dauerhaft verringern.

Hinzu kommen weitere rund 5,4 Millionen Tonnen CO2, die sich durch Einsatz entsprechender Produkte für Start Stopp-Anwenungen ergeben. Insgesamt somit ein Einsparungs-Potenzial von 15 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr.

GreenTec Awards
Die GreenTec Awards (http://www.greentec-awards.com) gelten als weltweit bedeutendster Umweltpreis. Der renommierte Preis wird jährlich an herausragende Innovationen auf dem Gebiet Umweltschutz und Nachhaltigkeit in über zehn unterschiedlichen Kategorien vergeben. Die finale Preisverleihung wird am 12. Mai 2017 in Berlin als dann bereits zehnte Jubiläums-Gala stattfinden, vor rund Tausend Gästen aus Wirtschaft, Politik, Show und Presse.

 

Über die iQ Power Technologie
Batterien mit iQ-Power-Technologie sind darauf ausgerichtet, eine bessere Performance bei Start-Stopp-Anwendungen zu erreichen und dem wachsenden Bedarf elektronischer Verbraucher in heutigen Automobilen zu begegnen. Die zugrundeliegende Elektrolyt-Durchmischung bedeutet die erste signifikante Innovation seit Jahrzehnten auf dem Gebiet nasser Starterbatterien. Die automatische Durchmischung in der Batterie sichert eine gleichmäßige Säuredichte und gewährleistet so eine höhere anhaltende Performance während des gesamten Lebenszyklus der Batterie. Entsprechend erhöht sich die Haltbarkeit der Platten, indem Säureschichtung und starke Temperaturgradienten in der Batterie vermieden werden. Das Resultat ist eine bessere Materialausnutzung bei geringeren Kosten je Produktlebensdauer im Vergleich zu herkömmlichen Batterien. Die patentierte Technologie wurde 2010 mit dem begehrten "Automechanika Innovation Award" ausgezeichnet.

Keine Ausgabe von Bonds

Die iQ Power Licensing AG konnte die bestehende Wandelanleihe erfolgreich um weitere fünf Jahre verlängern. Das Unternehmen teilt mit, dass es im Rahmen der Verlängerung der Wandelanleihe aktuell keine Bonds zur Zeichnung zur Verfügung stellt. Hierzu hatte es in jüngster Zeit verschiedentlich Anfragen gegeben.

Die Erneuerung der bestehenden Wandelanleihe wurde genehmigt

Die iQ Power Licensing AG vermeldet, dass der Antrag des Verwaltungsrats der iQ Power Licensing AG, die Wandelanleihe zu verlängern und gewisse Bedingungen der Wandelanleihe anzupassen, genehmigt wurde.

Die Verlängerung der bestehenden Wandelanleihe wird weitere 5 Jahre betragen. Durch die Erneuerung der Laufzeit gewinnt das Unternehmen während der Aufbauphase der Lizenzumsätze ausreichend Flexibilität und entlastet das Unternehmen von der Notwendigkeit, die ausstehenden Forderungen aus der Wandelanleihe in Höhe von EUR 1,2 Mio. zum Jahresende zurückzuzahlen. Mit der Erneuerung der Wandelanleihe und ihrer Verlängerung um fünf weitere Jahre wird eine Kapitalerhöhung zur Finanzierung vermieden.

Das Inkrafttreten erfolgt nach einer Sperrfrist von vier Wochen und der Erteilung der neuen Globalurkunde durch die Börsenbehörden.

iQ Power Licensing: Erneuerung der bestehenden Wandelanleihe

  • Erfolgreiche Verhandlung mit dem wichtigsten Bond-Inhaber sichert die notwendige Mehrheit der Anleihe-Gläubiger für eine Laufzeitverlängerung
  • Erneuerung der aktuellen Wandelanleihe um fünf weitere Jahre noch abhängig von der Ratifizierung durch die Anleihe-Gläubiger
  • CEO der iQ Power Licensing AG investiert EUR 100.000 in Wandelanleihe im Anschluss an deren Verlängerung

Die iQ Power Licensing AG beabsichtigt durch Verwaltungsrats-Beschluss die am 31. Dezember 2016 auslaufende Wandelanleihe durch Erneuerung zu verlängern.

Die Verlängerung der bestehenden Wandelanleihe wird weitere 5 Jahre betragen. Durch die Erneuerung der Laufzeit gewinnt das Unternehmen während der Aufbauphase der Lizenzumsätze ausreichend Flexibilität und entlastet das Unternehmen von der Notwendigkeit, die ausstehenden Forderungen aus der Wandelanleihe in Höhe von EUR 1,2 Mio. zum Jahresende zurückzuzahlen. Mit der Erneuerung der Wandelanleihe und ihrer Verlängerung um fünf weitere Jahre wird eine Kapitalerhöhung zur Finanzierung vermieden.

Als ein deutliches Zeichen des Vertrauens in die positive weitere Entwicklung des Unternehmens wird der CEO der iQ Power Licensing AG, Bob Sullivan, 20 Wandelschuldverschreibungen in Höhe von je EUR 5.000 zeichnen, entsprechend einer Summe von insgesamt EUR 100.000. Der Grund für den Kauf sind die hervorragenden Chancen auf langfristige Gewinne des Unternehmens iQ Power Licensing AG, die sich angesichts der stark verbesserten Aussichten für das Unternehmen ergeben, nicht zuletzt nach der Reorganisation des koreanischen Partners und Lizenznehmers iQ Power Asia Inc.

Die Genehmigung einer Verlängerung der Wandelanleihe erfordert eine 2/3-Mehrheit der derzeitigen Bondinhaber. Die Verhandlung mit dem größten Bondgläubiger, einem institutionellen Obligationär, sowie weiterer langfristiger Bondinhaber verlief erfolgreich. Damit gilt eine Ratifizierung der vom Verwaltungsrat jetzt beschlossenen Verlängerung der Wandelanleihe durch die Bondinhaber als gesichert. Der institutionelle Bond-Inhaber hält rund die Hälfte der betreffenden Anleihen in Höhe von insgesamt EUR 1,2 Mio. Die Zusage des Bond-Inhabers erforderte Zugeständnisse als Sicherheit. Daher wurden Patente des Unternehmens im Gegenwert der betreffenden Bonds als nachrangige Sicherheit hinterlegt. Ein Ziehen dieser Option kann nur im Falle eines Ausfalls erfolgen. Darüber hinaus wurde eine Verringerung des Basispreises um 16% vereinbart.

Die Gläubigerversammlung für die Inhaber der Bonds zur Genehmigung der Verlängerung findet am 4. November 2016 statt. Betreffende Personen melden sich bei Investor Relations der iQ Power Licensing AG, Frau Dr. Eva Reuter, unter der E-Mail-Adresse: investor-relations@iqpower.com

 

Über die iQ Power Technologie
Batterien mit iQ-Power-Technologie sind darauf ausgerichtet, eine bessere Performance bei Start-Stopp-Anwendungen zu erreichen und dem wachsenden Bedarf elektronischer Verbraucher in heutigen Automobilen zu begegnen. Die zugrundeliegende Elektrolyt-Durchmischung bedeutet die erste signifikante Innovation seit Jahrzehnten auf dem Gebiet nasser Starterbatterien. Die automatische Durchmischung in der Batterie sichert eine gleichmäßige Säuredichte und gewährleistet so eine höhere anhaltende Performance während des gesamten Lebenszyklus der Batterie. Entsprechend erhöht sich die Haltbarkeit der Platten, indem Säureschichtung und starke Temperaturgradienten in der Batterie vermieden werden. Das Resultat ist eine bessere Materialausnutzung bei geringeren Kosten je Produktlebensdauer im Vergleich zu herkömmlichen Batterien. Die patentierte Technologie wurde 2010 mit dem begehrten "Automechanika Innovation Award" ausgezeichnet.

Q & A zu aktuellen Fragen

Zu einigen aktuellen Fragen seitens ihrer Aktionäre gibt die iQ Power Licensing AG die folgenden Informationen:

 

  • Wann voraussichtlich wird die iQ Power Licensing AG ihren Halbjahresbericht veröffentlichen?
    Die Gesellschaft beabsichtigt, den Halbjahresbericht vor dem Jahresende 2016 zu veröffentlichen.
     
  • Wie hoch ist der Anteil der jeweiligen Großaktionäre an der iQ Power Licensing AG und wie hoch ist der aktuelle Freefloat?
    Aktionäre mit einem Anteil an der Gesellschaft von 3,0% und darüber halten zusammen rund 37,3% der Aktien. Diese Gruppe großer Anteilseigner verteilt sich auf die Aktionärsgruppe in Korea (koreanisches Konsortium), die Discover Energy Group einschließlich Herrn Kevin Loman sowie einen Privataktionär in Deutschland. Die zehn größten Aktieninhaber halten zusammen rund 47% der Anteile an der iQ Power Licensing AG. Der Freefloat über diese zehn größten Positionen hinaus beträgt rund 53% und ist somit unverändert.
     
  • In wie vielen Schichten wird in der Fabrik von iQ Power Asia derzeit gearbeitet?
    Im Werk von iQ Power Asia wird aktuell in zwei vollen Schichten gearbeitet.
     
  • Wird der Ausbau der Fabrik in Südkorea durch die Discover Energy Corp. (DEC) mit künftigen Lizenzeinnahmen von DEC an die iQ Power Licensing AG verrechnet?
    Nein, die iQ Power Asia Inc. entrichtet die üblichen Lizenzgebühren an die iQ Power Licensing AG. Eine Verrechnung zur Finanzierung des Ausbaus der Fabrik von iQ Power Asia findet nicht statt.
     
  • Werden Batterien mit iQ Power Elektrolyt-Durchmischung bisher ausschließlich im Werk von iQ Power Asia gefertigt oder gibt es darüber hinaus noch weitere Produktionsstandorte?
    Batterien mit iQ Power Elektrolyt-Durchmischung werden zurzeit weitgehend im Werk von iQ Power Asia in Südkorea gefertigt. Einige wenige Kunden werden aus dem Werk in Bangladesch bedient.
     
  • Gibt es außer iQ Power Asia Inc. und Discover Energy Corporation derzeit weitere Lizenzzahler und bezahlen diese Unternehmen auch tatsächlich Lizenzgebühren?
    Alle Lizenznehmer, einschließlich iQ Power Asia Inc. und die Discover Energy Corporation, entrichten Lizenzgebühren an die iQ Power Licensing AG (IQPLAG) und kaufen die erforderlichen Bauteile für die Durchmischungstechnik von der IQPLAG. Der brasilianische Lizenznehmer für den südamerikanischen Raum wird zu gegebener Zeit ebenfalls als aktiver Lizenzzahler hinzukommen.

Elektrofahrzeuge: Euphorie und Wirklichkeit

Einige Kernaussagen auf der 15. internationalen Batteriekonferenz am 13.-16. September 2016 auf Malta zum Thema Elektromobilität und Lithium-Batterien:

 

Tatsachen:
Der Anteil von Elektrofahrzeugen (EF) wird in der Zukunft ansteigen. Elektrofahrzeuge, wenn sie mit umweltfreundlichen Energiequellen betrieben werden wie Solar und Wind, werden zur Reduktion der CO2-Emissionen beitragen.

Elektrofahrzeuge werden wahrscheinlich durch eine Lithium-basierte Batterie betrieben werden. Die Nachfrage nach Lithium und Lithium-Batterien werden in Zukunft deutlich wachsen und einen bedeutenden Markt darstellen.
 
Diese Tatsachen sind unbestritten. Dies ist jedoch nur ein Teil des Gesamtbildes.

 

Nachfrage:
Der globale Bestand an Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor beträgt heute über 1,1 Milliarden Einheiten. Die weltweite Produktion von neuen Autos mit Verbrennungsmotor umfasst aktuell rund 89 Millionen Fahrzeuge jährlich. Das globale Nettowachstum liegt bei rund 2,6% jährlich. Tendenz weiter steigend.

Die weltweite Produktion von Blei-Säure-Autobatterien beträgt aktuell etwa 390 Millionen Einheiten pro Jahr bei einer kontinuierlichen Wachstumsrate von etwa 3,8% p.a.

Die Fahrzeugflotte in Deutschland übersteigt 50 Millionen Fahrzeuge (2015) und wächst mit etwa 1 Million Fahrzeuge pro Jahr. Das Ziel, in Deutschland bis zum Jahr 2020 rund 1 Million Elektrofahrzeuge auf der Straße zu haben, erscheint vielen Experten als zu optimistisch.

Nach Aussage von Experten wird sich die gesamte weltweite Produktion von Elektrofahrzeugen im Jahr 2025 auf etwa 6 Millionen Fahrzeuge im Jahr belaufen. Dies würde etwa 8% oder weniger der gesamten globalen Fahrzeugproduktion zu dieser Zeit darstellen.

China zeigt sich als stärkster Befürworter von Elektrofahrzeugen und hofft, rund 3 Millionen elektrisch angetriebene Fahrzeuge im Jahr 2025 herzustellen. Das entspräche zu der Zeit weniger als 15% der chinesischen Fahrzeugproduktion.

China kontrolliert die größten Rohstoffreserven an Lithium, einschließlich in Australien, und ist dabei alle bedeutenden Rohstoffquellen in Südamerika unter seine Kontrolle zu bringen.

Der technologische Vorsprung, den die deutschen Automobilhersteller bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor genießen, trifft auf Elektrofahrzeuge derzeit nicht zu.

 

Umwelt:
Die Materialien von Blei-Batterien werden heute zu über 99% recycelt. Von den Lithium-Batterien lassen sich nur rund 5% recyceln; und dies sind in erster Linie Kobalt und andere Halbedelmetalle, keineswegs jedoch Lithium. Lithium kann nicht wirtschaftlich wiedergewonnen werden und muss auf Sonderdeponien entsorgt werden.

Die Gesamtenergiekosten, um eine Batterie mit gleichwertiger Speicherkapazität herzustellen, sind bei Lithium dreifach höher als für Blei.

Die Gesamtbetriebskosten für eine Batterie mit gleichwertiger Speicherkapazität ist bei Lithium 5 mal höher als für Blei.

Der Strom zum Aufladen von Elektrofahrzeugen wird für die nächsten 20 Jahre und länger durch Kohle- und Kernkraftwerke dominiert werden.

Ein starker Anstieg bei der Verwendung von Lithium-Batterien macht eine starke Zunahme von Sonderdeponien für gefährliche Abfälle erforderlich. Die bisher ungelöste Frage, Lithium-Batterien aus Elektrofahrzeugen ausreichend recyceln zu können, wird derzeit mit einer Weiterverwendung derartiger Batterien in Stromspeichern für das Stromnetzt beantwortet.

 

Zusammenfassend:
Die dominierende Antriebstart in Fahrzeugen für mindestens die nächsten 40 Jahre und mehr bleibt der Verbrennungsmotor. Wegen ihrer Robustheit, den geringen Kosten und der eingeschränkten Verfügbarkeit von Lithium wird die Blei-Säure-Batterie zum Starten der Fahrzeuge weiterhin die erste Wahl bleiben.

Ein großer Anteil von Fahrzeugen läuft in Schwellen- und Drittländern. Für einen großen Teil der Weltmärkte sind Elektrofahrzeuge auch langfristig keine Option, da solche Fahrzeuge die besonderen Umstände dieser Länder nicht berücksichtigen und die Mittel für die Errichtung einer dafür erforderlichen Infrastruktur nicht zur Verfügung stehen.

Es werden mindestens 25 bis 40 Jahre vergehen, bis die Anzahl an produzierten Elektrofahrzeugen und die von Autos mit konventionellem Antrieb mit jeweils 45 Millionen Einheiten und mehr p.a. Parität (50/50) erreichen wird. Und dann ist da noch der riesige globale Bestand an Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor auf dem Weltmarkt.

Nur weil Elektrofahrzeuge eine Lithium-Batterie verwenden bedeutet nicht automatisch, dass Lithium ein umweltfreundliches Material ist. Neue und bessere Technologien, einschließlich von Start-Stopp-Motoren, werden für die nächsten 20 Jahre einen weitaus größeren Einfluss auf die Verringerung der CO2-Emissionen ausüben als die Zunahme an Elektrofahrzeugen.

Gericht in Südkorea verurteilt den früheren Geschäftsführer von iQ Power Asia

Ein Regionalgericht in Gwangju / Südkorea hat in einem Prozess den früheren Geschäftsführer der iQ Power Asia Inc. (Gwangju) Ende vergangener Woche zu einer Strafe von eineinhalb Jahren Haft verurteilt. Die Verurteilung erfolgte wegen systematischem betrügerischen Verhaltens, Veruntreuung von Geldern sowie unterschlagener Lohnzahlungen für Mitarbeiter.

Neben dieser ersten rechtskräftigen Verurteilung sind noch weitere Klagen gegen den früheren CEO anhängig. Der frühere CEO ist unter anderem auch dafür verantwortlich, dass bis zu dessen Entlassung im Frühjahr vergangenen Jahres die Produktion von iQ Power Asia nur sehr schleppend verlief und notwendige Arbeiten in dem Werk nicht ausgeführt wurden. Entsprechend gering waren in den Jahren davor die Umsätze der iQ Power Licensing AG aus den Lizenzzahlungen des koreanischen Werkes ausgefallen.

Seit dem Managementwechsel im vergangenen Jahr und dem Aufarbeiten der Versäumnisse durch den CEO der iQ Power Licensing AG, Bob Sullivan, zugleich Interim-Geschäftsführer von iQ Power Asia, läuft das Werk mittlerweile bei vollen Auftragsbüchern und hoher Kapazitätsauslastung normal.

Ausweitung der Produktionskapazität in der Fabrik von iQ Power Asia fristgerecht abgeschlossen

  • Ausrüstung für die Kapazitäts-Erweiterung installiert und in Betrieb genommen
  • Erhöhung der Produktionskapazität um 75% ab Oktober 2016
  • Auftragsbestand wächst schnell

Die iQ Power Licensing AG berichtet über eine bedeutende Produktionsausweitung in der Fabrik von iQ Power Asia in Südkorea:

iQ Power Licensing vermeldet den Abschluss der Installation von Produktionsanlagen und deren Inbetriebnahme in der Fabrik von iQ Power Asia Inc., Gwangju, Südkorea. Wie gemeldet, beseitigen die Anlagen bestandene Engstellen in der Produktion. Die jetzige Inbetriebnahme erfolgt termingerecht.

Die neuen Anlagen umfassen mehrere wichtige Ergänzungen für die bestehende Produktionslinie, eine Erweiterung der Formatierung, Verbesserungen bei den Trockenkammern sowie eine Ausweitung der Lagerkapazität. Durch Beseitigung der bestandenen Engstellen erhöht sich die Kapazität der Produktionslinie von 40.000 Batterien pro Monat auf jetzt über 75.000 Batterien pro Monat.

Der jetzige Schritt ist der erste von zwei vorgesehenen Erweiterungen in naher Zukunft. Bedeutender als der jetzige Schritt ist die Installation einer kompletten zweiten Produktionslinie für die Herstellung großer Batterien für Autos und Nutzfahrzeuge. Durch die zweite Linie wird sich der Umsatz des Werkes verdoppeln.

Darüber hinaus erhöht die zweite Linie die Effizienz des Werkes, da die Linie weniger oft wegen wechselnder Größen umgerüstet werden muss. Die Investitionskosten für die Ausrüstungen beider Erweiterungen trägt alleine Discover Energie als der Schlüssel-Lizenznehmer der iQ Power Licensing AG.

Aktuell steht die Fabrik unter Zeitdruck die gewonnene Kapazität voll zu nutzen, denn das Auftragsbuch ist, wegen der bevorstehenden kalten Jahreszeit in Nordamerika, prall gefüllt. Der Monat Oktober wird daher ein Rekordmonat für die Produktion. In den Folgemonaten ist mit einer weiteren Zunahme der Produktionsleistung zu rechnen je mehr die Mitarbeiter in der Fertigung mit den neuen Anlagen vertraut sind.

ECO-Batterien von iQ Power werden über die Bridgestone-Filialen in den Vereinigten Arabischen Emiraten verkauft

  • Verkaufs-Start bei der Al Masaood-Gruppe, dem autorisierten Vertriebspartner für Bridgestone-Reifen im Emirat Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate
  • Al Masaood übernimmt den Vertrieb der ECO-Batterien von der Omeir Bin Youssef Gruppe
  • Spezieller Langzeit-Flottentest für den extra harten Einsatz in Taxi-Anwendungen

Die iQ Power Licensing AG berichtet über einen weiteren Vertriebserfolg in der Golf-Region. iQ Power vermeldet den Vertriebsbeginn ihrer ECO-Batterie mit innovativer Elektrolyt-Durchmischung in den Filialen von Al-Masaood Bridgestone Autocare in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE).

Al-Masaood Reifen & Zubehör, ein Bereich der Al-Masaood Group (AMG) mit Sitz in Abu Dhabi, wird der Schlüssel-Vertriebspartner für die iQ Power ECO-Batterien in den Vereinigten Arabischen Emiraten. AMG betreibt Bridgestone-Filialen und Servicezentren in allen wichtigen Standorten im Emirat Abu Dhabi, Al Ain & Western Region und verfügt für die ECO-Batterien über Großkunden und Wiederverkäufer in Abu Dhabi, Dubai und den nördlichen Emiraten.

AMG ist ein Multi-Milliarden-Dollar-Handels- und Dienstleistungskonzern mit mehr als 7.000 Mitarbeitern aus 40 Ländern. Der Bereich Automotive ist langjähriger exklusiver und zertifizierter Händler in den Vereinigten Arabischen Emiraten für die Fahrzeugmarken Nissan, Renault und Infiniti sowie für Motorräder der Marken Harley Davidson und Ducati. Reifen von Bridgestone sind eine der populärsten Marken in den Vereinigten Arabischen Emiraten (UAE) und AMG verfügt über eines der umfangreichsten Filial-Netze und Reifen-Service-Zentren in den UAE.

Bemerkenswert ist die Tatsache, dass in den Bridgestone-Filialen und Service-Zentren von AMG die ECO-Batterien von iQ Power die Premium-Batteriemarke darstellt und die bisher in diesem Segment durch AMG verkaufte Batterie-Marke ersetzt.

Auf die ECO-Batterien von iQ Power aufmerksam geworden war AMG durch die beeindruckende MIXTECH-Technologie in den Produkten. Nachdem Omeir bin Youssef (OBY), bisheriger Vertriebspartner der ECO-Batterien in der Region, AMG wegen einer Vertriebspartnerschaft ansprach, die ECO-Batterien über deren Al-Masaood Bridgestone Autocare Filialen zu vertreiben, ergriff AMG die Möglichkeit, die General-Vertriebsrechte für die ECO-Batterien in der Region zu erhalten. Beide Gruppen verständigten sich darauf; nicht zuletzt wegen der stärkeren Marktpräsenz und längeren Erfahrung von AMG im Autoteile-Markt, wodurch das Absatzvolumen für die ECO-Batterien rascher steigen würde.

Darüber hinaus liefert AMG an Regierungskreise und das Militär in den Vereinigten Arabischen Emiraten sowohl Fahrzeuge wie auch Kfz-Teile und verfügt in diesem Bereich über eine lange und intensive Geschäftsbeziehung. Für diesen Abnehmerkreis und ihre Fahrzeugflotten bedeuten ECO-Batterien mit MIXTECH Elektrolyt-Durchmischung ein perfektes Produkt, da hierdurch die Zuverlässigkeit steigt und die Kosten sinken.

Techniker von AMG hatten die ECO-Batterien ausgiebig getestet und untersucht. Die in Bangladesch hergestellten Produkte übertrafen dabei die Anforderungen, wobei AMG mittlerweile ECO-Batterien auch im Werk von iQ Power Asia in Südkorea bestellt.

Aktuell hat AMG damit begonnen, einen Langzeit-Feldtest mit ihren Taxiflotten-Kunden zu starten. Hintergrund des Feldtests ist, dass unter den extra harten Anwendungen im Taxi-Einsatz und unter den extremen Temperaturbedingungen, wie sie in der Golfregion herrschen, die Lebensdauer von Batterien in der Regel nur kurze sechs bis acht Monate beträgt. Ziel ist es, in einem bis in die zweite Jahreshälfte 2017 andauernden Test, die Performance der ECO-Batterien gegenüber Produkten des Wettbewerbs zu ermitteln. Der AGM-Test folgt einem früheren Langzeit-Test bei Taxi-Anwendungen von Omeir bin Youssef, in dem ECO-Batterien mit MIXTECH Elektrolyt-Durchmischung unter den genannten Bedingungen eine Lebensdauer von rund 18 Monaten erzielten, mehr als das Doppelte der Produkte des Wettbewerbs.

Neben den markanten Vorteilen bei Taxi-Anwendungen spielen Batterien mit der passiven Elektrolyt-Durchmischung von iQ Power ihre Vorteile in besonderem Maße in warmen und heißen Klimaregionen aus, wo die Säureschichtung in herkömmlichen Batterien die Korrosion und Sulfatierung der Bleiplatten beschleunigt. Batterien, die mit der innovativen iQ Power-Technologie ausgestattet sind, zeichnen sich durch doppelte Lebensdauer aus im Vergleich zu identischen Batterien ohne diese Technologie.

 

Über die iQ Power Technologie
Batterien mit iQ-Power-Technologie sind darauf ausgerichtet, eine bessere Performance bei Start-Stopp-Anwendungen zu erreichen und dem wachsenden Bedarf elektronischer Verbraucher in heutigen Automobilen zu begegnen. Die zugrundeliegende Elektrolyt-Durchmischung bedeutet die erste signifikante Innovation seit Jahrzehnten auf dem Gebiet nasser Starterbatterien. Die automatische Durchmischung in der Batterie sichert eine gleichmäßige Säuredichte und gewährleistet so eine höhere anhaltende Performance während des gesamten Lebenszyklus der Batterie. Entsprechend erhöht sich die Haltbarkeit der Platten, indem Säureschichtung und starke Temperaturgradienten in der Batterie vermieden werden. Das Resultat ist eine bessere Materialausnutzung bei geringeren Kosten je Produktlebensdauer im Vergleich zu herkömmlichen Batterien. Die patentierte Technologie wurde 2010 mit dem begehrten "Automechanika Innovation Award" ausgezeichnet.

Protokoll der Generalversammlung 2016

Das Protokoll zur Generalversammlung der iQ Power Licensing AG vom 12. Juli 2016 in Zug steht über den folgenden Link zum Download bereit (PDF-Datei).

ECO-Batterien von iQ Power als offizielles Ersatzprodukt für Toyota-Fahrzeuge in Kuwait

  • Offizieller Verkausstart durch Al Sayer Group, autorisierter exklusiver Toyota-Händler in Kuwait
  • ECO-Batterie von iQ Power ist die einzige zugelassene Fremdmarke
  • ECO-Batterien erzielten in halbjährigem Test herausragendes Leistungsergebnis

Die iQ Power Licensing AG, Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch innovative Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, erzielte einen deutlichen Vertriebserfolg.

Die technische Qualitätskontrolle von Toyota zertifizierte die ECO-Batterien von iQ Power, die mit einer integrierten und effizienten Elektrolyt-Durchmischung ausgetattet sind, als offizielle Ersatzbatterie für Toyota- und Lexus-Fahrzeuge für den Verkauf in den Service-Werkstätten von Al Sayer in Kuwait.

Mohammed Naser Al Sayer & Sons Co. W.L.L, ein Unternehmensbereich der Al-Sayer Group (ASG), ist Hauptvertriebspartner für die ECO-Batterien von iQ Power in Kuwait. Die Al-Sayer Group unterhält Servicezentren in allen wichtigen Standorten in Kuwait und betreibt in den urbanen Gebieten eigene Kfz-Ersatzteillager. Mohammed Naser Al Sayer & Sons Co. W.L.L ist langjähriger zertifizierter und exklusiver Händler für Toyota-Fahrzeuge in Kuwait. Toyota ist die mit Abstand am meisten verbreitete Auto-Marke in Kuwait. Entsprechend ist ASG in Kuwait mit einem umfangreichen Netzwerk an Autohäusern und Reparatur-Servicezentren vertreten. Jährlich durchlaufen mehr als 300.000 Fahrzeuge die Werkstätten, mit einer weiterhin stark zunehmenden Anzahl der Fahrzeuge.

Bemerkenswert ist die Tatsache, dass die ECO-Batterien von iQ Power das einzige von Toyota zugelassene Batterie-Fremdfabrikat ist, das in den Toyota-Service-Zentren von ASG neben den Toyota Original-Ersatzbatterien angeboten und vertrieben wird.

Techniker von Toyota hatten die ECO-Batterien von iQ Power ausgiebig untersucht und getestet. Die in Bangladesch hergestellten Produkte übertrafen dabei die Anforderungen. Untersuchungen der Produkte seitens der Toyota-Qualitätskontrolle nach einer vorausgegangenen sechs monatigen Testphase fielen ausgesprochen positive aus.

Neben den rein technischen Vorteilen der Produkte erfüllen die iQ Power ECO-Batterien auch die ausgeprägten Wertevorstellungen der Al-Sayer Group (ASG) bezüglich Umweltschutz und Nachhaltigeit. So beschäftigt ASG eine eigene Abteilung mit dem Ziel, den CO2-Footprint des Unternehmens kontinuierlich zu verbessern und Ressourcen effizienter zu nutzen. Die längere Gewährleistungsdauer und höhere Lebensdauer der ECO-Batterien mit der herausragenden Elektrolyt-Durchmischung von iQ Power passen hinsichtlich Nachhaltigkeit ideal zum Engagement des Unternehmens. Für Batterien der Marken ECO und ECO Premium erhalten Kunden bis zu 24 Monate Gewährleistung im Vergleich zu den üblichen zwölf Monten der Toyota eigenen Marke.

Batterien mit iQ Power Elektrolyt-Durchmischung sind besonders gut geeignet für Regionen mit heißen Klimata. Die Säureschichtung, die in herkömmlichen Batterien auftritt, beschleunigt in Verbindung mit den hohen Temperaturen die Korrosion und Sulfatierung der Bleiplatten stark. Eine kurze Lebensdauer ist die Folge. Batterien mit der hervorragenden Technologie von iQ Power zeichnen sich aus durch eine mindestens zweimal längere Lebensdauer im Vergleich zu Batterien ohne iQ Power Technologie.

Die Al-Sayer Gruppe wurde 1954 gegründet und ist heute in Kuwait und Umgebung mit einer Vielzahl an Autohäusern und Service-Zentren stark vertreten. Für seine Leistungen erhielt ASG von Toyota sowohl die Diamant- wie auch Gold-Auszeichnung für herausragenden Kundendienst. Diese Auszeichnungen beruhen auf Toyotas kompromisslosem weltweiten Standard für Best-in-Class-Service. ASG wurde von Toyota bereits sieben Jahre in Folge mit dem Gold Award ausgezeichnet. Die Service-Center sind makellos, gut organisiert und arbeiten ausgesprochen schnell. Sie sind vergleichbar mit den besten Service-Zentren in den USA, in Japan und Europa.

 

Über die iQ Power Technologie
Batterien mit iQ-Power-Technologie sind darauf ausgerichtet, eine bessere Performance bei Start-Stopp-Anwendungen zu erreichen und dem wachsenden Bedarf elektronischer Verbraucher in heutigen Automobilen zu begegnen. Die zugrundeliegende Elektrolyt-Durchmischung bedeutet die erste signifikante Innovation seit Jahrzehnten auf dem Gebiet nasser Starterbatterien. Die automatische Durchmischung in der Batterie sichert eine gleichmäßige Säuredichte und gewährleistet so eine höhere anhaltende Performance während des gesamten Lebenszyklus der Batterie. Entsprechend erhöht sich die Haltbarkeit der Platten, indem Säureschichtung und starke Temperaturgradienten in der Batterie vermieden werden. Das Resultat ist eine bessere Materialausnutzung bei geringeren Kosten je Produktlebensdauer im Vergleich zu herkömmlichen Batterien. Die patentierte Technologie wurde 2010 mit dem begehrten "Automechanika Innovation Award" ausgezeichnet.

 

H I N W E I S
Mit einem extra Promotion Video in allen Toyota Kundendienst-Zentren der Al-Sayer Group stellt das Unternehmen die Besonderheiten und Vorteile der ECO-Batterien von iQ Power Licensing heraus.

iQ Power Licensing AG unterzeichnet Vertrag mit neuem Vertriebspartner für den Iran

  • Der Iranische Partner ist ein bedeutendes Unternehmen im Bereich NE-Metalle sowie Zulieferer für die Automobilindustrie
  • Aufbau eines landesweiten Händlernetzes im Iran

Zug, Schweiz / Gwangju, Republik Korea, den 22. Juli 2016 - Die iQ Power Licensing AG (ISIN: CH0268536338; WKN/Security Number: A14M1C; Symbol: IQL), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch innovative Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, hat sein Netzwerk für den Vertrieb von Batterien mit iQ Power-Technolgie deutlich ausgebaut und eine Vertiebspartnerschaft für Batterien mit iQ-Technologie für den iranischen Markt geschlossen.

Die iQ Power Licensing AG unterzeichnete eine Vereinbarung mit EBTEKAR MEHR APADANA GROUP (EMACO), Teheran/Iran. Das Unternehmen ist ein erfahrener Hersteller und Vermarkter von verschiedenen Nichteisenmetall-Produkten mit einer langen Tradition und Erfahrung im Iran und angrenzenden Ländern. EMACO ist einer der größten Händler im Iran für Blei sowie bleihaltige Produkte für das Recycling. Auch beliefert EMACO die Automobilhersteller im Land mit Teilen und Halbzeugen aus einer eigenen Kupferhütte und Fabrik für die Kupferverarbeitung.

Wegen des sehr spezifischen iranischen Marktes wurde EMACO seitens iQ Power Licensing eine Exklusivität als Hauptvertiebspartner für Batterien mit iQ Power-Technologie gewährt. EMACO beginnt ab sofort mit dem Aufbau eines landesweiten Händler-Netzwerkes für den Vertrieb von Batterien mit iQ Power-Technologie sowie zur Rücknahme von Altbatterien für das Recycling. EMACO beabsichtigt darüber hinaus an ihre OEM-Kunden aus der Automobilindustrie Batterien mit iQ Power-Technologie zu vertreiben.

Der iranische Markt für Starterbatterien beläuft sich auf rund elf Millionen Einheiten im Jahr. Bei einem üblichen Marktwachstum von fünf bis sechs Prozent jährlich kann aufgrund der Beendigung der Handelssanktionen der Zuwachs kurfristig bis zu zehn Prozent betragen. Zur Zeit laufen Gespräche zwischen zahlreichen Automobilherstellern und der iranischen Regierung, die Produktion von Fahrzeugen im Land aufzunehmen oder auszuweiten. Der Batteriemarkt teilt sich auf in über zwei Millionen Batterie-Einheiten p.a. für die Automobilhersteller sowie rund neun Millionen Einheiten p.a. für den Ersatzteilmarkt. Trotz hoher Einfuhrzölle werden rund 40 Prozent aller Batterien importiert, wobei Batterien aus koreanischer Produktion an erster Stelle der Einfuhren in den Iran stehen. Zu den großen Automobilherstellern im Iran zählt unter anderem das koreanische Unternehmen KIA, das zum koreanischen Hyundai-Konzern gehört.

"Wir führten Gespräche mit vielen unterschiedlichen, interessierten Parteien”. sagt Bob Sullivan, CEO von iQ Power Licensing. “Doch entschieden wir uns letztendlich für EMACO aufgrund ihrer Marketing-Fähigkeiten, ihrer finanziellen Stärke sowie tiefen Verbindungen nicht nur im Iran sondern auch in den Nachbarländern, insbesondere in den islamischen Ländern der ehemaligen Sowjetunion. Die Vereinbarung erfordert ein großes Engagement an Ressourcen für ein Marketing mit aggressiven Zielen innerhalb der kommenden zwölf Monate."

Q & A im Vorfeld der Generalversammlung

m Vorfeld der kommenden Generalversammlung am 12. Juli 2016 gibt die iQ Power Licensing AG Antworten auf zahlreiche Fragen seitens ihrer Aktionäre.

Die Q & A können hier als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Einladung zur ordentlichen Generalversammlung 2016

 

Die diesjährige ordentliche Generalversammlung der iQ Power Licensing AG
findet statt am:

Dienstag 12. Juli 2016  10:00 Uhr
(Türöffnung um 9:30 Uhr)

Ort:
Migros Klubschule, Metalli-Gebäude,
Industriestrasse 15b, 6300 Zug / Schweiz

Wie im vergangenen Jahr wird die GV auch diesmal wieder life via Internet übertragen. Die Traktanden und Anträge des Verwaltungsrats entnehmen Sie bitte der angefügten Einladung, die Sie in den kommenden Tagen ebenfalls per Briefpost erhalten (siehe PDF-Download).

iQ Power Licensing AG: Ausweitung von Vertrieb und Produktionskapazität durch Partner

  • Erste Batterien mit Durchmischung an die Vertriebspartner von Discover Energy in Deutschland und Italien verschifft.
  • Batterien mit iQ Power Technologie werden auf der Messe Automechanika im September gezeigt.
  • Steigende Auftragseingänge aus Nordamerika nach Vertriebspartner-Treffen von Discover Energy in Kanada.
  • Neue Vertriebspartner in Bahrain und der Dominikanischen Republik.
  • Investitionen zur Steigerung der Fertigungskapazität in der Fabrik in Südkorea genehmigt.

Zug, Schweiz, 13. Juni 2016 – Die iQ Power Licensing AG (ISIN: CH0268536338; WKN/Security Number: A14M1C; Symbol: IQL), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch innovative Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, vermeldet weitere Fortschritte in Vertrieb und Marketing für die Batterieprodukte seines südkoreanischen Schlüssel-Lizenznehmers iQ Power Asia.

 

Europa
Nach der Vervollständigung des Produktprogramm für Pkw-Batterien befinden sich die ersten Batterieprodukte mit iQ Power Durchmischungstechnik bereits auf dem Weg nach Europa zum Vertriebspartner von Discover Energy in Deutschland. Die Phase der aktive Vermarktung wird im Spätsommer / Frühherbst beginnen. Darüber hinaus wird diesen Monat die erste Lieferung von Batterien an Discover´s Vertriebspartner in Italien das Werk in Korea verlassen.

Beide Belieferungen markieren den Auftakt für die Produkteinführung der Marke ‘Mixtech’ von Discover Energy in Europa für deren Starterbatterien mit iQ Power Durchmischungstechnik. Die Discover Energy Corporation aus Vancouver, Kanada, ist strategischer Schlüsselpartner der iQ Power Licensing AG.

Um die Markteinführung der Marke ‘Mixtech’ in Europa zu flankieren, werden Discover Energy und iQ Power Licensing gemeinsam auf der diesjährigen Messe Automechanika in Frankfurt vom 13. bis 17. September Batterien mit Durchmischungstechnik präsentieren. Die Automechanika ist die weltgrößte Fachmesse für Autoteile und ein Magnet für Besucher aus aller Welt.

 

Andere Regionen
Deutlich zugenommen hat das Auftragsvolumen nach einem Strategie-Meeting von Discover Energy´s größten Vertriebspartnern in Vancouver, bei dem Bob Sullivan, CEO der iQ Power Licensing AG, neben einer Präsentation auch Fragen zur iQ Power-Technologie sowie zu den Fortschritten in der Fabrik von iQ Power Asia in Südkorea beantwortete. Die Vertriebspartner von Discover Energy und deren Verteilzentren zählen zu den größten Batteriehändlern in Nord- und Südamerika.

Erst kürzlich ersetzte einer der größten Batterie-Händler in der Dominikanischen Republik die bekannten Marktführer als Top-Premiummarken durch Discover´s ‘Mixtech’-Batterien mit iQ Power-Technologie als neue Nummer-Eins-Premium-Marke für seine Kunden. Der Händler fällte seine Entscheidung auf der Grundlage seiner sehr guten Erfahrungen mit einer Batterie-Lieferung von iQ Power Asia aus dem Jahr 2011. Diese Batterien versahen selbst nach fünf Jahren noch ihren Dienst. Üblicherweise halten Batterien in der Dominikanischen Republik aufgrund der heißen Klimabedingungen und der intensiven Nutzung nur ein bis zwei Jahre.

iQ Power Asia hat soeben die ersten Batterien an Fakhro Motors in Bahrain verschifft. Fakhro Motors wurde im Jahr 2007 gegründet. Das Unternehmen ist ein großer Mehrmarken-Automobilhändler und Teil der Abdulla Yousif Fakhro and Sons-Gruppe (AYFS), die ein breites Spektrum an Dienstleistungsunternehmen im Königreich Bahrain abdeckt. Bekannte Markennamen wie die McDonalds-Restaurantkette, Mobil Oil und Dunlop-Reifen sind nur einige der zahlreichen Marken, wo die AYFS-Gruppe einen ausgezeichneten Ruf für ihren erstklassigen Kundenservice erworben hat.

 

Ausweitung der Produktion
Um die bevorstehenden erhöhten Vertriebsaktivitäten zu unterstützen, hat Discover Energy Pläne für eine Investition in zusätzliche Ausrüstungen für eine erweitere Produktion für das Werk von iQ Power Asia genehmigt. Die Investitionen werden die derzeitige Produktionsleistung des Werkes verdoppeln. Weitere Steigerungen sind derzeit in Planung.

Finanzergebnis für das 2. Halbjahr 2015 sowie für das Gesamtjahr

  • Lizenzeinnahmen aus dem operativem Geschäft gegenüber dem 1. Halbjahr 2015 verdoppelt
  • Verlust verringert sich auf minus CHF 1,1 Mio. von minus CHF 1,4 Mio.
  • Die meisten Verluste fallen aufgrund einmaliger Sonderabschreibungen an
  • Signifikant verbesserte Umsätze und Erträge für 2016 vorhergesehen

Zug/Schweiz, 06. Juni 2016 - Die iQ Power Licensing AG (ISIN: CH0268536338; WKN: A14M1C; Symbol: IQL), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch innovative Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, veröffentlicht die Finanzergebnisse für das 2. Halbjahr 2015 sowie das gesamte Geschäftsjahr 2015.

 

Finanzergebnis
Aufgrund der neuen Konzernstruktur haben sich die Rechnungslegung und Rechnungslegungsvorschriften geändert. Dies macht Vergleiche vor allem für das betreffende Jahr 2015 schwierig. Im kommenden Jahr werden Vergleiche dann wieder wie gewohnt möglich sein.

Der Umsatz aus dem operativen Geschäft betrug im Gesamtjahr 2015 CHF 0,3 Mio. Im zweiten Halbjahr 2015 verdoppelte sich der Umsatz aus dem operativen Geschäft von CHF 0,1 Mio. auf CHF 0,2 Mio. In dieser Zeit erfolge auch die Umstellung auf die neuen IQP-2 Bauteile und das koreanische Werk brauchte die Vorräte mit den vorrangegangenen iQP-1 Bauteilen auf um dann sukzessive auf die neue Generation umzustellen. Der Umsatz im zweiten Halbjahr verringerte sich im Zuge der finanziellen Restrukturierung um über CHF 0,05 Mio. verringert. Bedingt in erster Linie wegen der einmaligen Lizenzzahlung aus dem Vertrag mit dem brasilianischen Batteriehersteller Moura im Jahr 2014 sank der Umsatz für das Gesamtjahr 2015 von CHF 1,0 Mio. (2014) auf lediglich CHF 0,3 Mio. in 2015. Der Umsatz aus operativer Geschäftstätigkeit fiel auch dadurch geringer aus, als Großkunden ihre Aufträge im vergangenen Jahr wegen eines noch nicht vollständigen Produktprogramms vorerst zurückhielten.

Der Verlust in der zweiten Jahreshälfte 2015 verringerte sich gegenüber dem ersten Halbjahr 2015 von minus CHF 1,4 Mio. auf minus CHF 1.1 Mio. Der Betriebsverlust betrug lediglich CHF 0,5 Mio., was auch auf die niedrigen Erträge zurückzuführen ist. Auf einmalige Abschreibungen entfielen weitere CHF 0,6 Mio. Verlust. Diese betreffen Abschreibungen von 0,4 Mio. auf Forderungen sowie die geänderte bilanztechnische Bewertung von Vermögenswerten an iQ Power Asia, die im Rahmen der dortigen Umstrukturierung notwendig wurden. Eine zusätzliche Abschreibung in Höhe von CHF 0,2 Mio. erfolgte aufgrund buchhalterischer Regeln für die Investition der vormaligen iQ Industries in das kleine Unternehmen für stationäre Batterie, Hempe GmbH. Seit April 2016 hält die iQ Power Licensing AG nun eine 10% Beteiligung an der Fabrik für stationären Batterien, Hempe GmbH in Thüringen/Deutschland mit Beteiligungswert von rund CHF 0,2 Mio. Die iQ Power Licensing AG hält eine Option, diese Beteiligung gegen Barzahlung und mit Gewinn im Jahr 2020 zu veräußern.

Wie bereits in der Vergangenheit teilen sich die Kosten für das operative Geschäft zu ungefähr gleich Teilen auf in die drei Bereiche Engineering, Finanzberichterstattung und Börsennotierung sowie Verwaltung. Alle wesentlichen Risiken wurden im Jahresabschluss berücksichtigt.

Das Eigenkapital verringerte zum Ende des Jahres von CHF 2,5 Mio. auf CHF 1,9 Mio. und ist dem Verlust im Jahr 2015 geschuldet. Aufgrund der Restrukturierung in Korea wurde die Investition und 29,4%-Beteiligung der iQ Power Licensing AG an der iQ Power Asia bilanztechnisch neu eingestuft und vorübergehend nun als normale Finanzanlage gewertet. Grund ist die vorübergehende Einbuße an Einfluss auf das Unternehmen aufgrund der Rehabilitationsphase, in der sich die iQ Power Asia Inc. derzeit befindet. Die Eigenkapitalquote verringerte sich von 48% auf 38%. Die Liquidität des Unternehmens ist weiterhin zufriedenstellend, mit einem Barbestand von CHF 0,2 Mio. zum Ende des Jahres 2015.

 

Ausblick für das Gesamtjahr 2016
Bis zum Berichtstag übersteigt der bisherige Umsatz für das laufende Jahr 2016 bereits den Umsatz aus dem operativen Geschäft für das Gesamtjahr 2015. Für das Gesamtjahr 2016 erwartet das Management aufgrund steigender Auftragseingänge und einer Ausweitung der Kapazitäten in Korea weiterhin deutlich steigende Umsätze und Erträge. Aktuell existieren Entwicklungen, die zur Profitabilität zusätzlich wesentlich beitragen. Es ist jedoch zu früh, um eine gesicherte Gewinnprognose für das Gesamtjahr 2016 abgeben zu können. Unter Ausschluss wesentlicher unvorhersehbarer Ereignisse wird in einem Szenario "Worst-Case/Best-Case" das Ergebnis aus der operativen Geschäftstätigkeit zwischen einigen hunderttausend CHF Verlust und mehreren hunderttausend CHF Gewinn betragen.

Insgesamt schätzt das Management die Gesamtsituation für 2016 als sehr positiv ein.

 

PDF-Download:  Testierter Jahresbericht 2015

iQ Power gewinnt Streit um Markenrecht in der Volksrepublik China

  • Die Marke iQ Power wurde von lokalem Batterie-Unternehmen angefochten
  • Chinesisches Markenamt entschied vollumfänglich zu Gunsten der iQ Power Licensing AG

Zug, Schweiz, 20. April 2016 – Die iQ Power Licensing AG (ISIN: CH0268536338; WKN/Security Number: A14M1C; Symbol: IQL), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch innovative Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, vermeldet die erfolgreiche Verteidigung der Marke iQ Power in der Volksrepublik China.

Herausforderung
Über ein effizientes Netzwerk zur Marktüberwachung erfuhr das Management der iQ Power Licensing AG von einem lokalen Batterie-Unternehmen, das beim staatlichen chinesischen Patent- und Markenamt beantragt hatte, für ihre Batterien den Namen iQ Power zu verwenden. Nach chinesischer Vorschrift liegt die Beweislast zum Nachweis der Marke beim Inhaber der Markenrechte und nicht beim Herausforderer. Der entscheidende Faktor für eine erfolgreiche Verteidigung der Rechte ist ein Nachweis über die Verwendung der Marke im täglichen Gebraucht innerhalb Chinas.

iQ Power hatte bisher gezögert, seine Produkte auf dem chinesischen Markt mit Nachdruck zu vertreiben. Grund ist die Gefahr aufgrund chinesischer Produktpiraterie. Wegen der bisher nur geringen Aktivitäten von iQ Power auf dem chinesischen Markt bestand die große Herausforderung darin, die Regierungsbeamten von der Rechtmäßigkeit der Marke in Bezug auf die iQ Power Licensing AG zu überzeugen.

Erfolgreiche Verteidigung
Zwei Schlüsselargumente wurden von iQ Power genutzt, um den Anspruch zu beweisen: Erstens war iQ Power in der vorteilhaften Lage, für die Region Südchina einen Absatz von Batterien mit iQ Power-Logo nachweisen zu können, die dort seitens Discover Energy vertrieben wurden, um Markenbekanntheit zu erzeugen.

Zweitens konnte iQ Power erhebliche Geschäftstätigkeit nachweisen, die sich aus dem umfangreichen Programm an Spritzgußwerkzeugen für Kunststoffteile mit einem chinesischen Hersteller nahe Peking ergibt und bei dem zahlreiche Werkzeugsätze mit iQ Power-Logo lagern.

Schlüssel zum Erfolg ist eine Strategie zum Schutz von geistigem Eigentum
iQ Power wendete in den vergangenen Jahren viel Zeit und Geld dafür auf, Rechtsschutz für die Marke iQ Power und für den Schutz seines geistigen Eigentums aufzubauen. Seit die Technologie von iQ Power im Markt zunehmend an Dynamik gewinnt, steigt die Wahrscheinlichkeit von Raubkopien und Markendiebstahl.

Wie der Streitfall zeigt, zahlt sich jetzt aus, dass iQ Power dem Thema Schutzrechte in der Vergangenheit große Aufmerksamkeit eingeräumt hat. Dies vor allem auch in Ländern, die für ihren eher schwachen Rechtsschutz von geistigem Eigentum bekannt sind.

Die iQ Power Licensing AG wird auch weiterhin aufmerksam die Märkte beobachten, um ihr geistiges Eigentum und ihre Marken zu verteidigen.

 

Über die iQ Power-Technologie:
Batterien mit iQ-Power-Technologie sind darauf ausgerichtet, eine bessere Performance bei Start-Stopp-Anwendungen zu erreichen und dem wachsenden Bedarf elektronischer Verbraucher in heutigen Automobilen zu begegnen. Die zugrundeliegende Elektrolyt-Durchmischung bedeutet die erste signifikante Innovation seit Jahrzehnten auf dem Gebiet nasser Starterbatterien. Die automatische Durchmischung in der Batterie sichert eine gleichmäßige Säuredichte und gewährleistet so eine höhere anhaltende Performance während des gesamten Lebenszyklus der Batterie. Entsprechend erhöht sich die Haltbarkeit der Platten, indem Säureschichtung und starke Temperaturgradienten in der Batterie vermieden werden. Das Resultat ist eine bessere Materialausnutzung bei geringeren Kosten je Produktlebensdauer im Vergleich zu herkömmlichen Batterien. Die patentierte Technologie wurde 2010 mit dem begehrten "Automechanika Innovation Award" ausgezeichnet.

Neuer Top-Manger für die Batteriefabrik von iQ Power Asia Inc. in Südkorea

  • President und COO von iQ Power Asia als neue Führungskraft ernannt
  • Neue Position verantwortlich für das aktuelle Tagesgeschäft

Gwangju, Südkorea, 29. März 2016 – Die iQ Power Licensing AG (ISIN: CH0268536338; WKN/Security Number: A14M1C; Symbol: IQL), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch innovative Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, vermeldet eine bedeutende Personalie bei seinem südkoreanischen Lizenzpartner und Beteiligungsunternehmen iQ Power Asia Inc., Gwangju.

IQ Power Asia Inc. (IQPA) gibt die Bestellung eines neuen Top-Managers bekannt. Herr Cho Hui Seok (58) übernimmt ab sofort die Führungsaufgabe als Präsident und COO der iQ Power Asia Inc. Cho Hui Seok ist ein erfahrener Manager. Unter anderem war er über 20 Jahre für die Daewoo Corporation in den Bereichen Finanzen und Business Development tätig. Auch bekleidete Herr Cho mehrere Jahre eine Top-Position in einem mittelgroßen koreanischen Unternehmen für LED-Technologie. Alle Angestellten von IQPA werden an Herrn Cho berichten, der das Tagesgeschäft des Unternehmens führen wird.

Herr Cho selbst berichtet den zwei vom Gericht bestellten Verwaltern. Einer von ihnen ist Bob Sullivan, aktuell Interim-CEO und Chairman of the Board of Directors von IQPA, und zugleich CEO der iQ Power Licensing AG. Herr Sullivan und seine Mitarbeiter werden Herrn Cho in allen erforderlichen Bereichen einarbeiten und unterstützen, um eine erfolgreiche Unternehmensführung zu gewährleisten. Während der Übergangszeit ist Bob Sullivan weiterhin für alle Aktivitäten des Unternehmens iQ Power Asia verantwortlich.

Die Übergabe aller Aufgaben erfolgt schrittweise bis Ende 2016. Ab dann, jedoch zunehmend bereits in 2016, wird sich Bob Sullivan, aktuell Interim-CEO von iQ Power Asia, auf den weltweiten Vertrieb und die Geschäftsentwicklung der iQ Power Licensing AG konzentrieren, einschließlich Produktentwicklung. Die neue Konstellation ermöglicht es Herrn Sullivan, die iQ Power-Technologie intensiver zu vermarkten. Dazu gehören die Auslotung neuer Lizenzierungsmöglichkeiten sowie die Wahrnehmung administrativer Aufgaben für die iQ Power Licensing AG.

Da die neue Personalie im koreanischen Unternehmen nicht in dem Budget enthalten ist, das vom Gericht für das Revitalisierungsprogramm von iQPA gebilligt wurde, werden alle in diesem Zusammenhang anfallenden Kosten, einschließlich des Gehalts für Herrn Cho, direkt von der kanadischen Discover Energy Corporation (DEC), Vancouver, getragen. Discover Energy ist Geldgeber und größter Gläubiger von iQ Power Asia. Mit der Ernennung von Herrn Cho unterstreicht DEC sein Engagement für das Unternehmen und für die iQ-Power-Technologie.
 

Foto (von l.n.r.):
Neuer Präsident und COO von iQPA Cho Hui Seok, Co-Eigentümer von DEC Steve Nam, CEO der iQPLAG Bob Sullivan, Co-Verwalter von iQPA Young-hon Moon, VWR-Ratsmitglied der iQPLAG Won-Lak Choi, der Co-Eigentümer von DEC Darwin Sauer.

Verwaltungsrat beschließt Veränderungen im Lizenzgeschäft

  • Discover Energy Corporation erhält weltweite nicht-exklusive Lizenz
  • Internationale Vertriebs- und Marketing-Kooperation mit Discover Energy Corp.
  • Unterlizenz für Discover Energy Corp. für Produktion und Vertrieb in Nordamerika

Zug (Schweiz), 25. März 2016 – Die iQ Power Licensing AG (ISIN: CH0268536338; WKN/Security Number: A14M1C; Symbol: IQL), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch innovative Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, gibt Beschlüsse des Verwaltungsrates bekannt, die Veränderungen im Lizenzgeschäft betreffen.

Neue Lizenz- und Vertriebs-Kooperation mit Discover Energy Corporation genehmigt
Die iQ Power Licensing AG (IQPLAG) vermeldet die Genehmigung einer neuen Lizenzvereinbarung sowie einer Vertriebs- und Marketing-Kooperation mit der Discover Energy Corporation (DEC). Bei der neuen Lizenzvereinbarung handelt es sich um eine nicht-exklusive Übereinkunft mit weltweiter Gültigkeit. Die einzige Ausnahme stellt Südamerika dar, wo ausschließlich der Lizenzpartner Moura Batteries zu Produktion und Verkauf von entsprechenden Batterien in den OEM-Markt berechtigt ist. DEC und anderen Kunden des südkoreanischen Werkes iQ Power Asia Inc. (IQPA) ist es jedoch gestattet, nach Nordamerika zu exportieren sowie in den südamerikanischen Aftermarket.

In 2013 war dem Tochterunternehmen Discover Energy International Limited (Hong Kong) eine Lizenz erteilt worden. Auf Grund des bedeutenden und rasch wachsenden Engagements der Muttergesellschaft Discover Energy Corporation für die Technologie von iQ Power wurde es notwendig, eine entsprechende Lizenzvereinbarung mit der kanadischen Muttergesellschaft zu fixieren.

Zusätzlich zur jetzigen Lizenzvereinbarung wurde eine Vertriebs- und Marketing-Kooperation zwischen der iQ Power Licensing AG und DEC beschlossen. Diese Vereinbarung sieht eine enge Zusammenarbeit zwischen DEC und IQPLAG vor, um weltweit ein konsistentes und optimiertes Programm für den Aftermarket etablieren zu können.

DEC hat bereits mehrere Millionen Dollar für die Revitalisierung des südkoreanischen Werkes iQ Power Asia zur Verfügung gestellt. Zusätzlich wird DEC große finanzielle, personelle und zeitliche Ressourcen bereitstellen, um unter dem Markennamen „Mixtech“ der Durchmischungstechnologie der iQ Power Licensing AG ein Vertriebsnetz aufzubauen und der iQ-Technologie zum Durchbruch zu verhelfen. IQPLAG wird von den weltweiten Geschäftsbeziehungen von DEC profitieren. Ziel der Zusammenarbeit ist es, die Durchmischungstechnologie von iQ Power als Premium-Marke in allen wichtigen Märkten weltweit zu positionieren.

iQ Power Asia Inc. vergibt Unterlizenz an Discover Energy Corporation
Der Verwaltungsrat beschloss darüber hinaus die Erlaubnis für die Vergabe einer Unterlizenz seitens der iQ Power Asia Inc. an die Discover Energy Corporation für die Herstellung und den Vertrieb von Batterien mit iQ Power-Technologie für den nordamerikanischen Markt. Gemäß Lizenzvertrag der iQ Power Asia Inc. darf das Unternehmen Unterlizenzen außerhalb deren eigenem Lizenzgebiet vergeben. Die Unterlizenz ebnet Discover Energy den Weg, mit Hilfe von Batterieherstellern in Nordamerika die Produktion von iQ Power Asia zu ergänzen.

iQ Power Asia vermeldet Lieferverträge mit neuen internationalen Kunden in Indien, Kuwait und Sudan

Zug / Gwangju, Südkorea, 23. Februar 2016 – iQ Power Licensing AG (ISIN: CH0268536338; WKN/Security Number: A14M1C; Symbol: IQL), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch innovative Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, vermeldet den Abschluss von Liefervereinbarungen mit mehreren Neukunden bei seinem koreanischen Lizenzpartner iQ Power Asia Inc.

Neuester Großkunde ist ein indischer Anbieter von Batterien und Batteriezubehör aus Neu-Delhi, Indien. Der Kunde ist ein Hersteller von Stand-by- und Antriebsbatterien mit einem weltweiten Vertriebsnetz, einschließlich der großen Märkte in Mittel- und Südamerika. Wie bei den meisten Kunden werden die Batterien unter eigenem Label vertrieben. Obwohl es viele Batterie-Unternehmen im Niedriglohnland Indien gibt, schätzen die Kunden die gute Qualität und die konkurrenzfähigen Preise der koreanischen Produkte.

In diesem Monat gingen Aufträge von 4 weiteren neuen Kunden aus Kuwait und Saudi-Arabien ein. Batterien koreanischer Hersteller sind die am meist verkauften Produkte in der Golfregion mit einem Gesamtmarkt von mehr als 9 Millionen Batterien pro Jahr.

Ein weiteres Lieferabkommen wurde mit einem neuen Kunden aus dem Sudan unterzeichnet. Das Unternehmen, das relativ neu im Autoteile-Geschäft ist, wird sein Marketing um die Batterien von iQ Power Asia aufbauen. Die Marketingpläne sehen eine Zwei-Marken-Strategie vor mit einer Premium-Linie, welche die Technologie von iQ Power in den Mittelpunkt stellt mit Produkten unter der Marke "iQ Power".

Die Einsatzbedingungen für Batterien im Sudan gelten als extrem hart. Die meisten Fahrzeuge, einschließlich Personenkraftwagen, werden für den kommerziellen Einsatz verwendet. Die Fahrzeuge sind tagaus tagein im Einsatz, bei ständigen Starts und Stopps und Motorleerlauf bei vielen Staus.

Bob Sullivan, CEO von iQ Power Licensing und Interim-CEO von iQ Power Asia kommentiert die Verkäufe von iQ Power Asia: "Erfreulich ist die Tatsache, dass jeder neue Kunde, darunter auch die großen Distributoren in Nordamerika, bisher zu Stammkunden geworden ist. Auch sind wir stolz darauf, dass iQ Power Asia in einem allgemein schwierigen Marktumfeld weiterhin Neukunden gewinnt. Auf die jüngste erheblichen Ausweitung der Produktlinie bei iQ Power Asia reagieren die Kunden von Discover Energy in Nordamerika sowie die Kunden in Asien mit erhöhten Bestellmengen. Die Information über unsere Fabrik und unsere Technologie verbreitet sich zunehmend im Markt, ein Grund, warum der Vorstand der iQ Power Licensing AG so sehr auf eine Wiederbelebung von iQ Power Asia gedrungen hatte."

Erste Nutzfahrzeug-Batterien mit iQ Power-Technologie hergestellt

  • Batterien für Trucks und schwere Nutzfahrzeuge für den nordamerikanischen Markt
  • Kunden werden durch Discover Energy International versorgt
  • Große Anzahl an ersten Aufträgen
  • NKW-Batteriegrößen für Asien und Europa folgen in 2016

Zug / Gwangju, Südkorea, 12. Februar 2016 – iQ Power Licensing AG (ISIN: CH0268536338; WKN/Security Number: A14M1C; Symbol: IQL), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch innovative Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, vermeldet den erfolgreichen Anlauf der Serienfertigung von Nutzfahrzeugbatterien mit iQ-Power-Technologie bei seinem koreanischen Lizenzpartner iQ Power Asia Inc.

“Rennerprodukt” für den nordamerikanischen Markt
Bei den Produkten handelt es sich um Batterien mit iQ Power-Technologie für Trucks und schwere Nutzfahrzeuge speziell für den nordamerikanischen Markt. Die Produktgröße, bekannt als “Group 31”, ist die Standard-Batterie in allen modernen Nutzfahrzeugen in Nordamerika, angefangen von Pickup-Trucks bis hin zu den großen Überland-Trucks. Besonderheit der “Group 31” ist, dass abhängig von der Größe der Nutzfahrzeuge zwischen ein und sechs Batterien gleicher Bauart verwendet werden. Die in Nordamerika von diesem Einheits-Typ verkaufte Anzahl beläuft sich daher auf Dutzende von Millionen Batterien jährlich, da die Trucks bis zu einem Vielfachen von dieser Batteriegröße pro Fahrzeug verwenden.

Die iQ Power-Technologie eignet sich besonders gut für LKW und schwere Nutzfahrzeuge, weil die Batterien in diesen Fahrzeugen oft sehr viele elektrische Geräte und Motoren versorgen müssen, im Leerlauf wie auch im Motor-Aus-Modus. Die damit verbundene starke Entladung der Batterien beschleunigt die schädliche Säureschichtung in den Batterien. Die iQ Power-Technologie verhindert diese Säureschichtung wirkungsvoll, wodurch sich die Batterielebensdauer mehr als verdoppelt.

Discover Energy, strategischer Partner der iQ Power Licensing AG, versorgt in Nordamerika zahlreiche der größten Batterie-Großhändler und Distributoren mit diesem Produkt. Einige dieser Händler haben bereits monatliche Lieferungen als Daueraufträge platziert.

Im Jahresverlauf 2016 wird iQ Power auch Nutzfahrzeug-Batterien mit iQ Power- Technologie in den Größen nach asiatischer JIS-Norm und europäischer DIN-Norm anbieten. Gerade eben erst hat iQ Power Asia die Ausweitung der Anzahl an Batteriegrößen für PKW von vormals 9 auf jetzt 35 verschiedene Modelle abgeschlossen.

Nach den Typen für Nutzfahrzeuge werden darüber hinaus Modellgrößen für Spezialmärkte entwickelt werden. Als Vollsortimenter wird iQ Power Asia sehr rasch in der Lage sein, seinen Absatz noch deutlich stärker anzukurbeln.

Batterien mit iQ-Power-Technologie sind darauf ausgerichtet, eine bessere Performance bei Start-Stopp-Anwendungen zu erreichen und dem wachsenden Bedarf elektronischer Verbraucher in heutigen Automobilen zu begegnen. Die zugrundeliegende Elektrolyt-Durchmischung bedeutet die erste signifikante Innovation seit Jahrzehnten auf dem Gebiet nasser Starterbatterien. Die automatische Durchmischung in der Batterie sichert eine gleichmäßige Säuredichte und gewährleistet so eine höhere anhaltende Performance während des gesamten Lebenszyklus der Batterie. Entsprechend erhöht sich die Haltbarkeit der Platten, indem Säureschichtung und starke Temperaturgradienten in der Batterie vermieden werden. Das Resultat ist eine bessere Materialausnutzung bei geringeren Kosten je Produktlebensdauer im Vergleich zu herkömmlichen Batterien. Die patentierte Technologie wurde 2010 mit dem begehrten 'Automechanika Innovation Award' ausgezeichnet.

Hong Kong: Fahrzeugwerbung mit iQ Power

Die internationale Handelsgesellschaft Pro International aus Hong Kong versieht ihre Servicefahrzeuge mit einer neuen Außenwerbung. Das auf Autoteile spezialisierte Unternehmen, das kommerzielle Kunden beliefert, stellt dabei betont den GreenTech-Aspekt in den Vordergrund, wozu auch die Rücknahme von Altteilen von seinen Großkunden zählt. iQ Power und deren innovative Technologie für Starterbatterien, von Discover Energy unter dem Namen "MixTech“ propagiert, sind Bestandteil der auffälligen Werbung. Das Unternehmen vertreibt auch Discover Energy´s MixTech-Batterien. - Die Fotos zeigen das erste Fahrzeug mit dem neuen Auftritt.

Erfolgreicher Abschluss der Verhandlungen in Südkorea sowie Bericht für das 1. Halbjahr 2015

  • Genehmigung des Restrukturierungsplans der Fabrik in Südkorea durch das Gericht in Gwangju
  • Einführung neuer Produkte sowie steigende Umsätze durch bestehende und neue Kunden
  • Intensivierung der Kooperation mit Discover Energy
  • Finanzergebnis des 1. Halbjahres 2015

Zug / Gwangju, Südkorea, 26. Januar 2016 – iQ Power Licensing AG (ISIN: CH0268536338; WKN/Security Number: A14M1C; Symbol: IQL), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch innovative Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, gibt einen Statusbericht zum koreanischen Lizenzpartner iQ Power Asia Inc. sowie zur iQ Power Licensing AG bekannt.

 

Restrukturierungsplan genehmigt, DEC übernimmt Forderungen
Die iQ Power Licensing AG vermeldet die Billigung des Finanz-Restrukturierungsplans für den Lizenzpartner iQ Power Asia (IQPA) durch das Gericht in Gwangju. Nach langen und intensiven Verhandlungen hat die erforderliche Mehrheit der Gläubiger für den Plan gestimmt, der dem Gericht durch iQ Power Asia vorgelegt worden war. Der Plan sieht einen deutlichen Schuldenschnitt vor, demzufolge nur rund 37 Prozent der hinterlegten Forderungshöhe beglichen werden braucht. Die Höhe des jeweiligen Betrags ist hierbei abhängig davon, ob es sich um ungesicherte oder Vorzugsgläubiger handelt. Die Zahlungen werden sich über einen Zeitraum von Ende 2016 bis Ende 2022 erstrecken.

Die vorliegende Genehmigung bedeutet einen großen Schritt nach vorn für die Revitalisierung des Werkes. iQ Power Asia verfügt damit nun über eine stabile finanzielle Basis, von der ausgehend das aggressive Expansionsprogramm fortgesetzt werden kann. Die Genehmigung ist sowohl für Kunden wie auch für Zulieferer bedeutsam und wird weitere Umsatzsteigerungen begünstigen. Die gewonnene Stabilität bedeutet auch eine sichere Basis für Investitionen in Werk und Ausrüstung, um die Kapazität der Fabrik weiter zu erhöhen.

Der Schlüssel für die Genehmigung durch die Mehrheit der Gläubiger stellt die Entscheidung von Discover Energy Corporation (DEC) dar, sowohl die erstrangigen Forderungen wie auch große unbesicherte Schuldtitel der fünf Venture-Capital-Banken zu übernehmen und abzukaufen. Damit investiert Discover Energy als wichtiger strategischer Partner in ganz bedeutender Weise in iQ Power Asia. Die Entscheidung unterstreicht ebenfalls den großen potenziellen Wert von iQ Power Asia.

Bis zum Abschluss des Rückzahlungsplans wird IQPA unter der Aufsicht des Gerichts verbleiben. Die zwei Verwalter, darunter der gegenwärtige CEO der iQ Power Licensing AG, werden weiterhin die Tagesgeschäfte führen. Alle Aktionäre von iQ Power Asia behalten ihre Aktien zu einem reduzierten Nennwert, wobei sich nichts am jeweiligen prozentualen Anteil ändert, sofern nicht ein künftiger Investor sich zu einer Kapitaleinzahlung entschließen sollte.

 

Neue Produkte eingeführt. Bestehende und neue Kunden sorgen für steigende Umsätze
Sämtliche neuen Werkzeuge zur Herstellung einer vervollständigten Produkpalette an Pkw-Batterien sind mittlerweile hergestellt und abgenommen worden. Einige Modelle befinden sich bereits in der Serienfertigung. Von den verbleibenden Typen werden aktuell Probeexemplare getestet. Anfang Februar sollten alle Modelle für die Serienfertigung bereit sein.

Zahlreiche Großkunden haben mittlerweile Bestellungen eingereicht und warten auf die Auslieferung. Im Werk wird unter Hochdruck daran gearbeitet, so viele Batterien als möglich herzustellen, bevor das Werk in der zweiten Februarwoche auf Grund des Chinesischen Neujahrsfests für eine Woche die Produktion unterbricht.

Das erweiterte Modellportfolio sowie die stark gestiegene Produktivität und Lieferfähigkeit des Werkes sorgen für zunehmende Nachfrage weltweit.

Unterdessen wird an einer weiter verbesserten Bleiplattenperformance gearbeitet. Neue Batterietypen für Start-Stopp-Motoren sowie für Wohnmobile befinden sich zusätzlich in der Entwicklung. IQ Power Asia arbeitet gemeinsam mit führenden Chemieunternehmen aus Europa und Amerika daran, die optimale Ausgewogenheit zwischen Leistung und Haltbarkeit für anspruchsvolle Anwendungen zu finden.

 

Kooperation mit Discover Energy wird weiter intensiviert
Die iQ Power Licensing AG und Discover Energy arbeiten Hand in Hand, um den Absatz weiter zu steigern und die Leistungsfähigkeit von iQ Power Asia weiter zu erhöhen. Obwohl sich viele Kunden direkt an IQPA wenden, werden alle Vertriebsaktivitäten eng mit Discover Energy abgestimmt. Ziel dieser Kooperation ist es, den Premium-Anspruch und den Mehrwert der Durchmischungs-Technologie in den Markt hinein zu kommunizieren. Anstatt durch niedrige Preise den Absatz schnell auszuweiten, wird gezielt eine Premium-Preis-Strategie implementiert. Für den langfristigen Erfolg der Technologie ist dies ein wichtiger Faktor.

 

Finanzergebnisse des 1. Halbjahres 2015
Die Bilanzsumme des Unternehmens blieb mit CHF 5,08 nahezu konstant. Ebenso blieb das Eigenkapital blieb mit 45% der Bilanzsumme im Wesentlichen unverändert. Die Umsatzerlöse betrugen im Berichtszeitraum CHF 115.000 bei einem Verlust von minus CHF 1.377.000. Beide Zahlen sind deutlich unter den Zahlen des Vergleichszeitraums in 2014. Der Rückgang der Umsatzerlöse und der Profitabilität sind Folgen von einmaligen Ereignissen. Die Umsatzerlöse wie auch die Profitabilität des 2. Halbjahres 2015 sind signifikant höher. Details zu den Finanzergebnissen können dem Zwischen-Konzernabschluss sowie dem Vorstandsvorwort entnommen werden.

Batterien mit iQ-Power-Technologie sind darauf ausgerichtet, eine bessere Performance bei Start-Stopp-Anwendungen zu erreichen und dem wachsenden Bedarf elektronischer Verbraucher in heutigen Automobilen zu begegnen. Die zugrundeliegende Elektrolyt-Durchmischung bedeutet die erste signifikante Innovation seit Jahrzehnten auf dem Gebiet nasser Starterbatterien. Die automatische Durchmischung in der Batterie sichert eine gleichmäßige Säuredichte und gewährleistet so eine höhere anhaltende Performance während des gesamten Lebenszyklus der Batterie. Entsprechend erhöht sich die Haltbarkeit der Platten, indem Säureschichtung und starke Temperaturgradienten in der Batterie vermieden werden. Das Resultat ist eine bessere Materialausnutzung bei geringeren Kosten je Produktlebensdauer im Vergleich zu herkömmlichen Batterien. Die patentierte Technologie wurde 2010 mit dem begehrten "Automechanika Innovation Award" ausgezeichnet.

PDF-Download:  Bericht für das 1. Halbjahr 2015

Statusbericht zum koreanischen Lizenzpartner iQ Power Asia Inc. sowie zur iQ Power Licensing AG

 

S T A T U S B E R I C H T

Zug / Gwangju, 26. Januar 2016 –

Die iQ Power Licensing AG gibt einen Statusbericht zum koreanischen Lizenzpartner iQ Power Asia Inc. sowie zur iQ Power Licensing AG bekannt.

 

Restrukturierungsplan genehmigt
Die iQ Power Licensing AG vermeldet die Billigung des Finanz-Restrukturierungsplans für den Lizenzpartner iQ Power Asia (IQPA) durch das Gericht in Gwangju. Nach langen und intensiven Verhandlungen hat die erforderliche Mehrheit der Gläubiger für den Plan gestimmt, der dem Gericht durch iQ Power Asia vorgelegt worden war. Der Plan sieht einen deutlichen Schuldenschnitt vor, demzufolge nur rund 37 Prozent der hinterlegten Forderungshöhe beglichen werden braucht. Die Höhe des jeweiligen Betrags ist hierbei abhängig davon, ob es sich um ungesicherte oder Vorzugsgläubiger handelt. Die Zahlungen werden sich über einen Zeitraum von Ende 2016 bis Ende 2022 erstrecken.

Die vorliegende Genehmigung bedeutet einen großen Schritt nach vorn für die Revitalisierung des Werkes. iQ Power Asia verfügt damit nun über eine stabile finanzielle Basis, von der ausgehend das aggressive Expansionsprogramm fortgesetzt werden kann. Die Genehmigung ist sowohl für Kunden wie auch für Zulieferer bedeutsam und wird weitere Umsatzsteigerungen begünstigen. Die gewonnene Stabilität bedeutet auch eine sichere Basis für Investitionen in Werk und Ausrüstung, um die Kapazität der Fabrik weiter zu erhöhen.

Der Schlüssel für die Genehmigung durch die Mehrheit der Gläubiger stellt die Entscheidung von Discover Energy Corporation (DEC) dar, sowohl die erstrangigen Forderungen wie auch große unbesicherte Schuldtitel der fünf Venture-Capital-Banken abzukaufen. Damit investiert Discover Energy als wichtiger strategischer Partner in ganz bedeutender Weise in iQ Power Asia. Die Entscheidung unterstreicht ebenfalls den großen potenziellen Wert von iQ Power Asia.

Bis zum Abschluss des Rückzahlungsplans wird IQPA unter der Aufsicht des Gerichts verbleiben. Die zwei Verwalter, darunter der gegenwärtige CEO der iQ Power Licensing AG, werden weiterhin die Tagesgeschäfte führen. Alle Aktionäre von iQ Power Asia behalten ihre Aktien zu einem reduzierten Nennwert, wobei sich nichts am jeweiligen prozentualen Anteil ändert, sofern nicht ein Investor sich zu einer Kapitaleinzahlung entschließen sollte.

 

Neue Produkte eingeführt. Bestehende und neue Kunden sorgen für steigende Umsätze
Sämtliche neuen Werkzeuge zur Herstellung einer vervollständigten Produkpalette an Pkw-Batterien sind mittlerweile hergestellt und abgenommen worden. Einige Modelle befinden sich bereits in der Serienfertigung. Von den verbleibenden Typen werden aktuell Probeexemplare getestet. Anfang Februar sollten alle Modelle für die Serienfertigung bereit sein.

Zahlreiche Großkunden haben mittlerweile Bestellungen eingereicht und warten auf die Auslieferung. Im Werk wird unter Hochdruck daran gearbeitet, so viele Batterien als möglich herzustellen, bevor das Werk in der zweiten Februarwoche auf Grund des Chinesischen Neujahrsfests für eine Woche die Produktion unterbricht.

Das erweiterte Modellportfolio sowie die stark gestiegene Produktivität und Lieferfähigkeit des Werkes sorgen für zunehmende Nachfrage weltweit.

Unterdessen wird an einer weiter verbesserten Bleiplattenperformance gearbeitet. Neue Batterietypen für Start-Stopp-Motoren sowie für Wohnmobile befinden sich zusätzlich in der Entwicklung. IQ Power Asia arbeitet gemeinsam mit führenden Chemieunternehmen aus Europa und Amerika daran, die optimale Ausgewogenheit zwischen Leistung und Haltbarkeit für anspruchsvolle Anwendungen zu finden.

 

Kooperation mit Discover Energy wird intensiviert
Die iQ Power Licensing AG und Discover Energy arbeiten Hand in Hand, um den Absatz weiter zu steigern und die Leistungsfähigkeit von iQ Power Asia weiter zu erhöhen. Obwohl sich viele Kunden direkt an IQPA wenden, werden alle Vertriebsaktivitäten eng mit Discover Energy abgestimmt. Ziel dieser Kooperation ist es, den Premium-Anspruch und den Mehrwert der Durchmischungstechnologie in den Markt hinein zu kommunizieren. Anstatt durch niedrige Preise den Absatz schnell auszuweiten, wird gezielt eine Premium-Preis-Strategie implementiert. Für den langfristigen Erfolg der Technologie ist dies ein wichtiger Faktor.

 

Aktivitäten in anderen Regionen
In Brasilien befindet sich der Lizenznehmer weiterhin in der Endphase seiner Werkzeuge und Ausrüstungsprogramme sowie der erforderlichen Produkttests für die Herstellung der ersten EFB-Batterien mit iQ-Power-Technologie für Start-Stopp-Motoren. Ein Wechsel der vorgesehenen Modelle durch den Automobilhersteller (OEM) hatte den ursprünglichen Einführungszeitpunkt verschoben. Unseren letzten Informationen zufolge wird dieser Batterietyp die Grundlage darstellen für alle Lieferungen an OEM und deren künftige Start-Stopp-Motoren in Brasilien aufgrund der verschärften Emissions- und Umweltauflagen im Land.

Tiefer führende Gespräche mit potenziellen europäischen Lizenznehmern wurden vorübergehend auf Grund zeitlicher und logistischer Engpässe unterbrochen, die sich durch das Engagement in Korea ergeben. Der Erfolg des koreanischen Werkes dürfte künftige Verhandlungen mit weiteren Lizenzpartnern deutlich begünstigen.

Die Verkäufe in Nordamerika durch den Lizenznehmer Smart Battery begannen 2013 und könnten wesentlich zu den Lizenzerlösen beitragen; allerdings bewegen sich die Umsätze bisher auf sehr geringem Niveau. Das Management wird weiter nach Möglichkeiten suchen, diese Situation abzuhelfen.

 

Ausblick laufendes Jahr
Das Projekt in Korea wird weiterhin die Aktivitäten in 2015 und 2016 bestimmen. Der bisherige Fortschritt ist sehr ermutigend. Im zweiten Halbjahr 2015 hat das Werk maßgeblich zu einer expansiven Umsatzentwicklung beitragen. Nach der vollständigen Implementierung des erweiterten Werkzeugprogramms, wodurch sich die Produktpalette erheblich ausweitet, wird sich das Absatzvolumen in 2016 deutlich erhöhen und der iQ Power Licensing AG einen stabilen Cash Flow gewährleisten.

Die finanziellen Ergebnisse der iQ Power Licensing AG werden sich gegenüber denen des ersten Halbjahres 2015 dramatisch verbessern. Eine regelmäßige Belieferung des koreanischen Werkes von iQ Power Asia mit den iQ-Power-Durchmischungsteilen wurde aufgenommen. Mit steigenden Verkaufszahlen in Korea erhöht sich auch die Menge der zu liefernden Bauteile weiter, und damit die Umsätze aus Bauteilkosten und Lizenzeinnahmen. Das Management geht davon aus, dass der operative Cash Flow ausreichen wird, um alle laufenden Kosten des Werkes decken zu können.

Einen Start des Programms in Brasilien erwarten wir nicht vor dem Frühjahr 2016. Es wird nicht erwartet, dass andere Bereiche Erträge erwirtschaften; davon ausgenommen sind geringe Absatzvolumina, welche Discover Energy durch den Subunternehmer in Bangladesch zusätzlich erzielt. Die Möglichkeiten für signifikant weiter steigenden Umsatz in 2016 ergeben sich vor allem in der zweiten Jahreshälfte. Derzeit befinden sich vielversprechende Projekte in der Diskussion.

Für 2016 geht das Management vom besten Jahr in der Geschichte des Unternehmens aus. Es ist geplant, das koreanische Werk zur Jahresmitte vom Ein-Schicht-Betrieb auf eine 20-Stunden-Produktion umzustellen. Darüber hinaus ist, abhängig von der Nachfrage, eine Erweiterung der Kapazität in Form einer zweiten Produktionslinie ab Herbst 2016 möglich. Das Management erwartet, dass – vorbehaltlich unvorhergesehener Ereignisse – alle betrieblichen Aufwendungen durch die operativen Einnahmen abgedeckt werden können.

Statusbericht zu neuen Produkten, neuen Kunden und dem südkoreanischen Partner

  • Stark erweitertes neues Produktprogramm
  • Neukunden in der Golfregion und darüber hinaus
  • Verhandlungen zur Revitalisierung des südkoreanischen Werkes dauern an

Zug / Gwangju (Südkorea), 01. Dezember 2015 – Die iQ Power Licensing AG (ISIN: CH0268536338; WKN: A14M1C; Symbol: IQL), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch innovative Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, gibt ein Status-Update zu seinem koreanischen Lizenzpartner iQ Power Asia Inc. bekannt.

Neues und erweitertes Produktprogramm
iQ Power Asia vermeldet die Einführung zweier zusätzlicher Batteriemodelle für den europäischen und nordamerikanischen Markt. Bei den zusätzlichen Batteriegrößen handelt es sich um zwei der fünf Batterietypen, die in Europa und Nordamerika am häufigsten verkauft werden. Darüber hinaus ist für Dezember die Einführung der zwei meistverkauften Batteriegrößen Nordamerikas geplant. Die neuen Größen werden in Nordamerika zu den Topsellern des strategischen iQ-Power-Partners Discover Energy für 2016 und darüber hinaus werden.

Für Ende Dezember und Anfang Januar ist die Einführung einer komplett neuen Serie an DIN-Batterien für europäische Pkw vorgesehen, mit neu gestalteten Deckeln und Gehäusen, einschließlich der zugehörigen Kunststoff-Teile für die iQ Power Elektrolyt-Durchmischung. Die neue Serie ist kompatibel mit den EFB-Batterien, die in Fahrzeugen mit Start-Stopp-Automatik Anwendung finden. Alle Modelle werden zusätzlich mit einem Hydrometer, umgangssprachlich auch als „Magisches Auge“ bezeichnet, verfügbar sein, das in Entwicklungsländern große Beliebtheit genießt. Auf Grund zusätzlicher Verbesserungen und der Einführung einer weitaus größeren Anzahl an Modellen als ursprünglich geplant, verschiebt sich die Fertigstellung dieser neuen Modelle geringfügig von Anfang Dezember auf Anfang Januar. Mit den Neueinführungen wird sich die Anzahl der Batteriemodelle von derzeit 9 auf beeindruckende 35 erhöhen. Hervorzuheben ist besonders, dass die genannte Produktausweitung in einem Zeitraum von lediglich sechs Monaten erreicht werden konnte. Das stark angewachsene Modellportfolio wird ein wesentlicher Treiber für expandierende Verkaufszahlen sein.

Unterdessen wird die Entwicklungsarbeit auch für eine verbesserte Leistungsfähigkeit der Bleiplatten in den Batterien fortgesetzt, einschließlich neuer Bleiplattentypen für Batterien für Start-Stopp-Motoren sowie für Boote und Wohnmobile. iQ Power Asia arbeitet hier gemeinsam mit führenden europäischen und amerikanischen Chemieunternehmen zusammen, um für anspruchsvolle Anwendungen eine optimale Ausgewogenheit zwischen Leistungsfähigkeit und Lebensdauer zu erzielen.

Steigende Anzahl großer Kunden
Mit gleich drei bedeutenden Batterie-Distributoren im Mittleren Osten wurden zwischenzeitlich Lieferverträge unterzeichnet. Die Händler beliefern ein Gebiet, das sich vom Iran bis nach Ostafrika erstreckt. Zusätzlich konnten zwei neue Distributoren in Nigeria gewonnen werden, so dass dort mittlerweile insgesamt drei Händler Batterien mit iQ-Power-Technologie vertreiben.

Die Zahl der Händler in Nordamerika, die von Discover Energy beliefert werden, wächst ebenfalls kontinuierlich. Unter den jüngst gewonnenen Vertragspartnern befindet sich einer der größten Händler an der Ostküste der USA.

Fortschritte bei den Verhandlungen in Südkorea
Die Bemühungen zur Restrukturierung des koreanischen Werkes kommen voran, trotz schwieriger, gleichwohl konstruktiver Verhandlungen mit der Hauptgläubiger-Bank. Auf Grund der erzielten Fortschritte in den Verhandlungen hat das zuständige Gericht beschlossen, die entscheidende Gläubigerversammlung auf den 11. Januar 2016 zu terminieren, um allen Parteien Zeit für eine gütliche Einigung zu geben. Ursprünglich war die Gläubigerversammlung für den 30. November 2015 festgesetzt worden. Das Gericht anerkennt, dass es im Interesse aller Parteien ist, den anhaltenden guten Fortschritt im Werk nicht zu behindern.

Batterien mit iQ Power-Technologie sind darauf ausgerichtet, eine bessere Performance bei Start-Stopp-Anwendungen zu erreichen und dem wachsenden Bedarf elektronischer Verbraucher in heutigen Automobilen zu begegnen. Die zugrundeliegende Elektrolyt-Durchmischung bedeutet die erste signifikante Innovation seit Jahrzehnten auf dem Gebiet nasser Starterbatterien. Die automatische Elektrolyt-Durchmischung in der Batterie sichert eine gleichmäßige Säuredichte und gewährleistet so eine höhere anhaltende Performance während des gesamten Lebenszyklus der Batterie. Entsprechend erhöht sich die Haltbarkeit der Platten, indem Säureschichtung und starke Temperaturgradienten in der Batterie vermieden werden. Das Resultat ist eine bessere Materialausnutzung bei geringeren Kosten je Produktlebensdauer im Vergleich zu herkömmlichen Batterien. Die patentierte Technologie wurde 2010 mit dem begehrten „Automechanika Innovation Award“ ausgezeichnet.

Finaler Plan zur Restrukturierung des koreanischen Werks bei Gericht eingereicht

  • Gläubigerverhandlungen in der phinalen Phase
  • Ergebnisse werden noch vor Jahresende erwartet

Die iQ Power Licensing AG gibt bekannt, dass seitens der iQ Power Asia Inc. dem Gericht in Korea am heutigen Freitag fristgerecht ein finaler Restrukturierungsplan vorgelegt wurde. Der Plan war bereits im Voraus vom Gericht begutachtet worden um sicherzustellen, dass der Plan alle Kriterien erfüllt, die das koreanische Gesetz für eine erfolgreiche Restrukturierung vorgibt. Einzig eine abschließende Übereinkunft mit den wichtigsten Gläubigern steht noch aus.

Nach mehreren Verhandlungsrunden mit den wichtigsten Gläubigern ist der Rahmen für eine Einigung mittlerweile abgesteckt. Alle Parteien bemühen sich in konstruktiven Gesprächen um eine Lösung. Das Management von iQ Power Asia hofft auf einen Abschluss der Gespräche im November oder spätestens im Dezember. Die finalen Bedingungen für die Umsetzung des Restrukturierungsplans werden nach Abschluss der Verhandlungen festgelegt.

Das Management der iQ Power Licensing AG wie auch Discover Energy und Daewoo International setzen weiterhin auf eine erfolgreiche Einigung. Währenddessen investiert das koreanische Werk konsequent weiter in neue Werkzeuge und Ausrüstungen für das erweiterte Produktportfolio. Darüber hinaus werden neue Batterietypen entwickelt, darunter eine hochzyklenfeste Batterie für Boote und Wohnmobile und eine Hochleistungs-Starterbatterie für Nutzfahrzeuge.

Bob Sullivan, CEO der iQ Power Licensing AG und Interim-CEO von iQ Power Asia bekräftigt: „Mit dem energischen Investment in neue Werkzeuge und Ausrüstungen sowie den Produktneuentwicklungen unterstreichen wir ganz klar unsere Zuversicht und unseren Glauben an einen erfolgreichen Abschluss des Restrukturierungsprozesses. Während zahlreiche Batterieunternehmen derzeit einen Auftragsrückgang verzeichnen, gewinnen wir weiterhin neue Kunden und vergrößern unsere Auftragsvolumina.“

Batterien mit iQ-Power-Technologie sind darauf ausgerichtet, eine bessere Performance bei Start-Stopp-Anwendungen zu erreichen und dem wachsenden Bedarf elektronischer Verbraucher in heutigen Automobilen zu begegnen. Die zugrundeliegende Elektrolyt-Durchmischung bedeutet die erste signifikante Innovation seit Jahrzehnten auf dem Gebiet nasser Starterbatterien. Die automatische Durchmischung in der Batterie sichert eine gleichmäßige Säuredichte und gewährleistet so eine höhere anhaltende Performance während des gesamten Lebenszyklus der Batterie. Entsprechend erhöht sich die Haltbarkeit der Platten, indem Säureschichtung und starke Temperaturgradienten in der Batterie vermieden werden. Das Resultat ist eine bessere Materialausnutzung bei geringeren Kosten je Produktlebensdauer im Vergleich zu herkömmlichen Batterien. Die patentierte Technologie wurde 2010 mit dem begehrten „Automechanika Innovation Award“ ausgezeichnet.

Wiederaufnahme der Lieferungen für den russischen Markt nach dem Neustart der Fabrik von iQ Power Asia

  • Neue Bestellung an Kunden in Russland geliefert
  • Kunde aus Ost-Russland besucht Fabrik im Rahmen der neuen Kundenbeziehungen
  • Starke Werbeunterstützung bei Fußballspielen und in Fachzeitschriften

iQ Power Asia meldet nach dem Neustart seiner Fabrik die Wiederaufnahme aktiver Kundenbeziehung nach Russland und die erste Auslieferung von zwei Containern mit Automotive Starter Batterien. Eine frühere Kooperation unter dem ehemaligen Management von iQ Power Asia war aufgrund unzuverlässiger Lieferungen nach Russland eingestellt worden. Der CEO der russischen Firma MAXINTER, Herr Melnikov, bestätigte, dass seine Firma die Distribution der Batterien durch sein etabliertes landesweites Netzwerk wieder aufnehmen wird. Das Vertriebsnetz konzentriert sich hauptsächlich östlich des Urals im asiatischen Teil Russlands.

Bob Sullivan, CEO der iQ Power Licensing AG und Interim-CEO von iQ Power Asia, begrüßte Herrn Melnikov von MAXINTER diese Woche im Rahmen eines Besuchs der iQ Power Asia in Gwangju, Südkorea, um zudem die neuen werblichen Maßnahmen zur  Verkaufsunterstützung der Produkte zu besprechen. MAXINTER vermarktet die Batterien mit iQ Power Technologie unter dem Markennamen GEM. GEM wird eine von drei bedeutenden Marken sein, welche sowohl in verschiedenen Fuhrparks wie auch in Autowerkstätten präsentiert werden wird. Herr Melnikov betonte, dass er bereits entsprechende Werbung gebucht hat, sowohl in Automagazinen wie auch Zeitschriften für das Fuhrparkmanagement. Außerdem wird Herr Melnikov auf elektronischen Anzeigetafeln in Fußballstadien in Ost-Russland entsprechende großformatige Werbung zeigen. MAXINTER sponsert drei verschiedene Fußballmannschaften sowie Volleyball- und Tischtennis-Teams, die sowohl in Russland wie auch international auftreten.

MAXINTER ist einer der größten Käufer von Batterien in Ost-Russland und vertreibt eine große Anzahl von Automobil-Produkten aus Übersee wie auch verschiedene russische Marken (www.maxinter28.ru). Laut Herrn Melnikov bringen russische Kunden den russischen Marken nicht sehr viel Vertrauen entgegen. Die Kunden sind daher bereit für importieret Batterien mehr zu bezahlen. Koreanische Batterien sind sehr populär, da diese ein gutes Preis-Leistungsverhältnis aufweisen.

Russland ist ein großer Markt mit einer Bevölkerung von über 200 Millionen Menschen. Der Export von Öl, Gas und anderen Rohstoffen bildet die Haupteinnahmequelle des Landes. Aufgrund anhaltender Handelsbegrenzungen mit bestimmten Ländern steigen trotz eines wirtschaftlichen Abschwungs im Land die Importe von Batterien aus der Türkei sowie aus Südkorea kontinuierlich. Die Umsätze von Ersatzbatterien sind von dem wirtschaftlichen Abschwung nicht betroffen, denn niemand verzichtet bei einer defekten Batterie auf sein Auto.

Batterien mit iQ-Power-Technologie sind darauf ausgerichtet, eine bessere Performance bei Start-Stopp-Anwendungen zu erreichen und dem wachsenden Bedarf elektronischer Verbraucher in heutigen Automobilen zu begegnen. Die zugrundeliegende Elektrolytdurchmischung bedeutet die erste signifikante Innovation seit Jahrzehnten auf dem Gebiet nasser Starterbatterien. Die automatische Durchmischung in der Batterie sichert eine gleichmäßige Säuredichte und gewährleistet so eine höhere anhaltende Performance während des gesamten Lebenszyklus der Batterie. Entsprechend erhöht sich die Haltbarkeit der Platten, indem Säureschichtung und starke Temperaturgradienten in der Batterie vermieden werden. Das Resultat ist eine bessere Materialausnutzung bei geringeren Kosten je Produktlebensdauer im Vergleich zu herkömmlichen Batterien. Die patentierte Technologie wurde 2010 mit dem begehrten Automechanika Innovation Award ausgezeichnet.

iQ Power Asia erweitert das Produkt-Portfolio um zwei weitere Batteriegrößen nach JIS-Norm

Die iQ Power Licensing AG gibt den Produktionsstart zweier neuer Batteriegrößen mit den Bezeichnungen N40 und  N60 im südkoreanischen Werk von iQ Power Asia bekannt.
 
Bei den beiden Batterietypen handelt es sich um weit verbreitete Batteriegrößen nach JIS-Norm für japanische und koreanische Kleinwagen. Für die Integration der neuen Typen in den Produktionsprozess waren zahlreiche neue Werkzeuge sowie einige Anpassungen in den Fertigungsanlagen nötig. Nach einer zweiwöchigen Test- und Justierphase in allen notwendigen Bereichen läuft die Produktion jetzt reibungslos.
 
Die neue Produktlinie ist deshalb wichtig, weil sie das typische Produktportfolio vervollständigt, welches Batteriekunden in Ländern erwarten, deren Markt von japanischen und koreanischen Fahrzeugen dominiert wird. Ihre Aufnahme in das Produktprogramm wird daher für den Abverkauf weltweit noch günstigere Voraussetzungen schaffen.
 
In etwa zwei Wochen wird der Produktionsstart von drei weiteren Batterie-Modellen erfolgen, die für den nordamerikanischen und den europäischen Markt von Bedeutung sind. Bis Ende des Jahres wird das Produktportfolio von derzeit neun auf dann insgesamt siebzehn Modelle erweitert sein.
 
Batterien mit iQ-Power-Technologie sind darauf ausgerichtet, eine bessere Performance bei Start-Stopp-Anwendungen zu erreichen und dem wachsenden Bedarf elektronischer Verbraucher in heutigen Automobilen zu begegnen. Die zugrundeliegende Elektrolytdurchmischung bedeutet die erste signifikante Innovation seit Jahrzehnten auf dem Gebiet nasser Starterbatterien. Die automatische Durchmischung in der Batterie sichert eine gleichmäßige Säuredichte und gewährleistet so eine höhere anhaltende Performance während des gesamten Lebenszyklus der Batterie. Entsprechend erhöht sich die Haltbarkeit der Platten, indem Säureschichtung und starke Temperaturgradienten in der Batterie vermieden werden. Das Resultat ist eine bessere Materialausnutzung bei geringeren Kosten je Produktlebensdauer im Vergleich zu herkömmlichen Batterien. Die patentierte Technologie wurde 2010 mit dem begehrten Automechanika Innovation Award ausgezeichnet.

Positive Rückmeldung durch Flottenkunde in der heißen Golf-Region

  • Werk von Discover Energy in Bangladesch liefert Produkte vorzüglicher Qualität und exzellenter Verlässlichkeit

 
Die iQ Power Licensing AG gibt den folgenden Status bekannt:
 
Discover Energy International (DEI) meldet anhaltend positives Feedback von Kunden aus der Golfregion. Die jüngste Rückmeldung kommt von dem Besitzer einer der größeren Taxiflotten in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE), Tawasul Autoservice LLC. Das Unternehmen berichtet keinerlei Defekte sowie eine hundertprozentige Verlässlichkeit der Batterien aus Bangladesch, die mit der iQP-2 Durchmischungstechnologie von iQ Power ausgerüstet sind. Die Batterien waren Anfang 2015 in insgesamt 541 Fahrzeuge des Taxiunternehmens eingebaut worden.
 
Taxiflotten gehören zu den anspruchsvollsten Kunden im Automobilmarkt. Mit Durchschnitts-Temperaturen von gut über 30 Grad Celsius und Spitzentemperaturen von 50 Grad Celsius und mehr herrschen in den VAE die weltweit mit am härtesten klimatischen Bedingungen für Automobile. Durch die langen Wartezeiten und den konstanten Gebrauch der Klimaanlage beanspruchen Taxen ihre Batterien permanent in hohem Maße. Selbst Premiumbatterien gehen durch diese starke Beanspruchung häufig in kurzer Zeit in die Knie.
 
Marken mit integrierter iQ Power-Technologie gewinnen viele professionelle Flottenkunden, die statt billiger Batterien bevorzugt Batterien verbauen, die sich durch ihre Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit auszeichnen. Der Preis für Batterien mit iQ-Technologie liegt am oberen Ende der Skala. Daher muss die Gesamtperformance dieser Batterien hervorragend sein um Marktanteile zu gewinnen.
 
Rückmeldungen aus dem Markt seitens der Endkunden kommen in der Regel nur sehr sporadisch vor. Daher zeigt sich Bob Sullivan, CEO der iQ Power Licensing AG und Interim-CEO von iQ Power Asia, sehr dankbar angesichts der Tatsache, dass ein Kunde ein Dankesschreiben und Fotos der in seinen Taxen eingebauten MIXTECH-Batterien von Discover Energy International direkt an das Unternehmen richtete.
 
Batterien mit iQ-Power-Technologie sind darauf ausgerichtet, eine bessere Performance bei Start-Stopp-Anwendungen zu erreichen und dem wachsenden Bedarf elektronischer Verbraucher in heutigen Automobilen zu begegnen. Die zugrundeliegende Elektrolytdurchmischung bedeutet die erste signifikante Innovation seit Jahrzehnten auf dem Gebiet nasser Starterbatterien. Die automatische Durchmischung in der Batterie sichert eine gleichmäßige Säuredichte und gewährleistet so eine höhere anhaltende Performance während des gesamten Lebenszyklus der Batterie. Entsprechend erhöht sich die Haltbarkeit der Platten, indem Säureschichtung und starke Temperaturgradienten in der Batterie vermieden werden. Das Resultat ist eine bessere Materialausnutzung bei geringeren Kosten je Produktlebensdauer im Vergleich zu herkömmlichen Batterien. Die patentierte Technologie wurde 2010 mit dem begehrten Automechanika Innovation Award ausgezeichnet.

ISO-Zertifizierungen für das Werk von iQ Power Asia

  • ISO 9001:2009: Zertifikat für Qualitätsmanagement
  • ISO 14001:2009: Zertifikat für Umweltmanagement

Die iQ Power Licensing AG gibt den folgenden Status zu iQ Power Asia bekannt:

Dem Werk von iQ Power Asia (iQPA) wurden von einem unabhängigen Auditor die ISO-Zertifizierungen ISO 9001:2009 und ISO 14001:2009 erteilt.

iQPA erhielt die ISO 9001:2009-Zertifizierung in den Bereichen Entwicklung und Produktion. Das Zertifizierungsaudit wurde durch die weltweit anerkannte Prüfungsgesellschaft KIWA-CERMET aus Europa durchgeführt. KIWA-CERMET führt bereits seit über 30 Jahren Qualitätsmanagement-Audits durch und hat Standorte in über 40 Ländern.

Der ISO-Zertifizierungsprozess ist weltweit anerkannt als unabhängiger und objektiver Test der Fähigkeit einer Organisation zu einem adäquaten Qualitätsmanagement. Es untersucht nicht nur die Qualität der Produkte und Prozesse einer Organisation, es etabliert gleichzeitig auch Richtlinien und Prozesse, um sicherzustellen, dass Produkte und Services in gleichbleibend hoher Qualität angeboten werden, die den Anforderungen aller relevanten internationalen Bestimmungen entsprechen bzw. sie übertreffen. Von fast allen Herstellern, die internationale Kunden bedienen, wird durchgängig eine solche Zertifizierung erwartet.

Zusätzlich wurde dem Werk von iQPA das ISO 14001:2009-Zertifikat für Umweltmanagement  verliehen. Dieses Zertifikat bestätigt, dass eine Organisation alle relevanten Umwelt- und Sicherheitsrichtlinien einhält. Darüber hinaus bescheinigt das Zertifikat, dass die Organisation ein aktives Programm eingerichtet hat, um mögliche zukünftige ökologische Herausforderungen zu antizipieren und ihnen entsprechend zu begegnen.

Bob Sullivan, CEO der iQ Power Licensing AG und Interim-CEO von iQ Power Asia, begrüßt die Entscheidung, das Werk nur drei Monate nach der Wiederaufnahme der Produktion durch die ISO-Zertifizierung auszuzeichnen. Die Zertifizierung dokumentiert gleichzeitig die wiedergewonnene Stabilität des Werkes, das mittlerweile auf der Grundlage schlüssiger Führungsprinzipien betrieben wird.

Batterien mit iQ-Power-Technologie sind darauf ausgerichtet, eine bessere Performance bei Start-Stopp-Anwendungen zu erreichen und dem wachsenden Bedarf elektronischer Verbraucher in heutigen Automobilen zu begegnen. Die zugrundeliegende Elektrolytdurchmischung bedeutet die erste signifikante Innovation seit Jahrzehnten auf dem Gebiet nasser Starterbatterien. Die automatische Durchmischung in der Batterie sichert eine gleichmäßige Säuredichte und gewährleistet so eine höhere anhaltende Performance während des gesamten Lebenszyklus der Batterie. Entsprechend erhöht sich die Haltbarkeit der Platten, indem Säureschichtung und starke Temperaturgradienten in der Batterie vermieden werden. Das Resultat ist eine bessere Materialausnutzung bei geringeren Kosten je Produktlebensdauer im Vergleich zu herkömmlichen Batterien. Die patentierte Technologie wurde 2010 mit dem begehrten Automechanika Innovation Award ausgezeichnet.

Weitere Fortschritte in der koreanischen Batteriefabrik von iQ Power Asia

  • Erste Teile der neuen Generation der iQP-2-Teile in Batterien im koreanischen Werk verbaut
  • Beginn von Tests bei iQ Power Asia auf dem Bewegungssimulator gemäß den Standards europäischer Erstausrüster
  • Australischer Neukunde besucht Fabrik von iQ Power Asia

 
Die iQ Power Licensing AG gibt den folgenden Status zu iQ Power Asia:  iQ Power Asia meldet den erfolgreichen Einbau der neuen Generation der iQP-2 Durchmischungsteile von iQ Power in der koreanischen Fabrik. Die iQP-2 Teile waren bereits seit dem ersten Quartal 2013 von der Zuliefererfabrik von Discover Energy in Bangladesch verwendet worden. Die erste Lieferung von 37.000 Batteriesets erreichte das Werk am gestrigen Montag; bereits am heutigen Dienstag wurden die ersten Teile in die Batteriemontage integriert.
 
Steffen Tschirch, Erfinder und Chefingenieur der iQP-2-Teile, war vor Ort, um den Beginn der Montage zu beaufsichtigen. Dank des sehr einfachen Montageprozesses der iQP-2-Teile waren keine besonderen Einweisungen durch das technische Personal der iQ Power Licensing AG notwendig, um die Produktion mit den neuen Bauteilen im Werk aufzunehmen. Gemeinsam mit Steffen Tschirch konnten die koreanischen Arbeitskräfte rasch alle notwendigen Qualitäts- und Sicherheitsroutinen installieren.
 
Steffen Tschirch wird ebenfalls die Aufnahme der Testreihen mit dem aus Deutschland stammenden Bewegungssimulator begleiten. Dieser Simulator erfüllt alle Standards europäischer Erstausrüster und wird iQ Power vergleichbare Daten aus Deutschland und Korea zu den Vorteilen der Durchmischungstechnologie liefern.
 
Am Montag besuchten Vertreter der Enirgi Metal Group die Fabrik in Korea. Enirgi Metal ist ein australischer Kunden von Discover Energy. Das Unternehmen recycelt nicht nur im großen Stil gebrauchte Batterien, sondern verfügt auch über ein großflächiges Vertriebsnetz für Batterien, darunter sechs Retail Outlets. Das Management von iQ Power besprach die Möglichkeit eines umweltfreundlichen „Closed-Loop“-Versorgungssystems. Innerhalb dieses Systems würde iQ Power neue Batterien an Enirgi Metal liefern, während das australische Unternehmen gebrauchte Batterien sammeln und das aus dem Recycling zurückgewonnene und aufbereitete Blei zur Wiederverwendung an iQ Power Asia zurückschickt.
 
Ein auf längere Sicht bedeutender Zielmarkt stellen die betrieblichen Nutzfahrzeugflotten dar. Australien ist ein riesiges Land ohne entsprechendes Schienennetz und deshalb auf eine große Zahl von Lkw angewiesen, die jährlich bis zu zwei Millionen Meilen zurücklegen und Batterien in weniger als zwölf Monaten verschleißen.
 
Bob Sullivan, CEO der iQ Power Licensing AG und Interims-CEO von iQ Power Asia, begrüßte ausdrücklich die Gelegenheit, mit Enirgi Metal sowohl im australischen Erstausrüstermarkt wie auch im Aftermarket zusammenarbeiten zu können.
 
Batterien mit iQ-Power-Technologie sind darauf ausgerichtet, eine bessere Performance bei Start-Stopp-Anwendungen zu erreichen und dem wachsenden Bedarf elektronischer Verbraucher in heutigen Automobilen zu begegnen. Die zugrundeliegende Elektrolytdurchmischung bedeutet die erste signifikante Innovation seit Jahrzehnten auf dem Gebiet nasser Starterbatterien. Die automatische Durchmischung in der Batterie sichert eine gleichmäßige Säuredichte und gewährleistet so eine höhere anhaltende Performance während des gesamten Lebenszyklus der Batterie. Entsprechend erhöht sich die Haltbarkeit der Platten, indem Säureschichtung und starke Temperaturgradienten in der Batterie vermieden werden. Das Resultat ist eine bessere Materialausnutzung bei geringeren Kosten je Produktlebensdauer im Vergleich zu herkömmlichen Batterien. Die patentierte Technologie wurde 2010 mit dem begehrten Automechanika Innovation Award ausgezeichnet.

 

Bilder:
- Einweisung der Mitarbeiter bei der Montage der iQP-2-Einbauteile
- Anlieferung von iQP-2 Einbauteilen für 37'000 Batterien

Protokoll der Generalversammlung vom 13.8.2015 in Zug

Das Protokoll zur Generalversammlung der iQ Power Licensing AG vom 13. August 2015 in Zug steht zum Download zur Verfügung (PDF-Datei).

Wichtiger Meilenstein in der Neubelebung der koreanischen Batteriefabrik von iQ Power Asia erreicht

  • Das Gericht billigt den Bericht des unabhängigen Gutachters
  • Der unabhängige Gutachter bestätigt den positiven Neustart sowie die positiven Zukunftsperspektiven der Fabrik
  • Das Gericht billigt einen zweimonatigen Zeitraum für die Gläubigerverhandlungen

Die iQ Power Licensing AG gibt den folgenden Status zu den aktuellen Verhandlungen bezüglich iQ Power Asia bekannt:

Die iQ Power Asia Inc. meldet die Genehmigung des Prüfberichts des Wirtschaftsprüfers bezüglich der wirtschaftlichen Lage der koreanischen Batteriefabrik iQ Power Asia in Gwangju, Südkorea.  Des Weiteren gewährt das Gericht einen zweimonatigen Verhandlungszeitraum, um eine Einigung mit allen Gläubigergruppen zu erreichen.

Ein unabhängiger Gutachter wird durch das Gericht beauftragt zu prüfen, ob ein Unternehmen  finanziell und operativ existenzfähig sowie in der Lage ist, einen erheblichen Umfang der Schulden zurückzuzahlen. Der Gutachter bewertete in den vergangenen zwei Monaten die aktuelle finanzielle Lage des Unternehmens sowie die detaillierten Prognosen für künftige Umsätze und Kosten wie auch die Funktionsabläufe des gesamten Betriebs, einschließlich Maschinen und Betriebsanlagen sowie die Arbeitsweise des Management.

Wäre der Gutachter zu dem Schluss kommen, dass der Liquidationswert des Unternehmens höher ist als der Fortführungswert, würde das Gericht das Rehabilitationsprogramm umgehend einstellen und ein Konkursverfahren eröffnen.

Der Gutachter, ein zertifizierter Wirtschaftsprüfer mit vielen Jahren Berufserfahrung auf dem Gebiet der Bewertung von Unternehmen in Sanierungsphasen, gab einen sehr positiven Bericht über die zukünftigen Aussichten der Fabrik unter dem neuen Management ab. Auch wurde in dem Bericht die Unterstützung durch die Schlüsselkunden Discover Energy sowie Daewoo International positiv hervorgehoben. Betont wurden die großen Fortschritte im Hinblick auf die erfolgten Instandhaltungsarbeiten, Reparaturen und Verbesserungen an den Maschinen sowie die erhöhten Investitionen in Werkzeuge für neue Produktprogramme. Auch hebt der Bericht die Angemessenheit in der Finanzierung hervor sowie die Professionalität der aktuellen Mitarbeiter nach der Entlassung der früheren Führungskräfte. Das Gericht hat den Bericht des Gutachters ohne Änderungen akzeptiert.

Das Unternehmen wird nun in Verhandlungen mit den Gläubigern mit dem Ziel einsteigen, einen Schuldenschnitt zu erreichen und ein Rückzahlungsprogramm zu erarbeiten. Während dieser Zeit wird das Unternehmen den normalen operativen Betrieb aufrechterhalten und das Produktangebot massiv ausweiten. Ziel ist es, den Kunden in Nordamerika und Europa wie auch in den Ländern Asiens und Afrikas und dem Mittleren Osten besser Produkte und Services anbieten zu können.

Bob Sullivan, CEO der iQ Power Licensing AG und kommissarisch CEO von iQ Power Asia, begrüßt die Entscheidung des Gerichtes ganz außerordentlich, auch wenn diese grundsätzlich so erwartet worden war. Dies stärkt Sullivans Zielsetzung, das Geschäft auf der Grundlage fundierter  Managementprinzipien wachsen zu lassen.

Batterien mit iQ-Power-Technologie sind darauf ausgerichtet, eine bessere Performance bei Start-Stopp-Anwendungen zu erreichen und dem wachsenden Bedarf elektronischer Verbraucher in heutigen Automobilen zu begegnen. Die automatische Elektrolyt-Durchmischung in der Batterie sichert eine gleichmäßige Säuredichte und gewährleistet so eine höhere anhaltende Performance während des gesamten Lebenszyklus der Batterie. Entsprechend erhöht sich die Haltbarkeit der Platten, indem Säureschichtung und starke Temperaturgradienten in der Batterie vermieden werden. Das Resultat ist eine bessere Materialausnutzung bei geringeren Kosten je Produktlebensdauer im Vergleich zu herkömmlichen Batterien. Die patentierte Technologie wurde 2010 mit dem begehrten Automechanika Innovation Award ausgezeichnet.

US-Patentbehörde erteil iQ Power Licensing AG wichtiges Montagepatent

Der iQ Power Licensing AG wurde für den wichtigen nordamerikanischen Markt seitens der US-Patentbehörde jetzt ein weiteres Technologiepatent mit einem breiten Schutzbereich erteilt.

Das Patent war erst im Januar 2014 eingereicht worden. Es ergänzt und aktualisiert ein Patent aus dem Jahr 2007 und behandelt ein wichtiges Montagepatent, das sowohl für die iQ-Technologie der Lösungen iQP-1 wie auch iQP-2 relevant ist. Nach dem Wechsel auf iQP-2 blockiert das Patent eine nicht zulässige Nutzung der iQ-Technologie auf der Basis der Vorgängerlösung iQP-1 durch unbefugte Dritte. 

Mit dieser neuesten Patenterteilung unterstreicht die iQ Power Licensing AG abermals ihre Technologieführerschaft.

Neuer Kunde aus Nigeria öffnet Tor nach Zentralafrika für iQ Power Asia

  • Neue Bestellung an Kunden in Nigeria ausgeliefert
  • Werksbesuch des nigerianischen Kunden besiegelt neue Geschäftsbeziehung
  • Lieferung der Batterien durch koreanisches Handelshaus mit Absatz auch in zahlreiche andere Länder

 
Zug / Gwangju (Südkorea), 3. August 2015 – Die iQ Power Licensing AG vermeldet einen nigerianischen Neukunden der koreanischen iQ Power Asia Inc. iQ Power Asia liefert zunächst zwei Schiffscontainer mit Automobil-Starterbatterien in den nigerianischen Markt. Nach Aussage von Mr. Nnamdi Benjamin Nwigwe, CEO des nigerianischen Kunden SEARS INTERNATIONAL NIGERIA LIMITED, wird das Unternehmen die Batterien innerhalb seines landesweiten Netzwerks vertreiben. Der nigerianische Kunde wird von einem koreanischen Handelshaus betreut, das Exporte in zahlreiche Länder der Dritten Welt tätigt.
 
Bob Sullivan, CEO der iQ Power Licensing AG und derzeit auch CEO von iQ Power Asia, begrüßte Nnamdi Benjamin Nwigwe zu Beginn dieser Woche zu einem Besuch bei iQ Power Asia in Gwangju, Südkorea, um zugleich neue Möglichkeiten der Produkt-Verkaufsförderung zu besprechen. Unter anderem wurden während des Besuchs Szenen für ein Video gedreht, das im Rahmen von TV-Werbespots in Nigeria und angrenzenden Ländern ausgestrahlt werden soll. SEARS INTERNATIONAL NIGERIA LIMITED vertreibt eine große Zahl an Konsum- und Automobilprodukten, die aus Übersee importiert werden.
 
Mit einer Bevölkerung von über 180 Millionen Menschen wird Nigeria als Tor zu Zentralafrika bezeichnet, dessen großer, prosperierender Markt auf dem Export von Öl, Schürfprodukten und Rohstoffen beruht. Allein in der Hauptstadt Lagos sind über 16 Millionen Automobile  zugelassen.
 
Neben Discover Energy und Daewoo International bedient iQ Power Asia zahlreiche weitere  Exporteure, die so unterschiedliche Länder beliefern wie beispielsweise Russland, Indonesien und Guatemala. Seit dem Wechsel im Management hat iQ Power Asia alle ausstehenden Lieferungen bedient, und viele Kunden haben regelmäßige monatliche Bestellungen platziert. Nnamdi Benjamin Nwigwe deutete künftige, regelmäßige monatliche Bestellungen über mehr als 5.000 Batterien an sowie die Absicht, das Geschäft rasch ausweiten zu wollen.
 
Batterien mit iQ-Power-Technologie sind darauf abgestellt, eine bessere Performance bei Start-Stopp-Anwendungen zu erreichen und dem wachsenden Bedarf elektronischer Verbraucher in heutigen Automobilen zu begegnen. Die automatische Elektrolyt-Durchmischung in der Batterie sichert eine gleichmäßige Säuredichte und gewährleistet so eine höhere anhaltende Performance während des gesamten Lebenszyklus der Batterie. Entsprechend erhöht sich die Haltbarkeit der Platten, indem Säureschichtung und starke Temperaturgradienten in der Batterie vermieden werden. Das Resultat ist eine bessere Materialausnutzung bei geringeren Kosten je Produktlebensdauer im Vergleich zu herkömmlichen Batterien. Die patentierte Technologie wurde 2010 mit dem begehrten Automechanika Innovation Award ausgezeichnet.

Auslieferung von ersten Batterien einer großen Order mit DISCOVER MIXTECH an Canadian Energy and Power

  • Weitere Batterien für Canadian Energy in der Pipeline
  • Verdopplung der Produktvielfalt durch neue Größen
  • iQ Power-Partner Discover Energy trägt Werkzeugkosten

 
Die iQ Power Licensing AG und Discover Energy Corp. vermelden die Lieferung von sieben Schiffscontainern an Starterbatterien (7’500 Einheiten) an deren Zentrallager-Organisation Canadian Energy and Power in Kanada. Alle Batterien sind mit der patentierten Elektrolytdurchmischung von iQ Power Licensing ausgestattet. Canadian Energy and Power wird die DISCOVER MIXTECH-Batterien über deren etabliertes landesweites Netzwerk vertreiben. Die jetzt verschifften sieben Container sind die erste Lieferung einer sehr bedeutenden Anzahl weiterer Batterien für den kanadischen Vertriebskanal.
 
Bob Sullivan, CEO der iQ Power Licensing AG und derzeit Interims-CEO auch von iQ Power Asia, begrüßte die Führungsmannschaft von Canadian Energy bei ihrem Besuch in der Fabrik von iQ Power Asia in Gwangju /Südkorea diese Woche. Gegenstand der Besprechung war ein erweitertes Produktprogramm. Um die Produktvielfalt mehr als zu verdoppeln wird iQ Power-Partner Discover Energy die hierfür erforderlichen Werkzeuge finanzieren.
 
In der Produktausweitung enthalten sind Batterien für den wichtigen Automobilmarkt der unteren Kompaktklasse für den asiatischen und amerikanischen Markt wie auch leistungsstarke Batterien hoher Kapazität für Pick-Up Fahrzeuge, große SUV und Nutzfahrzeuge sowie landwirtschaftliche Fahrzeuge.
 
Mit mehr als 21,5 Millionen registrierten Fahrzeugen auf der Straße zählt Kanada zu den größten Batteriemärkten weltweit. Darüber hinaus stellt das Land einen Schlüsselmarkt dar, um die Performance der DISCOVER-MIXTECH-Technologie im rauen Winterklima zu verdeutlichen. Seit 2012 testete Discover seine MIXTECH-Batterien in einer Reihe der wohl schwierigsten Umgebungen im Feld und mit messbarem Erfolg. 
 
Tag für Tag verfolgt Canadian Energy das Ziel, seinen Partnern den größtmöglichen Mehrwert zu bieten. Dafür wird in jedem Markt die breiteste Produktpalette angeboten, zusammen mit einer Garantie, die in der Branche einzigartig ist. Um diesen Anspruch gerecht zu werden ist DISCOVER MIXTECH ein integraler Bestandteil hierin. Das Unternehmen stellt seinen Kunden einen beispiellosen Support zur Verfügung und liefert Lösungen für die größten Herausforderungen selbst bei den extremsten Anwendungen. Ziel von Canadian Energy ist es, Marktführer im Bereich der Erzeugung und Speicherung von Erneuerbarer Energie in Kanada zu sein. Bereits jetzt ist das Unternehmen einer der größten Distributoren von Automobil- und Industriebatterien im gesamten Land.
 
DISCOVER MIXTECH bedeutet die erste signifikante Innovation seit Jahrzehnten auf dem Gebiet nasser Starterbatterien. MIXTECH ist darauf abgestellt, eine bessere Performance bei Start-Stopp-Anwendungen zu erreichen und dem wachsenden Bedarf elektronischer Verbraucher in heutigen Automobilen zu begegnen. Die automatische 360-Grad  Elektrolyt-Durchmischung in der Batterie sichert eine gleichmäßige Säuredichte und gewährleistet so eine höhere anhaltende Performance während des gesamten Lebenszyklus der Batterie. Entsprechend erhöht sich die Haltbarkeit der Platten, indem Säureschichtung und starke Temperaturgradienten in der Batterie vermieden werden. Das Resultat ist eine bessere Materialausnutzung bei geringeren Kosten je Produktlebensdauer im Vergleich zu herkömmlichen Batterien. Die patentierte Technologie wurde 2010 mit dem begehrten Automechanika Innovation Award ausgezeichnet.

Einladung zur ordentlichen Generalversammlung 2015

Die diesjährige ordentliche Generalversammlung der iQ Power Licensing AG findet statt am:

13. August 2015 um 14:00 Uhr
Türöffnung um 13:40 Uhr

Ort
Migros Klubschule, Metalli-Gebäude, Industriestrasse 15b,
6300 Zug / Schweiz

Wie im vergangenen Jahr wird die GV auch diesmal wieder via Internet life übertragen.
 
Die Traktanden und Anträge des Verwaltungsrats entnehmen Sie bitte der angefügten Einladung
(Download als PDF)

iQPLAG meldet starke Verkaufszahlen im ersten Monat nach Wiederaufnahme der Produktion im JV-Werk in Südkorea

  • Wiederaufnahme der Produktion erfolgte am 15. Juni 2015
  • Über 43.000 Batterien allein im ersten Monat verkauft
  • Lieferungen in fünfzehn Länder

 
Die iQ Power Licensing AG meldet die erfolgreiche Wiederaufnahme der Verkaufstätigkeit am Standort in Südkorea. Die Fabrik konnte am 15. Juni 2015 unter finanzieller Restrukturierung ihren Betrieb nach einer vorangegangenen zweiwöchigen Reparatur- und Wartungsphase wieder aufnehmen.
 
Bereits während des ersten Monats konnten über 43.000 Batterien an Kunden in insgesamt fünfzehn Ländern verkauft werden, hauptsächlich in Asien und in Nordamerika. Das ist ein sehr gutes Ergebnis.
 
Mit finanzieller Unterstützung von Discover Energy werden aktuell Maßnahmen zur Optimierung der Abläufe durchgeführt und Engpässe in der Produktion beseitigt. Noch werden die Produktionsprozesse von häufigen kleineren Störungen unterbrochen. Deren Ursachen liegen in dem vorangegangenen Stillstand der Fabrik und einer unzureichenden Wartung in Zeiten des früheren Managements und der finanziell angespannten Phase.
 
Derzeit produziert die Fabrik im Ein-Schicht-Betrieb. Eine Entscheidung über den Zeitpunkt hin zu einem Mehr-Schicht-Betrieb steht noch aus. Um der  Nachfrage zu begegnen leistet die Belegschaft täglich Überstunden.
 
Zwischenzeitlich stellte die iQ Power Licensing AG der iQ Power Asia Inc. zwei Bewegungs-simulatoren zur Verfügung. Auch werden demnächst Ingenieure aus Deutschland Produktions-Audits und Trainings durchführen. Darüber hinaus wird die aktuelle Produktlinie im August von zurzeit neun auf elf Modelle und Ende 2015 auf insgesamt 16 Modelle erweitert. Sie wird auch die ersten LKW-Batterien mit Elektrolyt-Durchmischung beinhalten.
 
Bob Sullivan, CEO der iQ Power Licensing AG und Interim-CEO von iQ Power Asia betont, dass neben Discover Energy und Daewoo auch viele weitere frühere Kunden mit großer Zufriedenheit auf die Rückkehr der Fabrik zur normalen Produktion reagiert haben. Alle Kunden signalisierten ihr Interesse an langfristigen Liefervereinbarungen.

Weitere Fortschritte in der Joint-Venture Fabrik iQ Power Asia (Südkorea)

  • Wiederaufnahme der vollen Produktion in allen Bereichen
  • Erste Auslieferungen bereits erfolgt
  • Vorbereitung der Produktion auf große Auftragseingänge
  • Umstellung auf System iQP-2 für Juli vorgesehen
  • Produktionsstart der neuen Lkw-Batterie mit System iQP-2 für September avisiert

Zug / Gwangju, Südkorea, 15. Juni 2015  -  Die iQ Power Licensing AG (ISIN: CH0268536338; WKN: A14M1C; Symbol: IQL), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch innovative Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, meldet die Wiederaufnahme der vollen Produktion. Vorausgegangen waren Wartungs- und Reparaturarbeiten sowie Erneuerungen von Ausrüstungsteilen.

Ein erster Container mit fertigen Batterien hat das Werk bereits verlassen. Nach einer Aufbauphase der Lagerbevorratung in den kommenden zehn Tagen beginnen noch in diesem Monat tägliche Produktauslieferungen.

Das Werk stellt aktuell neue Arbeitskräfte ein, um die bereits jetzt bestehende große Auftragsmenge zu bewältigen. Neben dem Schlüsselkunden Discover Energy und dessen Abnehmern stammen weitere Kunden aus Asien und dem Mittleren Osten. Die auf der Durchmischungstechnologie von iQ Power basierenden Batterien werden besonders in heißen Ländern geschätzt, in denen Batterien aufgrund der klimatischen Bedingungen deutlich weniger als die Hälfte der Lebensdauer erreichen als in Europa üblich. Darüber hinaus wird mit potenziellen Neukunden verhandelt. Da allerdings die Nachfrage die Produktionskapazität von iQ Power Asia übersteigt, werden Auslieferungen an große Neukunden möglicherweise bis Mitte 2016 hintenangestellt werden müssen. In Übereinstimmung mit der Unternehmenspolitik werden genaue Umsatzzahlen ausschließlich in den offiziellen Finanzberichten veröffentlicht.

Neben den bereits vorliegenden Aufträgen werden im Juli, wenn die Umstellung auf die Durchmischungsteile nach iQP-2 Design in den Produktionsprozess erfolgt,viele weitere Bestellungen erwartet mit Lieferung ab August. Die erste Lieferung von iQP-2 Teilen ist für Juli vorgesehen, wenn das Design der Durchmischungsteile in den Batterien von der bisherigen Ausführung iQP-1 in iQP-2 wechselt.

Eine deutliche Ausweitung der Stückzahlen erfolgt ab September/Oktober diesen Jahres mit der Aufnahme der Produktion der neuen Lkw-Batterie mit Elektrolyt-Durchmischung System iQP-2 für den nordamerikanischen Markt. Nach deren Einführung erfolgt etwas später dann die Herstellung von Lkw-Batterien in den entsprechenden Größen für den asiatischen Markt und danach dann auch für den europäischen. Die LKW-Batterien werden zunächst durch andere Batteriefirmen hergestellt. Mit der für 2016 geplanten Inbetriebnahme einer zweiten Produktionsstraße werden dann jedoch alle Batteriegrößen direkt in der Fabrik von iQ Power Asia in Gwangju hergestellt werden können.

Das Werk Gwangju ist ein Schlüsselstandort für die iQ Power Licensing AG. Alle dort hergestellten Batterien verwenden die iQ Power-Technologie und sind mit Lizenzgebühren für iQ Power Licensing verbunden. Die Anlage verfügt über eine Hochgeschwindigkeits-Produktionsstraße sowie eine kosteneffektive Bleiplattenanfertigung.

iQ Power Licensing meldet weiteren Durchbruch bei der Wiederaufnahme der Geschäfte von iQ Power Asia (Südkorea)

  • Finanz-Restrukturierungsplan offiziell genehmigt
  • Bob Sullivan als Verwalter und CEO eingesetzt
  • Mittelfristige Finanzierung garantiert durch 5 Mio. USD von Daewoo International und Discover Energy
  • Starke Erhöhung der Produktion sowie der Verkäufe über die nächsten Monate geplant

 
Die iQ Power Licensing AG meldet die offizielle Genehmigung des von der iQ Power Licensing AG vorgelegten Finanz-Restrukturierungsplans für das Joint-Venture-Werk iQ Power Asia in Südkorea, sowie die Ernennung von Bob Sullivan, CEO der iQ Power Licensing AG, als vorübergehenden Verwalter und CEO des Joint Venture Werkes.

Die Anlage in Gwangju ist ein Schlüsselstandort für iQ Power Licensing. Alle Batterien, die dort produziert werden, verwenden die iQ Power-Technologie und sind mit Lizenzgebühren für iQ Power Licensing verbunden. Die Anlage verfügt über eine Hochgeschwindigkeits-Produktionsstraße sowie eine kosteneffektive Bleiplattenfertigung.

Die Fabrik von iQ Power Asia hatte in der Vergangenheit mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen und produzierte daher mit häufigen Unterbrechungen. Im Februar 2015 ersetzte der Verwaltungsrat der iQ Power Asia Inc. den umstrittenen CEO der Firma durch Bob Sullivan, zugleich CEO der iQ Power Licensing AG.

Um die Fabrik zu revitalisieren und ihre Attraktivität für neues Investment zum Zweck der Kapazitätssteigerung zu erhöhen, beantragte der neue CEO eine finanzielle Restrukturierung mit Gläubigerschutz. Dieses Konzept ist im koreanischen Gesetz als „Rehabilitation“ bekannt. Der Prozess für eine Genehmigung zog sich über zwei Monate hin; Grund dafür ist der starke Widerstand ehemaliger Senior Manager. Gegen den früheren CEO, auf dessen Betreiben dieser Widerstand maßgeblich zurückzuführen ist, wird mittlerweile im Zusammenhang mit fragwürdigen finanziellen und rechtlichen Handlungen während seiner Zeit als CEO zivil- und strafrechtlich ermittelt.

Zentral für den Rehabilitation Plan ist eine mittelfristige Finanzierung über 5 Mio. USD, wodurch die Produktion zur vollen Kapazität hochgefahren werden soll. Darin enthalten sind das Betriebskapital sowie Werkzeuge und kleinere Ausgaben.

Die jetzige Genehmigung des Antrags bedeutet den Startschuss, das Geld für den Neustart einsetzen und die Produktion auf volle Kapazität hochfahren zu können. Gleichzeitig erlaubt die Genehmigung ernsthafte Gespräche mit potenziellen Investoren, um mit Hilfe weiterer signifikanter Investitionen den Ausstoß in den nächsten 24 Monaten zu verdoppeln und zu verdreifachen.

Während der nächsten zwei Monate wird der Ausstoß der Anlage auf 40.000 Batterien pro Monat und im weiteren Jahresverlauf auf 100.000 Batterien pro Monat erhöht werden. Mit Hilfe einer weiteren Kapitalzufuhr durch neue Investoren kann die Kapazität auf über drei Millionen Batterien pro Jahr gesteigert werden. Das Fabrik-Layout erlaubt eine Kapazität von bis zu sechs Millionen Batterien pro Jahr.

Sowohl Discover Energy als auch Daewoo International beabsichtigen, an ihren weltweiten Kundenkreis so viele Batterien zu verkaufen, wie die Fabrik  produzieren kann. Der Plan berücksichtigt auch inländische Kunden sowie mehrere andere kleinere Kunden in Asien und anderen Regionen.

Das zuständige Gericht hat darüber hinaus einen erfahrenen englischsprachigen, koreanischen Co-Verwalter eingesetzt. Er wird in der Kommunikation mit dem Gericht assistieren, während Mr. Sullivan sich auf die Produktion und das Tagesgeschäft konzentriert.

iQ Power-Partner Discover Energy unterzeichnet Vertriebs- und Liefervereinbarung für Kuwait

Zug / Hong Kong, 20. Mai 2015  –  Discover Energy International Limited, Hong Kong, vermeldet  den zweiten neuen Hauptvertriebspartner im Mittleren Osten. Mit Mohamed Naser Al-Sayer & Sons Est. Co. WLL wurde eine Vertriebsvereinbarung für Kuwait geschlossen. Al-Sayer wird exklusiv die Marken ECO, ECO Premium und BULL von Discover Energy in Kuwait vertreiben. In dem Produktangebot enthalten sind sowohl Heavy Duty-Batterien für kommerzielle Anwendungen als auch Auto-Starterbatterien mit der DISCOVER MIXTECH, in denen die neue Generation der iQ Power-Technologie Anwendung findet.
 
Mohamed Naser Al-Sayer (MNSS) ist der exklusive Verkäufer, Servicedienstleister und Ersatzteilhändler für Toyota- und Lexus-Fahrzeuge in Kuwait. Die Firma ist seit mehr als 50 Jahren im Automobilgeschäft tätig. MNSS ist Teil der renommierten Al-Sayer-Gruppe, die bereits 1954 von Chairman Naser Mohamed Al-Sayer gegründet wurde und damit weltweit zum zweiten Handelspartner und Vertreter der Marke Toyota wurde.
 
Heute ist die Gruppe eine der angesehensten und renommiertesten Organisationen in Kuwait und hat ihre geschäftlichen Aktivitäten über verschiedene Branchen ausgedehnt wie Automobil- und Schwerindustrie, Finanzierungen und Investment, Immobilien, Leasing, Einzelhandel, Versicherungen, Autozubehör, Technologie, Handel, Contracting, Medizin und Entertainment und beschäftigt Mitarbeiter  unterschiedlicher Nationalität. Durch die Expansion über die Grenzen Kuwaits hinaus bis hin zum Golf und in die arabische Welt ist die Gruppe auch international aufgestellt.
 
MNSS betrachtet die Einführung dieses innovativen und revolutionären technischen Produktes von Discover Energy und iQ Power in den kuwaitischen Markt als Teil der  Expansionsstrategie im Automobil-Bereich sowie als Bekenntnis zu ökologischer Verantwortung. Krishna Kumar, General Manager bei Mohamed Naser Al-Sayer & Sons Est. Co. WLL, ist optimistisch: „Wir streben einen Marktanteil von 15 Prozent innerhalb von fünf Jahren in diesem wettbewerbsintensiven Wachstumsmarkt an. Dies wird durch unsere landesweite Produkteinführung und Marketingkampagnen unterstützt.“ Die Vertriebsstärke von MNSS in den Segmenten Retail und Corporate verbunden mit Discovers jahrzehntelanger Erfahrung in der Entwicklung von Vertriebsnetzwerken im Batteriegeschäft weltweit ergibt eine attraktive Kombination.
 
Discover und iQ Power Licensing fühlen sich geehrt, mit einem so respektierten Familienunternehmen in Kuwait zusammenzuarbeiten. Die Liefervereinbarung für Kuwait ist ein bedeutender Schritt für Discover und iQ Power, da sie den Wert unterstreicht, den die Industrie und der Markt der MIXTECH-Technologie zuweisen.
 
Kevin Loman, Direktor, Discover Energy International Limited, Hong Kong, sagte: „Die Vertriebspartnerschaft mit Mohamed Naser Al-Sayer markiert den zweiten Schritt in unserer Strategie, die Marke und die Technologie in den Staaten der Golfregion GCC als einen zusammenhängenden einheitlichen Markt zu entwickeln.“ DISCOVER MIXTECH erzielt die größte Wirkung in heißen Klimaregionen, wo die Lebensdauer einer Batterie oft lediglich ein Jahr oder weniger beträgt. In einem Markt wie Kuwait kann die Technologie deshalb die Wettbewerbslandschaft erheblich verändern.
 
Discover produziert und vertreibt Batterien und weitere Produkte aus dem Bereich Energie. Das Unternehmen verfügt über strategisch platzierte Standorte rund um den Globus und bedient international führende Kunden aus den Bereichen OEM und Aftermarket. Discover entwickelt innovative Clean & Green®-Lösungen und betreibt verantwortungsvolle Programme für Produktlebenszyklus-Management sowie Recycling.
 
DISCOVER MIXTECH bedeutet die erste signifikante Innovation seit Jahrzehnten auf dem Gebiet nasser Starterbatterien. MIXTECH ist darauf abgestellt, eine bessere Performance bei Start-Stopp-Anwendungen zu erreichen und dem wachsenden Bedarf elektronischer Verbraucher in heutigen Automobilen zu begegnen. Die automatische Elektrolyt-Durchmischung in der Batterie sichert eine gleichmäßige Säuredichte und gewährleistet so eine höhere anhaltende Performance während des gesamten Lebenszyklus der Batterie. Entsprechend erhöht sich die Haltbarkeit der Platten, indem Säureschichtung und starke Temperaturgradienten in der Batterie vermieden werden. Das Resultat ist eine bessere Materialausnutzung bei geringeren Kosten je Produktzyklus im Vergleich zu herkömmlichen Batterien. Die patentierte Technologie wurde 2010 mit dem begehrten Automechanika Innovation Award ausgezeichnet.

Testierter Jahresbericht 2014 der iQ Power Licensing AG

Mittlerweile liegt auch der testierte Jahresabschluss der iQ Power Licensing AG 2014 vor. Gegenüber der kürzlich veröffentlichten vorläufigen Fassung haben sich keine der Zahlen geändert.

Anlage: Testierter Jahresbericht 2014

iQ Power Licensing AG veröffentlicht den vorläufigen Geschäftsbericht 2014: Wachsende und nachhaltige Umsatzbasis

  • Jahreslizenzumsatz 2014 über CHF 1,0 Mio.; (Jahr 2013: EUR 15.000)
  • Gesamtergebnis 2014 verbessert sich auf minus CHF 0,2 Mio.;
  • (2013:  minus EUR 1,7 Mio.)
  • Wachsende und nachhaltige Umsatzbasis durch Lizenzpartner Discover Energy International
  • Wichtiger Meilenstein in 2014: Lizenzvertrag mit Moura Baterias und Zahlung einer Upfront Royalty
  • Finanzberichterstattung künftig in Schweizer Franken (CHF) und gemäß Schweizer Obligationsrecht aufgrund neuer Unternehmensstruktur
  • Situation des koreanischen Lizenznehmers iQ Power Asia blieb in 2014 unklar
 

Zug/Schweiz, 30. April 2015 – Die iQ Power Licensing AG (ISIN: CH0268536338, WKN: A14M1C / Symbol iQL) Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch führende Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, veröffentlicht die vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2014 und gibt einen Überblick über die derzeitige Geschäftssituation.

Jahresbericht 2014
Der Verkaufsstart mit Discover Energy International sowie die Unterzeichnung des Lizenzvertrags mit dem brasilianischen Lizenznehmer Moura führten in 2014 zu deutlich erhöhten Lizenzeinnahmen von über 1,0 Mio. CHF gegenüber lediglich 15.000 EUR in 2013. Das Eigenkapital erhöhte sich auf 2,2 Mio. CHF gegenüber 1,0 Mio. EUR Ende 2013. Auf Grund der erfolgreichen Kapitalerhöhung und der gesteigerten Einnahmen erhöhte sich die Eigenkapitalquote von 27 Prozent auf 44 Prozent. Die Liquidität des Unternehmens bleibt mit Barbeständen von 458.000 CHF Ende 2014 auf einem sehr befriedigenden Niveau. 

Das Gesamtergebnis verbesserte sich deutlich von minus 1,7 Mio. EUR in 2013 auf minus 0,2 Mio. CHF in 2014. Der Aufwärtstrend seit 2012 hält damit weiter an. Verantwortlich für den positiven Verlauf sind hauptsächlich höhere Umsätze. Die laufenden Kosten im operativen Bereich gingen von 1,7 Mio. EUR in 2013 auf 1,6 Mio. CHF in 2014 leicht zurück und blieben insgesamt damit stabil. In den Kosten enthalten sind auch einmalige Forderungsausfälle in Höhe von 291.000 CHF. Sie setzen sich hauptsächlich zusammen aus nicht geleisteten Zahlungen durch den US-Lizenznehmer Smart Battery für durch iQ Power erbrachte Ingenieurdienstleistungen und von iQ Power Asia für fällige Lizenzgebühren. Die verbleibenden Kosten entfallen zu ungefähr gleichen Teilen auf Entwicklung und Konstruktion, Berichterstattung und Listing sowie Verwaltung. Alle bekannten Risiken wurden in diesem Abschluss berücksichtigt.

Operatives Geschäft
In 2014 gelang es iQ Power, gemeinsam mit dem neuen strategischen Partner Discover Energy International (DEI) das Verkaufsgeschäft mit Batterien mit iQ Power-Technologie zu initiieren. Eine Lizenz war DEI Mitte 2013 erteilt worden. Die Reaktionen des Marktes auf die neuartigen Batterien fiel äußerst zufriedenstellend aus, und DEI gewinnt regelmäßig neue Großkunden hinzu.

Ein bedeutender Meilenstein in 2014 war die Unterzeichnung der Lizenzvereinbarung mit dem ebenfalls auf die Erstausrüstung ausgerichteten brasilianischen Batteriehersteller Moura Baterias, dem größten Batteriehersteller auf dem Südamerikanischen Kontinent. Der Vertrag beinhaltete ebenfalls die Zahlung einer einmaligen Upfront-Royalty, und gibt iQ Power Licensing eine gute Ausgangslage für den Einsatz seiner Technologie in der Fahrzeug-Erstausrüstung.

Die Situation des südkoreanischen Lizenznehmers iQ Power Asia Inc. blieb im gesamten Jahr 2014 unklar, sowohl finanziell wie auch im Hinblick auf das Management. Nachdem im Februar 2015 der langjährige und umstrittene CEO von iQ Power Asia durch die Anteilseigner von iQ Power Asia von seinen Pflichten entbunden worden war, ist es aktuell die vordringlichste Aufgabe des CEO der iQ Power Licensing AG, der kommissarisch derzeit auch die Geschäfte des südkoreanischen Lizenznehmers führt, den Übergangsprozess zur regulären Geschäftstätigkeit von iQ Power Asia zu beschleunigen. Die Aktionäre der iQ Power Asia Inc. sind davon überzeugt, dass ein Neustart zur Produktion großer Stückzahlen innerhalb einer angemessenen Frist erfolgen kann.

Der Lizenznehmer in Nordamerika konnte die eigenen Umsatzprognosen aus 2013 nicht realisieren. In 2014 wurden keine signifikanten Umsätze erzielt. Das Management der iQ Power Licensing AG prüft derzeit, ob eine Fortführung der Geschäftsbeziehung gerechtfertigt ist.

Ausblick für 2015
Mit dem Eintritt des neuen strategischen Partners Discover Energy International (DEI) und dem Beginn von Produktion und Verkauf durch DEI hat iQ Power eine nachhaltige und wachsende Umsatzbasis geschaffen. Im Zentrum der Aktivitäten in der ersten Jahreshälfte 2015 steht zunächst in erster Linie der Neustart beim Lizenznehmer iQ Power Asia in Südkorea, mit dem sich am schnellsten zeitnahe und erhebliche Umsatzsteigerungen erzielen lassen. iQ Power Licensing erwartet komplizierte Verhandlungen mit dem Lizenznehmer Smart Battery aus Nordamerika auf Grund der bis heute durchgängig enttäuschenden Umsätze in 2014. In der zweiten Jahreshälfte 2015 erwartet iQ Power den Beginn von Aktivitäten in Europa, die zu Lizenzeinnahmen führen sollten.

Das Management der iQ Power Licensing AG sieht den Entwicklungen in 2015 sehr positiv entgegen.

 

iQ Power Licensing Partner Discover Energy verschifft erste MIXTECH-Batterien an sein zentrales Auslieferungslager Power and Energy USA in Miami

  • Batterien fertig zum Vertrieb durch Power and Energy´s Groß- und Einzelhandels-Vertriebsnetz in den USA und Lateinamerika im Monat Mai

 
Zug / Hong Kong, 13. April 2015  –  Discover Energy International Limited, Hong Kong, vermeldet die erste Lieferung von Automobil-Starterbatterien mit DISCOVER MIXTECH mit der neuen Generation der iQ-Power-Technologie an Power and Energy USA, einem der Zentrallager von Discover Energy in Nordamerika. Vom Zentrallager in Miami/Florida aus werden die Batterien über das etablierte Vertriebsnetzt von Power and Energy in den Vereinigten Staaten sowie in Lateinamerika verteilt.
 
Nordamerika ist der weltgrößte Batteriemarkt, was ihn zu einem der wichtigsten Absatz- und Wachstumsmärkte für Batterien mit DISCOVER MIXTECH macht. Mit über 294 Millionen registrierten Fahrzeugen in den USA und weiteren rund 4,4 Millionen Automobilen in der Karibik besitzt dieser Markt eine strategische wichtige Bedeutung, um die Leistungsfähigkeit der DISCOVER MIXTECH-Technologie in in diesem Raum zu verdeutlichen.
 
Kevin Loman, Direktor von Discover Energy International, Hong Kong, bemerkt dazu: „Wir sind sehr gespannt darauf, wie die Innovation von DISCOVER MIXTECH die Produkt-Positionierung in diesen Märkten beeinflussen wird und wie dies den Marktanteil von Power and Energy USA vorantreiben wird".
 
Distributoren mit Zugang zu Batterien mit DISCOVER MIXTECH gewinnen   Wettbewerbsvorteile, da sie Produkte mit Vorteilen und Eigenschaften anbieten können, die ansonsten keine der anderen wettbewerblichen Produkte aufweisen können.
 
Power and Energy USA bietet integrierte Dienstleistungen durch Repräsentanz und Vertrieb von Produkten auf globaler Ebene, bietet ausschließlich qualitativ  hochwertige Produkte sowie ein umfangreiches Angebot an Logistik-Dienstleistungen zu wettbewerbsfähigen Preisen. Der Aufbau loyaler und langfristiger, verläßlicher Beziehungen bedeutet Mehrwert für Kunden und Lieferanten.
 
Discover Energy produziert und vertreibt Batterien sowie weitere Produkte aus dem Bereich Energie, verfügt über strategisch positionierte Einrichtungen rund um den Globus und bedient international führende Kunden aus den Bereichen OEM und Aftermarket. Discover  entwickelt innovative Clean&Green®-Lösungen und betreibt verantwortungsbewußte Programme für das Management von Produktlebenszyklus und Recycling.
 
DISCOVER MIXTECH bedeutet die erste signifikante Innovation seit Jahrzehnten auf dem Gebiet nasser Starterbatterien. MIXTECH ist darauf abgestellt, eine bessere Performance bei Start-Stopp-Anwendungen zu erreichen und dem wachsenden Bedarf elektronischer Verbraucher in heutigen Automobilen zu begegnen. Die automatische Elektrolyt-Durchmischung in der Batterie sichert eine gleichmäßige Säuredichte und gewährleistet so eine höhere anhaltende Performance während des gesamten Lebenszyklus der Batterie. Entsprechend erhöht sich die Haltbarkeit der Platten, indem Säureschichtung und starke Temperaturgradienten in der Batterie vermieden werden. Das Resultat ist eine bessere Materialausnutzung bei geringeren Kosten je Produktlebensdauer im Vergleich zu herkömmlichen Batterien. Die patentierte Technologie wurde 2010 mit dem begehrten Automechanika Innovation Award ausgezeichnet.

Globale Patent-Offensive für die neue iQP-2 Technologie in über 50 Ländern

  • Nationale Patentanmeldungen weltweit in über 50 Ländern gleichzeitig
  • Alle wichtigen Industrieländer und über 90% des globalen Marktes abgedeckt
  • Finanzierung der Kosten durch selektive Ausgabe der bestehenden Wandelschuldverschreibung an große Investoren gesichert

Die iQ Power Licensing AG kündigt für die bahnbrechende iQP-2 Version ihrer passiven Elektrolytmischtechnik die gleichzeitige weltweite Patentanmeldung in über 50 weiteren Ländern an.  

Die iQP-2 Technologie wurde bereits vom Europäischen Patentamt nach den Bestimmungen des Übereinkommens der „Paris Convention Treaty“ (PCT) zugelassen, welches den nationalen globalen Patentschutz ermöglicht. Um rechtlich durchsetzbar gemacht zu werden, müssen die Patente spätestens 30 Monate auch auf nationaler Ebene in jedem einzelnen Land angemeldet werden. 

Die Gewährung der tatsächlichen Patente kann hierbei bis zu 5 Jahre dauern, jedoch besteht Patentschutz ab dem Zeitpunkt der Anmeldung. Aufgrund der ausgezeichneten Bewertungen auf europäischer Ebene ist in allen Ländern die Chance auf Erfolg sehr hoch. Die Aussage wird bestärkt durch die Tatsache, dass iQ Power bisher keine einzige Patentanmeldung verweigert wurde.

Für Lizenznehmer ist der Patentschutz von strategisch großer Bedeutung, da diese Unternehmen Technologie-orientiert aufgestellt sind. Wegen der weltweiten Attraktivität der neuen iQP-2 Technologie und der wachsenden Bedeutung der Schwellenländer, meldet das Management von iQ Power den nationalen Schutz in über 50 Ländern an. Alle wichtigen Märkte in Südamerika befinden sich bereits in der nationalen Anmeldephase, sowie einige kleinere Märkte wie Pakistan und Bangladesch, die nicht an PCT teilnehmen.

Durch diese Maßnahme wird iQ Power in allen wichtigen Ländern der Welt, in denen  auch Batterien produziert werden, Patentschutz erlangen. Dies bedeutet: Über 90 Prozent des gesamten globalen Batteriemarktes werden auf diese Weise abgedeckt.  

Eine Anmeldung auf nationaler Ebene kostet mehrere tausend Dollar pro Land. Die Kosten für die Großoffensive wird deshalb durch eine begrenzte Ausgabe der bereits bestehenden Wandelschuldverschreibung ISIN DE000A1GXE20 (Enddatum 31. Dezember 2016) finanziert. Die Wandelanleihe kann aufgrund von EU-Verordnung nur mit einer begrenzten Anzahl an Teilnehmern auf der Basis einer Privatplatzierung durchgeführt werden. Eine Bezugsrechtsemission oder ein Börsengang ist nicht gestattet. Die bereits erfolgten Vorabzusagen von großen Investoren sind ausreichend, um die Patentanmeldungen fristgerecht zu ermöglichen.

iQ Power-Partner Discover Energy International meldet starke Nachbestellungen aus den Vereinigten Arabischen Emiraten

  • Discover Energy International erhält hohe Nachbestellungen seines Alleinvertriebshändlers Omeir Bin Youssef & Sons (OBY) für die Vereinigten Arabischen Emirate
  • Auch in den Vereinigten Arabischen Emiraten wird die Technologie DISCOVER MIXTECH vom Markt gut angenommen

 

Zug / Hong Kong, 6. März 2014 – Discover Energy International Limited, Hongkong, meldet  hohe Nachbestellungen durch seinen Alleinvertriebshändler in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Omeir Bin Youssef & Sons LLC. Nach der erfolgreichen Markteinführung im September 2014 (Höhepunkte sind unter https://www.youtube.com/watch?v=fI51-yk9yqk&feature=youtu.be zu sehen), konnte die Nachfrage über alle Vertriebswege im Markt stetig erhöht werden, insbesondere im Bereich Flottenanwendung und Geschäftskunden.

Kevin Loman, Direktor von Discover Energy International Limited, Hongkong, sagt: "DISCOVER MIXTECH wird vom Markt gut angenommen. Aufgrund der Wirksamkeit in heißen Klimazonen beobachten Flottenmanager weniger Notfallanrufe aus dem Feld und verzeichnen Produktivitätssteigerungen und Kosteneinsparungen in ihren Wartungsplänen dank der längeren Akkulaufzeiten." Mit den bevorstehenden heißen Sommermonaten nähern sich die Vereinigten Arabischen Emirate der umsatzstarken Hochsaison. „Alle sind gespannt, wie sich die weiter wachsende Nachfrage nach Eco und Eco Premium-Batterien weiter entwickelt“.

Omeir Bin Youssef & Sons LLC ist Teil der renommierten Omeir Bin Youssef Gruppe, die von den Brüdern Khalifa Bin Youssef & Omeir Bin Youssef im Jahr 1956 gegründet wurde und die erste Franchise-Akquisition im Jahre 1959 verzeichnete. Heute ist es eines der angesehensten Unternehmen in Abu Dhabi und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Mit ihren Aktivitäten in verschiedensten Branchen wie Automotive, Reiseunternehmen, Immobilien sowie Engineering & Technology, beschäftigt OBY rund 2.000 Mitarbeiter in vielen Nationalitäten. Einige der bekannten Partner aus der Vergangenheit und Gegenwart sind: GM, Bedford, Peugeot, Gulf Air, Etihad Airways, ABB und Alstom. OBY ist im Automobilgeschäft seit mehr als einem halben Jahrhundert erfolgreich. Sie sind exklusiver Partner von Peugeot in Abu Dhabi und Al-Ain mit einem Netzwerk an Showrooms und Service-Centern und sind mit Peugeot seit mehr als 15 Jahren verbunden. OBY hat sich für viele Jahre auf diese hervorragende und ständig wachsende Beziehung verpflichtet.

Discover Energy International ist Hersteller und Vertreiber von Akkumulatoren und stromverwandten Produkten mit jahrzehntelanger Erfahrung. Das Unternehmen hat strategisch gelegene Werke, weltweit führende OEM- und Aftermarket-Kunden und ist der größte Anbieter von EV Traction Trockenbatterien für OEM-Lösungen weltweit. Discover entwickelt innovative Clean & Green® Produkte und betreibt verantwortliches Produktlebenszyklusmanagement und Recycling-Programme.

DISCOVER MIXTECH wurde entworfen, um eine bessere Leistung in Start-Stopp-Anwendungen zu generieren und den wachsenden Anforderungen der elektronischen Nutzung in Fahrzeugen gerecht zu werden. Sie ist seit Jahrzehnten die erste bedeutende Innovation auf dem Markt für nasse Starterbatterien. Die automatische passive Elektrolyt-Durchmischung innerhalb der Batterie sorgt für gleichmäßige Säuredichte und für eine höhere Dauerleistung über die gesamte Lebensdauer der Batterie. Die Eliminierung von Säureschichtung und thermischen Gradienten (Hotspots) in der Batterie verlängert die Lebensdauer der Platten und ermöglicht höhere Materialausnutzung zu geringeren Kosten pro Zyklus gegenüber herkömmlichen Batterien. Die patentierte Technologie wurde mit dem ersten Platz beim begehrten Automechanika Innovation Award 2010 ausgezeichnet

Durchbruch bei iQ Power Asia: Managementwechsel beim Joint Venture-Partner in Südkorea

  • CEO der iQ Power Licensing AG, Bob Sullivan, zugleich auch neuer CEO der iQ Power Asia Inc.
  • Wechsel in der Geschäftsführung bei iQ Power Asia ebnet den Weg für eine Neuorganisation und Re-Finanzierung des koreanischen Venture Partners

Zug / Schweiz, 23. Februar 2015  –  Die iQ Power Licensing AG (ISIN: CH0268536338, WKN: A14M1C, Symbol: IQL), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch führende Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, vermeldet mit sofortiger Wirkung die Ernennung von Charles Robert (Bob) Sullivan zum neuen CEO der iQ Power Asia Inc., einem Venture Partner und Lizenznehmer der iQ Power Licensing AG. Zugleich bleibt Bob Sullivan weiterhin CEO der iQ Power Licensing AG.

Nach jahrelangen streitigen Auseinandersetzungen mit dem bisherigen Management des Unternehmens haben der Verwaltungsrat der iQ Power Asia Inc. (IQPA) einen wesentlichen Schritt auf dem Weg zur Neuorganisation und Re-Finanzierung der hochmodernen jedoch finanziell angeschlagenen Batterie-Fabrik in Südkorea vollzogen. Der Managementwechsel an der Spitze des Unternehmens wird als bedeutender Durchbruch für die weitere Entwicklung der neuen Fabrik gesehen.

Derzeit produziert das Werk aufgrund finanzieller Beschränkungen weit unter seiner Kapazität. Dies kann nur durch eine Re-Organisation und Re-Finanzierung korrigiert werden. Durch die Installation des neuen CEO können jetzt konstruktive Verhandlungen mit neuen Investoren ungehindert geführt werden.

Der neue CEO genießt die volle Unterstützung sowohl der involvierten Banken wie auch der beiden wichtigsten Kunden, Daewoo International und Discover Energy International. „Ich bin fest entschlossen, so rasch wie möglich eine optimale Lösung für den Neustart zu finden“, kommentiert Bob Sullivan, neuer CEO von iQ Power Asia und CEO der iQ Power Licensing AG. „Für die kommende Zeit wird iQ Power Asia eng mit Daewoo und Discover Energy zusammen arbeiten, um das Absatzvolumen hochzufahren und alle Bereiche der Produktion und des Betriebs zu verbessern“, sagt Sullivan.

Zum jetzigen Augenblick ist der Zeitpunkt für die neue Re-Organisation und Re-Finanzierung noch nicht bekannt. Jedoch zeigen Investoren starkes Interesse, sowohl strategische Investoren wie auch Finanzinvestoren, aufgrund des einzigartigen Angebots an Produkten mit iQ Power-Technik und des modernen Werks mit leistungsfähigen Produktionsanlagen hoher Fertigungsgeschwindigkeit. Korea ist das führende Exportland der Welt für Batterien und ist Weltmarktführer für Starterbatterien beim Preis/Qualitäts-Verhältnis. International genießt Korea dank des Erfolgs von Samsung, Hyundai und der großen Batteriehersteller einen sehr guten Ruf. Dieser Umstand ist für den Produktvertieb in Schwellenländern wesentlich.

Stabilisierung und Hochfahren des Werkes in Gwangju, Südkorea, ist für die iQ Power Licensing AG von großer Bedeutung. Gegenwärtig verfügt die Fabrik über eine hochmoderne Produktionslinie, die speziell für Batterien mit iQ Power-Technik konfiguriert ist. Das Werk ist in der Lage, qualitativ hochwertige Batterien mit iQ Power-Technik in großen Mengen und zu wettbewerbsfähigen Preisen zu produzieren.

Langfristig noch wichtiger ist der Erfolg der Fabrik als Schaufenster für potenzielle andere Lizenznehmer in anderen Ländern der Welt.

Wichtiger Hinweis für den 16. Februar 2015: Heute Handelsbeginn der Aktien der iQ Power Licensing AG

  • Anzahl der Aktien um den Faktor 4 reduziert (Reverse Split 4:1)
  • Kurswert steigt analog um den Faktor 4

Die iQ Power Licensing AG  (ISIN: CH0268536338;  WKN: A14M1C;  Symbol:  iQL) kündigt den Handelsbeginn ihrer Aktien an der Börse Berlin an.

Nach der Fusion der iQ Power AG mit ihrer 100%-Tochtergesellschaft iQ Power Licensing AG, wurden neue Aktien der iQ Power Licensing AG zum Handel an der Berliner Börse ausgegeben und die alten Aktien der iQ Power AG eingezogen.

Aktionäre von iQ Power müssen beachten, dass sie ab dem 16. Februar 2015 aufgrund des Reverse Split von 4:1, der mit der Fusion und Ausgabe der neuer Aktien stattfand, nun nur noch ein Viertel der bisherigen Aktien besitzen, jedoch zum vierfachen Wert. Die neuen Stammaktien der iQ Power Licensing AG haben gegenüber den bisherigen Aktien der iQ Power AG den vierfachen Kurswert bei einem Viertel der ausgegebenen Anzahl an Aktien.

Details zur Fusion der iQ Power Licensing AG mit der iQ Power AG und zum Aktienhandel

 

iQ Power AG

Zug/ Schweiz

 

- ISIN CH0020609688 (deutsche WKN A0DQVL) sowie

ISIN CH0199540599 (deutsche WKN A1J7TW) -
 

Bekanntmachung über

die Absorptionsfusion der iQ Power Licensing AG (CHE-112.032.071) mit der iQ Power AG (CHE-112.097.716) gem. Art. 3 Abs. 1 lit. a FusG sowie

der Fusionskapitalerhöhung der iQ Power Licensing AG

 

Die frühere iQ Power AG („iQP“) hielt eine Beteiligung zu 100 % an ihrer früheren Tochter-gesellschaft iQ Power Licensing AG („iQPL“). Die außerordentlichen Generalversammlungen der iQP und der iQPL haben am 27.01.2015 die Übernahme der iQP im Sinne des Art. 3 Abs. 1 lit. a FusG durch die iQPL beschlossen. Da die Absorptionsfusion zur zivilrechtlichen Auflösung der übernommenen iQP ohne Liquidation führt, tritt die übernehmende iQPL im Rahmen einer Gesamtnachfolge in die Rechtsstellung der aufzulösenden iQP ein.

Mit Eintragung der Durchführung der Fusion im Handelsregister am 27.01.2015 ist die Absorptionsfusion wirksam geworden. Die Fusion dient der Vereinfachung der Konzernstruktur zur Senkung von Kosten sowie zur Steigerung der Attraktivität des Handels von iQP-Aktien an der Börse.
 
Des Weiteren hat die außerordentliche Generalversammlung der iQPL am 27.01.2015 gem. Art. 623 OR beschlossen, dass die aktuell 100 iQPL Namenaktien im Nennwert von je CHF 1.000 in 10.000.000 Namenaktien im Nennwert von je CHF 0.01 aufgesplittet werden. Zudem hat die Generalversammlung der iQPL die Fusionskapitalerhöhung gem. Art. 650 Abs. 1 OR beschlossen, sodass in einem zweiten Schritt das Aktienkapital der iQPL von CHF 100.000,00 um CHF 2.352.353,38 durch Ausgabe von 235.235.338 Namenaktien mit einem Nennwert von je CHF 0,01 erhöht wird. Dadurch wird die iQPL nach der Eintragung der Fusion im Handelsregister über ein Aktienkapital von CHF 2.452.353,38 verfügen, eingeteilt in 245.235.338 Namenaktien mit einem Nennwert von je CHF 0,01.

Der Beschluss über die Kapitalerhöhung und die entsprechende Statutenänderung wurde gem. Art. 650 Abs. 3, 651a Abs. 1 OR am 27.01.2015 in das Handelsregister der Gesellschaft eingetragen und ist somit wirksam geworden; seitdem ist das Grundkapital der iQPL wirksam erhöht.

Der Tausch der iQP-Aktien in iQPL-Aktien erfolgt in einem Umtauschverhältnis 4 : 1. Jeder iQP-Aktionär soll dabei 1 (eine) iQPL-Namenaktie mit einem Nennwert von CHF 0,01 pro 4 (vier) iQP-Stammaktien (ISIN CH0020609688; deutsche WKN A0DQVL) mit einem Nennwert von je CHF 0,03 erhalten. Außerdem soll jeder iQP-Aktionär 1 (eine) iQPL-Namenaktie mit einem Nennwert von CHF 0,01 pro 4 (vier) iQP-Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien (ISIN CH0199540599; deutsche WKN A1J7TW) mit einem Nennwert von je CHF 0,01 erhalten. Hierbei werden die iQP-Stammaktien mit einem Nennwert von je CHF 0,03 den iQP-Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien mit einem Nennwert von je CHF 0,01 wertmäßig gleichgestellt.

Die neuen iQPL-Namenaktien sind ab dem 01.01.2014 gewinnberechtigt.

Am 13.02.2015 abends nach Börsenschluss wird die Clearstream Banking AG, Frankfurt am Main, die alten bei ihr girosammelverwahrten iQP-Stammaktien (ISIN CH0020609688; deutsche WKN A0DQVL) und die alten bei ihr girosammelverwahrten iQP-Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien (ISIN CH0199540599; deutsche WKN A1J7TW) aus den bei ihr geführten Depotbanken mit Valuta- oder Abwicklungstag zum 16.02.2015 ausbuchen und der Abwicklungsstelle VEM Aktienbank AG zum Zwecke der Ausbuchung bzw. Übertragung an die iQPL zur Verfügung stellen.

Am selben Tag wird die Clearstream Banking AG den Depotbanken die neuen bei ihr girosammelverwahrten iQPL-Namenaktien (ISIN CH0268536338; deutsche WKN A14M1C), auf die bei ihr geführten Aktien-Depots ebenfalls mit Valuta- und Abwicklungstag zum 16.02.2015 gutschreiben. Ab dem 16.02.2015 (Valuta-Tag des Aktientauschs) werden die iQPL-Namensaktien im Freiverkehr der Börse Berlin handelbar. Das Börsenkürzel lautet ab diesem Tag iQL.
 
Für den Fall, dass sich Aktienbestände durch das Umtauschverhältnis von 4:1 nicht restlos durch vier teilen lassen, erhalten die Aktionäre einen entsprechenden Spitzenausgleich in Form eines Bargeldausgleichs.
 
 
Zug/ Schweiz, im Februar 2015
 
iQ Power Licensing AG
Der Verwaltungsrat

Frankfurter Wertpapierbörse informiert iQ Power über die Aussetzung der Notierung

  • Tochter-Mutter Fusion ist Grund für Aussetzung der Notierung
  • Neue Aktien der iQ Power Licensing AG werden voraussichtlich in der Woche vom 16. Februar 2015 zum Handel freigegeben

iQ Power wurde heute von der Frankfurter Wertpapierbörse darüber in Kenntnis gesetzt, dass die Notierung des von der iQ Power AG emittierten Wertpapiers mit der ISIN: CH0020609688 / WKN: A0DQVL / Symbol: IQPB (Stammaktie) ab dem 02.02.2015 bis auf weiteres von der Notierung ausgesetzt wird.

Hintergrund der Aussetzung der Notierung ist die auf der außerordentlichen Generalversammlung in Zug beschlossene Tochter-Mutter Fusion der iQ Power Licensing AG mit der iQ Power AG. Auf Basis dieses Beschlusses wurde die iQ Power AG mit sofortiger Wirkung von ihrer 100-prozentigen Tochtergesellschaft iQ Power Licensing AG übernommen.

iQ Power erwartet eine Notierung der neuen Aktien der iQ Power Licensing AG für die Woche vom 16. Februar 2015.

Den Aktionären der iQ Power AG werden die neuen Aktien der iQ Power Licensing AG vor Handelsaufnahme automatisch in ihre Depots eingebucht. Die Kennung der neuen Aktien wird rechtzeitig mitgeteilt.

Zeitplan für den Austausch der alten Aktien gegen neue Aktien der iQ Power Licensing AG

  • Alte Aktien werden voraussichtlich in dieser Woche dekotiert
  • Neue Aktien werden voraussichtlich in der Woche vom 16. Februar 2015 zum Handel freigegeben

Die iQ Power AG informiert über den aktualisierten Zeitplan für den Austausch der alten Aktien gegen die neuen Aktien.

Im Zuge der auf der außerordentlichen Generalversammlung in Zug beschlossenen Tochter-Mutter Fusion, bei der die iQ Power AG von ihrer 100-prozentigen Tochtergesellschaft iQ Power Licensing AG übernommen wird, werden die Aktien der Muttergesellschaft iQ Power AG von den bisherigen Handelsplätzen dekotiert und im Anschluss die neuen Aktien der iQ Power Licensing AG mit einer neuen ISIN- und WKN-Nummer in Berlin zum Handel freigegeben.

Laut neuester Information seitens der Beraterbanken werden die alten Aktien voraussichtlich diese Woche (KW 6) dem Handel entzogen. Die Registrierung der neuen Aktien bei der Verwahrungsstelle wird voraussichtlich bis in die Woche vom 16. Februar 2015 dauern. Die Handelsunterbrechung wird somit rund zwei Wochen dauern. Ursprünglich war iQ Power seitens der ausführenden Organe eine Unterbrechung von maximal nur fünf Handelstagen genannt worden.

iQ Power und die Beraterbanken sind bemüht, die Handelsunterberechung so kurz wie möglich zu gestalten. Die Ausführung der verwaltungstechnischen Abläufe liegt jedoch in den Händen der Börsen und der Verwahrungsstelle und entzieht sich der unmittelbaren Einflussnahme durch iQ Power. Das Unternehmen sieht in der etwa zweiwöchigen Handelsunterbrechung keine negativen Folgen für die weitere Entwicklung des Aktienkurses.

Reverse Merger der iQ Power AG in die iQ Power Licensing AG mit großer Mehrheit auf außerordentlicher Generalversammlung durch Aktionäre genehmigt

  • Fusion der iQ Power AG mit der 100% Tochterfirma iQ Power Licensing AG
  • Beide Traktanden wurden mit großer Mehrheit angenommen
  • Eigenkapital-Restrukturierung erlaubt frühere Dividendenausschüttung
  • Vereinfachte Firmenstruktur erhöht Effizienz und reduziert Kosten
  • Austausch der derzeitigen Aktien für neue Aktien der neuen Firma
  • Listing der neuen Aktien an der Börse Berlin vorgesehen
  • Reduzierung der Gesamtanzahl der Aktien im Verhältnis 4:1
  • Zusammenlegung der beiden bisherigen Aktiengattungen
 

Die iQ Power AG gibt bekannt, dass die Aktionäre auf der gestrigen außerordentlichen Generalversammlung der Fusion der iQ Power AG mit der 100% Tochterfirma iQ Power Licensing AG zugestimmt haben.

Die außerordentliche Generalversammlung fand am 27. Januar 2015 in den Räumlichkeiten der Migros Klubschule, Metalli-Gebäude, Industriestrasse 15, Zug, Schweiz statt. Der Antrag über die Durchführung der Fusion mit der iQ Power Licensing AG wurde mit einer Mehrheit von 93 % angenommen. Der Antrag des Verwaltungsrates zur Verrechnung von Kapitaleinlagereserven im Umfang von CHF 14.575.665,57 mit Verlustvorträgen wurde mit einer Mehrheit von 99 % angenommen.

Geplant ist die Übernahme der iQ Power AG durch das Tochterunternehmen iQ Power Licensing AG. Die iQ Power Licensing AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der iQ Power AG und ist rechtliche Eigentümerin sämtlicher Patentrechte der iQ Power Gruppe sowie sämtlicher Werkzeuge und Betriebsmittel für die Herstellung der Kunststoffbauteile auf Grundlage der von der iQ Power Gruppe gehaltenen Patente.

Alle Rechte und Pflichten der iQ Power AG werden im Rahmen der Fusion durch die iQ Power Licensing AG vollständig übernommen.

Wesentlicher Grund für die Fusion ist die Perspektive, früher als bisher möglich in der Lage zu sein, Dividenden ausschütten zu können, sobald die Gesellschaft entsprechende Gewinne erzielt.

In Folge der Umsetzung der geplanten Transaktion wird sich das Aktienkapital der gelisteten Gesellschaft auf 2,452 Millionen Schweizer Franken und die Gesamtzahl der Aktien durch das Umtauschverhältnis von 4:1 auf rund 245 Millionen Stück reduzieren. Das gesamte Nettovermögen der iQ Power Gruppe wird durch die Fusion nicht beeinträchtigt.

Nach der Fusion sollen die neuen Aktien an der Börse Berlin gelistet werden. Aktionäre, deren Aktienbestände sich durch das Umtauschverhältnis von 4:1 nicht restlos durch vier teilen lassen, erhalten einen entsprechenden Bargeldausgleich, basierend auf dem Wert der Aktien nach Aufnahme des Börsenhandels der neuen Aktien.

Das fusionierte Unternehmen wird als eine rechtliche Einheit und mit nur noch einer Kategorie von Aktien transparenter und einfacher strukturiert. Die vereinfachte Struktur verringert viele verwaltungstechnische Aufwendungen und reduziert die operativen Kosten. Beispiele hierfür sind unter anderem die hohen bisherigen Kosten für die Finanzberichterstattung, die Gebühren an Behörden oder auch der Zeitaufwand im eigenen Personalbereich.

Da die Dividendenrechte der beiden bisherigen Aktiengattungen (Stämme und Vorzüge) wirtschaftlich gleich und die Stimmrechte weitgehend identisch sind, wird das Austauschverhältnis für beide Aktiengattungen gleich sein. Das bedeutet: 1 neue Namenaktie sowohl für jeweils 4 derzeitige Stammaktien als auch für jeweils 4 derzeitige Vorzugsaktien. Dieser Sachverhalt wurde von der unabhängigen Schweizer Revisionsstelle geprüft und in dem Fusionsbericht bestätigt.

iQ Power Partner Discover Energy startet Vertrieb von MIXTECH-Batterien in Kanada über seinen landesweiten Distributionskanal Canadian Energy

  • Erste Batterien mit DISCOVER MIXTECH im Auslieferungslager von “Canadian Energy”  in Kanada eingetroffen
  • Discover Energy International Ltd. vertreibt die Batterien über das Groß- und Einzelhandels-Vertriebsnetz von Canadian Energy in Kanada
 

Zug / Hong Kong, 21.01.2015  –  Discover Energy International Limited, Hong Kong, meldet die erste Lieferung von Automobil-Starterbatterien mit DISCOVER MIXTECH mit der neuen Generation der iQ-Power-Technologie in den nordamerikanischen Markt. Die Produkte sind im Zentrallager von Canadian Energy, dem Vertriebskanal von Discover Energy in Kanada, eingetroffen und werden ab sofort über deren etabliertes landesweites Netzwerk vertrieben.

Mit mehr als 21,5 Millionen registrierten Fahrzeugen auf der Straße zählt Kanada zu den größten Batteriemärkten weltweit. Darüber hinaus stellt das Land einen Schlüsselmarkt dar, um die Performance der DISCOVER-MIXTECH-Technologie im rauen Winterklima zu verdeutlichen. Kevin Loman, Direktor von Discover Energy International, Hong Kong, bemerkte dazu: „Die DISCOVER-MIXTECH-Innovation erlaubt optimale Ladung und Ladungserhalt bei extrem tiefen Temperaturen. Weil Kanada mit die kältesten Einsatzbedingungen auf der Erde bietet, ist das Land einer der besten Märkte, um die Vorzüge von DISCOVER MIXTECH zu illustrieren.“

Tag für Tag verfolgt Canadian Energy das Ziel, seinen Partnern den größtmöglichen Mehrwert zu bieten. Dafür wird in jedem Markt die breiteste Produktpalette angeboten, zusammen mit einer Garantie, die in der Branche einzigartig ist. Um diesen Anspruch einzulösen wird DISCOVER MIXTECH ein integraler Bestandteil hierin sein. Das Unternehmen stellt seinen Kunden einen beispiellosen Support zur Verfügung und liefert Lösungen für die größten Herausforderungen selbst bei den extremsten Anwendungen. Ziel von Canadian Energy ist es, Marktführer im Bereich der Erzeugung und Speicherung von Erneuerbarer Energie in Kanada zu sein. Bereits jetzt ist das Unternehmen einer der größten Distributoren von Automobil- und kommerziellen Batterien im gesamten Land.

Discover Energy verfügt über strategisch platzierte Einrichtungen rund um den Globus und bedient international führende Kunden aus den Bereichen OEM und Aftermarket. Darüber hinaus ist Discover Energy einer der größten Anbieter von EV-Traktions-Trockenbatterien für OEM-Lösungen weltweit. Discover produziert und vertreibt Batterien sowie weitere Produkte aus dem Bereich Energie, entwickelt innovative Clean & Green®-Lösungen und betreibt verantwortungsvolle Programme für Produktlebenszyklus-Management sowie Recycling.

DISCOVER MIXTECH bedeutet die erste signifikante Innovation seit Jahrzehnten auf dem Gebiet nasser Starterbatterien. MIXTECH ist darauf abgestellt, eine bessere Performance bei Start-Stopp-Anwendungen zu erreichen und dem wachsenden Bedarf elektronischer Verbraucher in heutigen Automobilen zu begegnen. Die automatische Elektrolyt-Durchmischung in der Batterie sichert eine gleichmäßige Säuredichte und gewährleistet so eine höhere anhaltende Performance während des gesamten Lebenszyklus der Batterie. Entsprechend erhöht sich die Haltbarkeit der Platten, indem Säureschichtung und starke Temperaturgradienten in der Batterie vermieden werden. Das Resultat ist eine bessere Materialausnutzung bei geringeren Kosten je Produktlebensdauer im Vergleich zu herkömmlichen Batterien. Die patentierte Technologie wurde 2010 mit dem begehrten Automechanika Innovation Award ausgezeichnet.

iQ Power Licensing AG übernimmt Forschungs- und Entwicklungs-Zentrum für Batterien in Chemnitz

  • Q Power Licensing AG erwirbt alle Anteile an dem unabhängigen F&E-Unternehmen für Batterien
  • Vorteile bei Geschwindigkeit und Kosten bei den F&E-Arbeiten

Zug / Schweiz, 15. Januar 2015  –  Die iQ Power AG (ISIN: CH0020609688, Papierkennnummer (WKN): A0DQVL / Symbol: IQPB, ISIN: CH0199540599 / WKN (WKN): A1J7TW / Symbol: IQPA), Entwickler und Vermarkter von Technologien für umweltfreundliche und technologisch neuartige Starterbatterien für Kraftfahrzeuge und Lizenzen für diese Technologien, gibt bekannt, dass die iQ Power Licensing AG, eine 100%-Tochter der iQ Power AG und Inhaber aller Patente und IP-Rechte der iQ Power-Technologie, sämtliche Anteile an dem unabhängigen Dienstleistungsunternehmen Battery Engineering & Services UG in Chemnitz erworben hat. Das Unternehmen wird in iQ Power Chemnitz UG umbenannt. Geschäftsführer wird Bob Sullivan, ebenfalls CEO der iQ Power AG und iQ Power Licensing AG.

Die übernommene Gesellschaft ist ein kleines Unternehmen mit vier Mitarbeitern für Forschung und Entwicklung sowie für Rechnungswesen, welches bisher ausschließlich für die iQ Power Licensing AG arbeitete. Vor 2014 war die Gesellschaft Teil der früheren iQ Power GmbH. Im Jahr 2014 wurde der Betrieb in Chemnitz ausgegründet und verselbständigt.

Der Kaufpreis beträgt EUR 10.000 und deckt die Kapitalrücklage und Neustartkosten des Unternehmens. Im Rahmen der Vereinbarung bezahlte die iQ Power Licensing vor der Übernahme alle genehmigten Kosten, zuzüglich einer erforderlichen 5%igen Gewinnrücklage für steuerliche Zwecke.

Die Chemnitzer Gesellschaft ist ab sofort hundertprozentige Tochter der iQ Power Licensing AG. Entscheidungsprozesse und Arbeiten werden künftig vereinfacht und beschleunigt, da beide Unternehmen der gleichen Geschäftsführung unterstehen. Darüber hinaus wird die Kontrollfunktion deutlich verbessert. Dies ist wichtig, nachdem die Ingenieure in Chemnitz auch für die Patente und technologischen Prozesse verantwortlich sind, die wiederum die Grundlage für die IP-Werte von iQ Power darstellen.

Q & A - UPDATE vom 13. Januar 2015 zur geplanten Fusion

Zur beabsichtigten Fusion der 100%-Tochter iQ Power Licensing AG mit der Muttergesellschaft iQ Power AG in Form einer Tochter-Mutter-Fusion finden Sie hier häufig gestellte Fragen und die jeweiligen Antworten hierzu. Die Q&A werden ergänzt und fortgeschrieben.

Die neuen Q & A finden Sie ab Seite 30 ff.

Unter anderem die folgende Frage/Antwort:

In der Vorausschau für 2015 geht iQ Power von einem Jahresergebnis vor Steuern von lediglich +75.000 Euro aus. Warum nur so wenig ?

  • Bei der Vorausschau für die Jahre 2015, 2016 ff handelt es sich um eine Prognose zum Zeitpunkt der Erstellung des Berichtes. Die Prognose war eine Pflichtangabe zum Bericht und stellt keine belastbaren Zahlenangaben dar. Die Prognose ist lediglich das zum damaligen Zeitpunkt wahrscheinlichste konservative Szenario von verschiedenen sehr weit auseinanderlaufenden anderen Möglichkeiten. Die Aussichten zu Umsatz und Finanzergebnis sind noch nicht stabil genug, um belastbare Szenarien aufzustellen.
  • Berücksichtigt sind die aktuell unbefriedigenden Situationen in USA und in Südkorea. Dem genannte Umsatz-Bruttoergebnis im Jahr 2015 liegt die Annahme zugrunde, dass die gesellschaftsrechtlichen Probleme bei iQ Power Asia irgendwann in 2015 gelöst werden und die Produktion im dortigen Werk dann hochgefahren werden kann.

Hier das UPDATE als PDF-Download:

iQ Power werden weitere Patente in Japan und den USA erteilt

  • iQ Power Licensing AG erhält Patenterteilung für zwei der wichtigsten Märkte.
  • Patente betreffen die erste Generation der passiven Mischelemente.
Die iQ Power AG vermeldet die Erteilung weiterer Patente für seine Technologie der ersten Generation. Die Patente betreffen die Techniken iQP-1.2 und iQP-1.3. Beides sind Zusatzpatente zu den in den beiden Ländern bereits erteilten Patenten iQP-1.0 und IQP-1.1 und verstärken das Patent-Arsenal von iQ Power.
 
Die iQ Power Licensing AG, eine 100%ige Tochter der iQ Power AG und für die internationale Vermarktung der iQ-Power-Technologie verantwortlich, hat für seine Technologie der passiven Elektrolytdurchmischung für Starterbatterien bereits in allen wichtigen Weltmärkten Patentschutz erhalten, darunter alle europäischen Länder mit Starterbatterie-Produktion einschließlich der Türkei, und Russland, aber auch Produktions-Länder wie USA, China, Korea oder Brasilien. Darüber hinaus wurden Patente in zahlreichen weiteren Ländern angemeldet. Patentanmeldungen auf nationaler Ebene können bis zur Erteilung des Patents eine sehr lange Zeit in Anspruch nehmen. Die jetzt erteilten beiden Patente waren in den Jahren 2007 und 2010 eingereicht worden. Der Schutz beginnt jedoch mit dem Datum der Patenteinreichung und läuft nach Erteilung des Patents für eine Dauer von 20 Jahren.
 
Obwohl iQ Power heute seine neue Technologie-Generation iQP-2 verwendet und die erste Generation iQP-1 von iQ Power nicht weiter einsetzt wird, ist der Patentschutz wichtig, um Wettbewerber von der Nutzung der älteren Technologie abzuhalten. Die passiven Mischelemente der neuen Generation iQP-2 sind in ihrer Wirkung deutlich effektiver und effizienter und erlauben in der Batteriefertigung eine leichtere und raschere Montage, einschließlich einer robotergestützen Montage.
 
Bedeutsam ist, dass mit der Erteilung der beiden Patente der Erfolg der Pipeline-Strategie von iQ Power nahtlos fortgeschrieben wird. Diese Pipeline-Strategie bewirkt wirkungsvoll aufeinander aufbauende und miteinander verbundene Patente, was es in erheblichem Maße erschwert, die Patente von iQ Power zu umgehen. Da seitens iQ Power stets weitere Patente neu eingereicht werden, mit einer Veröffentlichung durch die Behörden erst nach zwei Jahren, ist der Wettbewerb nie sicher, ob seine Bemühungen gegen ein künftiges Patent von iQ Power verstößt. Der zeitliche und technologische Vorsprung des Unternehmens kommt iQ Power hierbei sehr zugute.
 
Die Erteilung der beiden Patente unterstreicht zudem eindrucksvoll die Erfolgsbilanz der Patentanmeldungen von iQ Power. Keine einzige Patentanmeldung von iQ Power wurde seitens der Behörden bisher abgelehnt. Für alle Einreichungen wurde nach Abschluss der Prüfungen Patentschutz erteilt. Es ist somit davon auszugehen, dass auch all jene Länder, in denen Patentschutz beantrag wurde, der Schutz letztendlich gewährt wird.
 

Auch in 2015 wird iQ Power für seine Technologie neue Patente einreichen.

Verwaltungsrat beschließt außerordentliche Generalversammlung zur Tochter-Mutter-Fusion

  • Fusion der iQ Power AG mit der 100%-Tochter iQ Power Licensing AG
  • Entscheidung per außerordentlicher Generalversammlung am 27. Januar 2015
  • Eigenkapital-Restrukturierung erlaubt frühere Dividendenausschüttung
  • Vereinfachte Firmenstruktur erhöht Effizienz und reduziert Kosten
  • Austausch der derzeitigen Aktien für neue Aktien der neuen Firma
  • Listing der neuen Aktien an der Börse Berlin vorgesehen
  • Reduzierung der Gesamtanzahl der Aktien im Verhältnis 4:1
  • Zusammenlegung der beiden bisherigen Aktiengattungen
 

Zug/Schweiz, 22. Dezember 2014  –  Die iQ Power AG gibt die Einberufung einer außerordentlichen Generalversammlung zur Genehmigung des zwischen der iQ Power AG und der iQ Power Licensing AG abgeschlossenen Fusionsvertrages bekannt. Die außerordentliche Generalversammlung findet am 27. Januar 2015 um 10:00 Uhr in den Räumlichkeiten der Migros Klubschule, Metalli-Gebäude, Industriestrasse 15, Zug, Schweiz statt. Der Beschluss zur Fusion sowie die dazu notwendige Verrechnung der Kapitaleinlagereserven im Umfange von CHF 14‘575‘665.57 mit Verlustvorträgen sind einzige Tagesordnungspunkte. Die Aktionäre können sich durch den unabhängigen Stimmrechtsvertreter vertreten lassen.

Geplant ist die Übernahme der iQ Power AG durch das Tochterunternehmen iQ Power Licensing AG. Die iQ Power Licensing AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der iQ Power AG und ist rechtliche Eigentümerin sämtlicher Patentrechte der iQ Power Gruppe sowie sämtlicher Werkzeuge und Betriebsmittel für die Herstellung der Kunststoffbauteile auf Grundlage der von der iQ Power Gruppe gehaltenen Patente.

Alle Rechte und Pflichten der iQ Power AG werden im Rahmen der Fusion durch die iQ Power Licensing AG vollständig übernommen.

Wesentlicher Grund für die Fusion ist die Perspektive, früher als bisher möglich in der Lage zu sein, Dividenden ausschütten zu können, sobald die Gesellschaft entsprechende Gewinne erzielt. Der Hintergrund ist folgender:

Bedingt durch die aufgelaufenen kumulierten hohen Verluste während der Aufbau- und Einführungsphase der iQ Power AG ergibt sich in der aktuell vorhandenen gesellschaftsrechtlichen Struktur zum Stichtag am 15. Oktober 2014 eine Ausschüttungssperre in Höhe von mehr als 15 Millionen Schweizer Franken. Um diesen Betrag übersteigen die kumulierten Verluste die zu deren Abdeckung verfügbaren sonstigen Eigenkapitalposten des Unternehmens.  Gewinnausschüttungen an die Aktionäre von iQ Power wären somit erst möglich, wenn dieser Fehlbetrag bilanziell aufgefüllt worden ist.

Als Konsequenz aus der angestrebten Fusion würde dieser Fehlbetrag bilanziell eliminiert und damit die Verlusthistorie von iQ Power bis zum Fusionsstichtag auf Null gesetzt. Dies erlaubt, deutlich rascher als bisher bilanziell möglich Ausschüttungspotenzial zu schaffen und Dividenden an die Aktionäre auszuschütten. Neben der Möglichkeit an Kurssteigerungen zu partizipieren, erhalten die Aktionäre von iQ Power nun zusätzlich die Möglichkeit, nach Erreichen der nachhaltigen operativen Gewinnphase unmittelbar und zeitnah von Gewinnausschüttungen zu profitieren.

In Folge der Umsetzung der geplanten Transaktion wird sich das Aktienkapital der gelisteten Gesellschaft auf 2,452 Millionen Schweizer Franken und die Gesamtzahl der Aktien durch das Umtauschverhältnis von 4:1 auf rund 245 Millionen Stück reduzieren. Das gesamte Nettovermögen der iQ Power Gruppe wird durch die Fusion nicht beeinträchtigt.

Es ist beabsichtigt, die neuen Aktien nach der Fusion an der Berliner Börse zu listen.

Aktionäre, deren Aktienbestände sich durch das Umtauschverhältnis von 4:1 nicht restlos durch vier teilen lassen, erhalten einen entsprechenden Bargeldausgleich, basierend auf dem Wert der Aktien nach Aufnahme des Börsenhandels der neuen Aktien.

Das fusionierte Unternehmen wird als eine rechtliche Einheit und mit nur noch einer Kategorie von Aktien transparenter und einfacher strukturiert. Die vereinfachte Struktur verringert viele verwaltungstechnische Aufwendungen und reduziert die operativen Kosten. Beispiele hierfür sind unter anderem die hohen bisherigen Kosten für die Finanzberichterstattung, die Gebühren an Behörden oder auch der Zeitaufwand im eigenen Personalbereich.

Da die Dividendenrechte der beiden bisherigen Aktiengattungen (Stämme und Vorzüge) wirtschaftlich gleich und die Stimmrechte weitgehend identisch sind, wird das Austauschverhältnis für beide Aktiengattungen gleich sein. Das bedeutet: 1 neue Namenaktie sowohl für jeweils 4 derzeitige Stammaktien als auch für jeweils 4 derzeitige Vorzugsaktien. Dieser Sachverhalt wurde von der unabhängigen Schweizer Revisionsstelle geprüft und in dem Fusionsbericht bestätigt.

Der Fusionsbeschluss benötigt eine Zweidrittel-Mehrheit der Stimmrechte sowie die einfache Mehrheit der Stimmrechte nach dem Nennwert der von den in der außerordentlichen Generalversammlung teilnehmenden oder vertretenen Aktionäre. Da die Generalversammlung der iQ Power AG lediglich über die Genehmigung des abgeschlossenen Fusionsvertrags abstimmt, besteht kein Raum für inhaltliche Gegenanträge.

Die Details zur Fusion werden der Einladung zur Generalversammlung beigefügt. Der Fusionsvertrag, der Fusionsbericht, der Prüfungsbericht, der geprüfte Zwischenabschluss per 15. Oktober 2015 sowie die geprüften Jahresrechnungen und Jahresberichte der letzten drei Geschäftsjahre können am Sitz der Gesellschaft eingesehen werden und stehen auf der Website der Gesellschaft zur Verfügung. Auch werden auf der Website der iQ Power AG Antworten auf einige der wesentlichen Fragen zur Fusion veröffentlicht. Auch ist ein Video mit dem CEO des Unternehmens zu dem Thema vorgesehen.

Mit der Veröffentlichung dieser Adhoc-Meldung gibt die iQ Power AG zugleich die Gewährung der Rechte der Wandelanleihe ISIN DE000A1GXE20 gemäß Emissionsprospekt vom 16.11.2011 bekannt. Nähere Informationen hierzu sind per E-Mail zu bekommen über: 
investor-relations@iqpower.com

Der Vorstand.